13.03.2020 | Presseinfo Nr. 11

Persönliche Vorsprachen können vermieden werden

Nutzen Sie alternative Kontaktmöglichkeiten

Aufgrund der aktuellen Ausbreitung des Corona-Virus empfiehlt die Agentur

für Arbeit Mannheim ihren Kundinnen und Kunden bei Erkrankung von einer

persönlichen Vorsprache abzusehen. Gleiches gilt für Personen, die sich in

den letzten Wochen in einem vom Robert Koch Institut ausgewiesenen

Corona Risikogebiet aufgehalten haben oder zu einer durch eine Infektion besonders

gefährdeten Risikogruppe gehören. Auch wer in engem Kontakt mit

gefährdeten Personen steht, z.B. als Pflegeperson, kann nach Rücksprache

auf eine persönliche Vorsprache verzichten.

„Die Gesundheit unserer Kundinnen und Kunde sowie unserer Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter hat oberste Priorität“ sagt Thomas Schulz, Vorsitzender

der Geschäftsführung. „Daneben ist die Sicherstellung der Leistungsgewährung

für unsere Kundinnen und Kunden entscheidend“ sagt Schulz.

Kundinnen und Kunden, die bereits einen Ansprechpartner haben, können per

E-Mail oder über ihr Kundenkonto Kontakt aufnehmen. Alle, die noch keinen

Ansprechpartner haben, können über das Service Center, die eServices oder

per E-Mail an Mannheim.111-Eingangszone@arbeitsagentur.de, Kontakt aufnehmen.

Das Service-Center der Agentur für Arbeit ist unter der Telefonnummer 0800

4 5555 00 von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr kostenfrei erreichbar.

Wer eine Einladung zu einer persönlichen Vorsprache erhalten hat, kann jederzeit

mit seinem Ansprechpartner Kontakt aufnehmen um alternative Wege

der Zusammenarbeit zu vereinbaren.

Mit den eServices auf www.arbeitsagentur.de/eservices können sich Jobsuchende

online arbeitsuchend melden, einen Antrag auf Arbeitslosengeld stellen

oder Veränderungen mitteilen. Firmen können Kurzarbeitergeld beantragen,

freie Stellen melden und Arbeitgeberbescheinigungen elektronisch übermitteln.