29.10.2020 | Presseinfo Nr. 36

Der Mannheimer Arbeitsmarkt im Oktober 2020

· Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Mannheim sinkt um 0,2 %P auf 7,7 %
· Arbeitslosenquote in Baden - Württemberg sinkt um 0,3 %P auf 4,3 %

Der Arbeitsmarkt

Die Arbeitslosenquote in Mannheim sinkt um 0,2 Prozentpunkte auf 7,7%.

Der Zugang an Arbeitslosen aus Erwerbstätigkeit liegt bei 926 Personen und ist damit geringfügig

höher als im Vormonat (September 2020: 911 Personen).

Der Abgang an Arbeitslosen in Erwerbstätigkeit liegt bei 946 Personen und ist damit erneut

deutlich höher als im Vormonat (September 2020: 792 Personen).

Nahmen im Statistikzeitraum April 2020 nur 492 Menschen im Agenturbezirk Mannheim eine

Erwerbstätigkeit auf, hat sich diese Anzahl im Oktober 2020 nahezu verdoppelt.

Thomas Schulz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Mannheim: „Diese

Entwicklung ist unter den aktuellen Rahmenbedingungen sehr erfreulich, ob sich dieser positive

Trend weiter fortsetzen wird, ist allerdings fraglich. Eine seriöse Einschätzung über die weitere

Entwicklung innerhalb der nächsten Monate ist aktuell noch nicht möglich.“

Ausbildungsmarkt

„Die Herausforderungen am Ausbildungsmarkt waren vielfältig. Viele Formate konnten nicht wie

üblich durchgeführt werden. Durch das hohe Engagement unserer Berufsberaterinnen und Berufsberater,

sowie unserer Netzwerkpartner, ist es trotzdem gelungen gute Ergebnisse zu erreichen.

Mein Dank gilt daher all denen, die sich trotz dieser schwierigen Rahmenbedingungen

dabei aktiv eingebracht haben, das hat sich gelohnt!“ so Schulz.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung in der Pandemie gilt es bereits heute Antworten für die Herausforderungen

2021 zu suchen. Üblicherweise sind Beraterinnen und Berater der Berufsberatung

ganzjährig an Schulen und beraten bereits frühzeitig junge Menschen bei der Berufs- oder

Studienwahl. Derzeit ist lediglich eine eingeschränkte Präsenz der Beratungsfachkräfte an

Schulen möglich. Beratungen finden daher aktuell überwiegend telefonisch, digital oder in den

Räumlichkeiten der Arbeitsagentur statt.

„Die Video-Beratung für Jugendliche, als neue Form der persönlichen Beratung steht damit genau

zum richtigen Zeitpunkt zur Verfügung. Erste Erfahrungen verliefen durchweg positiv, auch

weil das System sehr nutzerfreundlich ist. Um dieses Format als festen Bestandteil in unser

Dienstleistungsangebot aufzunehmen, werden wir die Kapazitäten hierfür deutlich ausbauen.

Die Idee, eine Videoberatung für viele Kundengruppen anzubieten war bereits vor der Corona-

Krise vorhanden, aufgrund der dringenden Notwendigkeit wurde die Umsetzung höher priorisiert

und steht deshalb bereits jetzt zur Verfügung“, so Schulz.

Bei Fragen rund um das Thema Ausbildung oder Studium sind unsere Berufsberaterinnen und

Berufsberater unter 0621/ 165 888 erreichbar.