06.03.2019 | Presseinfo Nr. 26

Zum Job pendeln – im Landkreis Marburg-Biedenkopf geht´s raus und rein


Das Statistikprodukt PENDLERATLAS macht deutlich, wieviele Menschen zur Arbeit in den Landkreis Marburg-Biedenkopf ein- und auspendeln
Landkreise können bundesweit mit einem Click dargestellt werden

23 252 Menschen aus der Region Marburg-Biedenkopf pendeln zur Arbeit aus in einen anderen Landkreis (Auspendler), das ist rund ein Viertel der sozial-versicherungspflichtig Beschäftigten, die im Landkreis wohnen.

Parallel dazu pendeln 20 976 Beschäftigte, die in einem anderen Kreis wohnen, zur sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung in die Region "Marburg-Biedenkopf" ein (Einpendler). Dies geht aus dem Datenatlas der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor, der die aktuell verfügbaren Daten vom Juni 2018 graphisch und tabellarisch darstellt.

Es gehen also mehr Menschen zur Arbeit raus aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf als hereinströmen; Der Saldo von Aus- und Einpendlern (Pendlersaldo) beläuft sich auf -2.276.

Die meisten Auspendler fahren nach Gießen (5 473), gefolgt vom Landkreis Lahn-Dill (3 534), der Stadt Frankfurt (2 005) und dem Landkreis Waldeck-Frankenberg

(1 938).

Einpendler kommen zahlreich aus Gießen (3 661), dem Schwalm-Eder-Kreis (3 023), dem Lahn-Dill-Kreis (2 384) und dem Landkreis Waldeck-Frankenberg (2 267).

Im Pendleratlas werden auf zwei Karten die zehn Kreise visualisiert, in die die meisten Beschäftigten auspendeln und aus denen andere in den ausgewählten Landkreis einpendeln.

Das ergänzende Zahlenwerk kann einer Tabelle entnommen werden. Eine weitere

interaktive Grafik zeigt die Verteilung der Pendler nach Herkunfts- und Zielkreisen

sowie nach Geschlecht.

Das Statistikprodukt PENDLERATLAS (Stand Juni/2018) ist zu finden unter:

https://statistik.arbeitsagentur.de/Navigation/Statistik/Statistische-Analysen/Interaktive-Visualisierung/Pendleratlas/Pendleratlas-Nav