31.01.2019 | Presseinfo Nr. 9

Der Arbeitsmarkt im Januar 2019

Arbeitsmarkt im Januar 2019:
Jahreszeittypisch:  stabil bei saisonaler Arbeitslosigkeit
Arbeitslosenquote = 4 Prozent
Jahrestypisch – moderater Anstieg der Arbeitslosigkeit im Landkreis
 

Saisonaler Faktor

Der Bestand an Arbeitslosen insgesamt ist überall im Landkreis und bei allen Personengruppen angestiegen im Vergleich zum Vormonat Dezember; es gab im Januar deutlich mehr Arbeitslose. Ein wichtiger Faktor dabei ist, dass viele befristete Arbeitsverträge obligatorisch zum 31. Dezember enden. Dem Wetter und der Jahreszeit geschuldet ist die jahreszeitlich typische saisonale Steigerung bei den Arbeitslosenzahlen (z.B. in Baugewerbe & Co.), sie schlug sich ganz maßgeblich im Versichertenbereich (SGB III) nieder.

 

5 238 Personen (davon 58,5 Prozent Männer, 41,5 Prozent Frauen) waren arbeitslos gemeldet, 65 Menschen mehr als vor einem Jahr (+1,3 Prozent), 529 mehr als im Dezember 2018 (+11,2 Prozent).

Die Arbeitslosenquote lag im Landkreis bei 4 Prozent, hessenweit lag sie bei 4,6 Prozent.

 

Arbeitslosenzahlen regional:

Marburg: Arbeitslosenquote = 4,1 Prozent (2 758 Arbeitslose)

Stadtallendorf: Arbeitslosenquote = 3,9 Prozent (1 267 Arbeitslose)

Biedenkopf: Arbeitslosenquote = 3,7 Prozent (1 213 Arbeitslose)

 

Veränderung der Arbeitslosigkeit (nach Rechtskreisen) im Vergleich zu Januar 2018

2 164 Arbeitslose waren im Rechtskreis SGB III arbeitslos, das waren 40 Personen oder rund 2 Prozent mehr als vor einem Jahr; 144 Menschen waren langzeitarbeitslos (länger als ein Jahr). Die Arbeitslosenquote lag bei 1,6 Prozent.
Einzig im Raum Marburg wurden im Rechtskreis des SGB III (Versichertengemeinschaft) weniger arbeitslose Menschen als vor einem Jahr gezählt (92 oder 9 Prozent weniger); im West- und Ostkreis stiegen die Arbeitslosenzahlen.
Bei den jungen Menschen (15-25 Jahre) gab es 21 oder rund 9 Prozent mehr Arbeitslose.
Es gab deutlich weniger Langzeitarbeitslose (33 Personen oder 18,6 Prozent weniger).

Im Rechtskreis des SGB II gab es 25 arbeitslose Menschen mehr als vor einem Jahr, insgesamt waren 3 074 Personen arbeitslos. Die Arbeitslosen-quote lag bei 2,3 Prozent.
Die Zahl der Arbeitslosen stieg an bei den jungen Menschen (15-25 Jahre) um 28 Personen oder rund 8 Prozent.

1 306 Menschen wurden als Langzeitarbeitslose gezählt; ihre Zahl ging um 133 oder rund 9 Prozent zurück. Ebenfalls leicht rückläufig war die Zahl der älteren Personen ab 50 um 29 oder 3,8 Prozent.

 

Fluktuation auf dem Arbeitsmarkt

Neu arbeitslos meldeten sich im Landkreis insgesamt 2 030 Personen, 102 mehr als vor einem Jahr.  Im Vergleich zu Dezember 2018 waren es 656 Personen oder 47,7 Prozent mehr; davon kamen 634 aus vorheriger Erwerbstätigkeit.

 

Gleichzeitig konnten sich 1 481 Personen aus der Arbeitslosigkeit abmelden, das waren 79 oder 5,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat und 224 Personen oder rund 18  Prozent mehr als im Dezember 2018. 

 

Neue Stellen im Januar 2019

680 neue Arbeitsstellen wurden gemeldet, das waren 202 mehr als vor einem Jahr und 76 mehr als einen Monat zuvor.

Derzeit sind 2 959  Stellen gemeldet, ein Plus von 322 oder 12,2 Prozent gegenüber  Januar 2018.