29.05.2019 | Presseinfo Nr. 53

Der Arbeitsmarkt im Mai 2019

- Arbeitslosenquote = 3,7 Prozent
- Konjunkturell bedingte Kurzarbeit von 15 Betrieben angezeigt
 

4 937 Personen waren arbeitslos gemeldet: Mit Ausnahme der Langzeitarbeitslosen und schwerbehinderten Menschen gab es in allen Personen- und Altersgruppen mehr Arbeitslose als vor einem Jahr, insgesamt 109 Personen oder 2,3 Prozent mehr.

Gegenläufig war die Entwicklung im Vergleich zum Vormonat April: 278 oder 5,3 Prozent weniger arbeitslose Menschen wurden gezählt im Landkreis.

Die Arbeitslosenquote lag im Landkreis bei 3,7 Prozent, hessenweit lag sie bei 4,4 Prozent.

Konjunktursignal Kurzarbeit - 880 Personen betroffen

15 Betriebe im Landkreis, vor allem im Hinterland, haben Kurzarbeit angemeldet – aus konjunkturellen Gründen; dahinter stehen 880 Arbeitnehmer/innen, die betroffen sein könnten. Die Basis für das Anzeigen potenzieller Kurzarbeit ist stets vorübergehender und nicht vermeidbarer Arbeitsausfall, bedingt durch Auftragsmangel, Wegbrechen von Aufträgen o.ä.

Dann kann Kurzarbeitergeld, eine Leistung der Bundesagentur für Arbeit, an Arbeit-nehmer/innen gezahlt werden. Im Fokus steht, dass die Arbeitsplätze erhalten werden und Arbeitslosigkeit vermieden wird.

Arbeitslosenzahlen regional:

Im Vergleich zu April 2019 gab es weniger Arbeitslose in Marburg (-106) und

in Stadtallendorf (-190), im Hinterland gab es marginal mehr.

  •  Marburg: Arbeitslosenquote bei 3,7 Prozent (2 539 Arbeitslose)
  •  Stadtallendorf: Arbeitslosenquote bei 4 Prozent (1 322 Arbeitslose)
  •  Biedenkopf: Arbeitslosenquote bei 3,3 Prozent (1 076 Arbeitslose)

Arbeitslosigkeit (nach Rechtskreisen) im Vergleich zu Mai 2018

  •  1 917 Arbeitslose waren im Rechtskreis SGB III (Versichertengemeinschaft) arbeitslos, das waren 159 Personen oder 9 Prozent mehr als vor einem Jahr; die Arbeitslosenquote lag bei 1,4 Prozent. 130 Menschen waren langzeit-arbeitslos (> ein Jahr), ihre Zahl ging zurück um 28 oder 17,7 Prozent. Bei den jungen Menschen (15-25 Jahre) gab es 52 oder rund 27 Prozent mehr Arbeitslose. Deutlich mehr Arbeitslose gab es auch bei den Älteren ab 50 Jahre (69 oder rund 11 Prozent mehr) und bei den Ausländern (84 oder rund 28 Prozent mehr).
  • Im Rechtskreis des SGB II gab es 50 arbeitslose Menschen weniger als vor einem Jahr, insgesamt waren 3 020 Personen arbeitslos. Die Arbeitslosenquote lag bei 2,2 Prozent.
  • 1 296 Menschen wurden als Langzeitarbeitslose gezählt; ihre Zahl ging um 54 oder 4 Prozent zurück. Verbessert hat sich auch die auch die Lage bei den Älteren ab 50 Jahren, ihre Zahl ging um 31 Personen oder 4,1 Prozent zurück. Deutlich mehr Arbeitslose gab es bei Ausländern (107 oder rund 10 Prozent mehr).

Viel Bewegung Arbeitsmarkt

Neu arbeitslos meldeten sich im Landkreis insgesamt 1 275 Personen, 363 oder 22,2 Prozent weniger mehr als vor einem Jahr; im Vergleich zu April 2019 meldeten sich 169 oder rund 12 Prozent weniger Menschen arbeitslos.

Gleichzeitig konnten sich 1 550 Personen aus der Arbeitslosigkeit abmelden, das waren 391 oder 20 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, aber 118 oder rund 8 Prozent mehr als vor einem Monat.

Arbeitsstellen im Mai 2019

554 neue Arbeitsstellen wurden gemeldet, das waren 159 weniger als ein Jahr zuvor und 53 weniger als einen Monat zuvor.

Derzeit sind 2 926 Stellen gemeldet, 36 weniger gegenüber Mai 2018.

Ausbildungsmarkt gefragt im Landkreis – Azubis gefragt

(Zeitraum Oktober 2018 bis Mai 2019):

Es gibt 1 457 gemeldete Bewerber für Berufsausbildungsstellen, das sind 44 oder rund 3 Prozent weniger Jugendliche als vor einem Jahr. Parallel dazu sind bis jetzt

1 530 Berufsausbildungsstellen bei der Agentur für Arbeit Marburg gemeldet worden, so viele wie ein Jahr zuvor auch.

Zurzeit gibt es 603 nicht versorgte Bewerber (95 weniger als vor einem Jahr) und 727 unbesetzte Ausbildungsstellen (53 mehr als vor einem Jahr) im Landkreis.

Weitere Informationen

Unter "Weitere Informationen" finden Sie den Arbeitsmarktbericht Mai 2019 in Zahlen