01.07.2019 | Presseinfo Nr. 66

Rolf-Werner Schmittdiel - Ruhestand-Start nach 44 Jahren

- Ein Berufsleben im Hause Agentur für Arbeit Marburg
- „Schlüsselübergabe" an die neuen Team-Chefs in der Arbeitsagentur Biedenkopf und Stadtallendorf

„Es war gut" sagt Rolf-Werner Schmittdiel, Geschäftsstellenleiter der beiden Arbeitsagentur-Geschäftsstellen Biedenkopf und Stadtallendorf, und beendet sein Berufsleben nach 44 Jahren im Hause Agentur für Arbeit Marburg.

Vom Vorsitzenden der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Marburg, Volker Breustedt, wurde ihm gemeinsam mit vielen Kollegen/innen ein herzlicher Dank für die geleistete Arbeit ausgesprochen.

Schmittdiel, der 1954 in Momberg geboren wurde, leistete nach seiner Schulzeit 1975 seinen Wehrdienst ab. Danach absolvierte er die Ausbildung zum Verwaltungsinspektor im Öffentlichen Dienst der Bundesagentur für Arbeit.

In den langen Jahren i.Hs. der Marburger Arbeitsagentur war er zunächst als Arbeitsvermittler, dann als Teamleiter in verschiedenen Abteilungen tätig - etwa in der Arbeitsvermittlung, im Arbeitgeberservice und im Bereich der beruflichen Rehabilitation.

Seit 2012 war Rolf-Werner Schmittdiel federführend für die Geschäftsstellen der Marburger Arbeitsagentur in Biedenkopf und Stadtallendorf im Einsatz.

Sein Credo: „Es war gut, und es hat mit immer Freude gemacht, etwas zu bewegen.

Es war schön zu sehen, dass Menschen motiviert ihre Zukunft in die Hand genommen haben. Das habe ich mit meinen Leuten stets forciert, und zwar immer mit dem Blick auf beide Marktseiten am Arbeitsmarkt." Und ganz ausdrücklich ermutigt habe er die Menschen im Marburger Hinterland und im Ostkreis Stadtallendorf, professionellen Rat und Vermittlungskompetenz in den Geschäftsstellen Biedenkopf und Stadtallendorf für die eigene berufliche Zukunft zu nutzen.

Schmittdiel ist in Stadtallendorf zuhause, wo er mit seiner Familie wohnt. Seine sportliche Begeisterung gilt dem Tischtennissport. Seit 50 Jahren ist er als Spieler aktiv, im Heimatverein im Vorstand, und seit 20 Jahren leitet er den Tischtennis-kreis Marburg-Biedenkopf.

Sven Jerschow - Neuer Leiter der Arbeitsagentur-Geschäftsstelle Biedenkopf und Teamleiter berufliche Rehabilitation und Schwerbehinderte

Sven Jerschow aus Mellnau, 42 Jahre, ist Jurist und seit 2009 bei der Bundesagentur für Arbeit tätig. Zunächst war Jerschow in der Arbeitsvermittlung (in Schwalmstadt und Stadtallendorf) und im Arbeitgeberservice in Marburg tätig; danach war er in der ganzheitlichen Integrationsberatung sowie projektleitend in der Vermittlung von Menschen über 50 Jahre eingesetzt. Sein beruflicher Werdegang führte ihn auch nach Frankfurt am Main, wo er in der dortigen Arbeitsagentur das Arbeitsmarktbüro für Geflüchtete leitete.

Als neuer Geschäftsstellenleiter in Biedenkopf freut sich Sven Jerschow auf eine intensive Zusammenarbeit mit den Arbeitssuchenden und Betrieben im Hinterland. „Personalmarketing ist unser Job. Wir engagieren uns als Koordinierungsstelle für Arbeitsuchende und Unternehmen. Individuelle Beratung und Förderung gehören dazu."

Privat ist Sven Jerschow in seinem Heimatort ehrenamtlich engagiert, sowohl im Gemeindearchiv als auch als aktives Mitglied der Kirchengemeinde mit besonderem Einsatz für den Kirchenchor Canta Melle.

Kontakt: Sven.Jerschow@arbeitsagentur.de

Ulrich Schmittdiel -  Neuer Leiter der Arbeitsagentur- Geschäftsstelle Stadtallendorf

Der neue Name lässt aufhorchen, hier geht der Schlüssel also von Schmittdiel an Schmittdiel. Seine berufliche Laufbahn startete der Momberger Ulrich Schmittdiel, 57 Jahre, nach der Bundeswehrzeit und dem Studium an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung als Arbeitsvermittler in der Bundesagentur für Arbeit – in den Orten Gießen und Schwalmstadt. Darauf aufbauend folgten Zeiten als Geschäftsstellenleiter in Schwalmstadt und als Teamleiter in Marburg, zuständig für die Bereiche Arbeitsvermittlung, Rehabilitation, Integrationsberatung und Projektsteuerung im Kontext mit dem Arbeitsmarktbüro für Geflüchtete.

Seine berufliche Aufgabe versteht er als Dienstleister für Menschen auf Arbeitssuche, zwar für alle. Sein Credo: „Wir wollen Menschen in Arbeit bringen – mit all ihren Talenten, Kenntnissen, beruflichen Erfahrungen und Wünschen, aber auch mit all ihren eventuell gegebenen individuellen Einschränkungen und Lebensbedingungen." Qualifizierung und Weiterbildung -aus Arbeitnehmer- und Arbeitgebersicht- im Blick zu haben steht bei Schmittdiel im Fokus und natürlich die Förderung der Ausbildung junger Menschen als Fachkräfte von morgen.

Unter "Weitere Informationen" finden Sie die komplette Presseinformation mit Bild