03.01.2020 | Presseinfo Nr. 2

Der Arbeitsmarkt im Dezember 2019

- Markt insgesamt stabil trotz konjunkturellem Abwärtstrend

- Höhere Zahl sozialversicherungspflichtig Beschäftigter

- Kurzarbeit bleibt Fakt und steigt weiter an im Landkreis
 

4 686 Personen waren arbeitslos gemeldet, 23 weniger als vor einem Jahr. Gegenüber November macht sich die Winterarbeitslosigkeit im Landkreis bemerkbar, es wurden 162 oder 3,6 Prozent mehr Arbeitslose gezählt. Die Arbeitslosenquote lag bei 3,5 Prozent.

 

Kurzarbeit

27 Arbeitgeber, überwiegend aus dem Hinterland aus den Bereichen Metall, Kunststoff und Automotive, haben Kurzarbeit angezeigt – aus konjunkturellen Gründen; dahinter stehen

potenziell 1 075 Arbeitnehmer*innen, die betroffen sein könnten.  

 

Arbeitslosenzahlen regional:

Im Vergleich zu November 2019 gab es überall im Landkreis mehr arbeitslose Menschen, gegenüber Dezember 2018 stieg die Arbeitslosigkeit im Hinterland leicht an, dagegen sank sie im Raum Marburg und Stadtallendorf.

  • Marburg: Arbeitslosenquote bei 3,7 Prozent (2 555 Arbeitslose)

  • Stadtallendorf: Arbeitslosenquote bei 3,2 Prozent (1 048 Arbeitslose)

  • Biedenkopf: Arbeitslosenquote bei 3,3 Prozent (1 083 Arbeitslose)

 

Höhere Zahl sozialversicherungspflichtig Beschäftigter im Landkreis (Stand: Juni/2019)

Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen (sv) Beschäftigung hat sich positiv entwickelt,

fast alle Personen- und Altersgruppen haben profitiert: 92 742 Frauen und Männer waren

sv-pflichtig beschäftigt im Landkreis, 1 018 oder 1,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

 

Arbeitslosigkeit (nach Rechtskreisen) im Vergleich zu Dezember 2018

  • Die Arbeitslosigkeit stieg deutlich an in der Versichertengemeinschaft (SGB III):
    1 958 Arbeitslose waren arbeitslos, 182 oder rund 10 Prozent mehr; Arbeitslosenquote = 1,5 Prozent.

  • Im Rechtskreis des SGB II gab es 205 oder 7 Prozent arbeitslose Menschen weniger, insgesamt waren 2 728 Personen arbeitslos; Arbeitslosenquote = 2 Prozent.

 

Fluktuation am Arbeitsmarkt

Neu arbeitslos meldeten sich im Landkreis insgesamt 1 292 Personen, 82 oder 6 Prozent weniger als vor einem Jahr; im Vergleich zu November 2019 meldeten sich 19 oder 1,4 Prozent weniger Menschen arbeitslos.

Gleichzeitig konnten sich 1119 Personen aus der Arbeitslosigkeit abmelden, das waren 138 Personen oder 11 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, gegenüber November 2019 waren es 417 oder rund 27 Prozent weniger.

 

Konjunkturelles Signal: Deutlich weniger neue Arbeitsstellen gemeldet

443 neue Arbeitsstellen wurden gemeldet, das waren 161 oder 26,7 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, und 181 oder fast 30 Prozent weniger als einen Monat zuvor.

 

Weitere Informationen

Unter "Weitere Informationen" finden Sie den Arbeitsmarktbericht Dezember 2019 in Zahlen.