12.03.2020 | Presseinfo Nr. 25

Vom PC aus Termine vereinbaren, Mitteilungen machen und Anträge stellen

bei der Arbeitsagentur kein Problem:

https://www.arbeitsagentur.de/eservices

Manche Menschen scheuen in diesen Tagen öffentliche Orte, an denen viele Begegnungen stattfinden. Wer bei der Agentur für Arbeit Marburg etwas erledigen muss, kann mühelos auf den persönlichen Besuch verzichten. Denn mit den eServices ist die Arbeitsagentur online rund um die Uhr erreichbar.

Ohnehin werden mehr und mehr Anträge auf Arbeitslosengeld I elektronisch gestellt. Die Erledigung über PC, Tablet oder Smartphone spart Zeit und Wege.

Das Ausfüllen der elektronischen Anträge wird mit Hinweistexten und Plausibilitätsprüfungen erleichtert. Tauchen dennoch Probleme auf, können diese über eine kostenfreie Hotline mit spezialisierten Ansprechpartnern geklärt werden. Der Antrag kann sofort online an die Agentur für Arbeit übermittelt werden; der Eingang wird dem Nutzer mit einer E-Mail bestätigt.

Mitteilungen wie Adressänderungen, Arbeitsaufnahmen und Krankmeldungen können ebenfalls online abgegeben werden. Der entscheidende Vorteil: Die eServices steht 24 Stunden zur Verfügung.

Viele Fragen können auch telefonisch geklärt werden. Die Hotline ist unter Tel. 0800 4 5555 00 (kostenfrei) an allen Werktagen von 8:00 bis 18:00 Uhr erreichbar.

Mit dem Online-Service der Arbeitsagentur sparen auch Unternehmen Zeit und Wege.

Die Veröffentlichung von Stellenangeboten ist ebenso möglich wie die Beantragung von Kurzarbeitergeld und Eingliederungszuschuss. Betriebe mit auftrags- und witterungsbedingten Personalschwankungen können sich darüber hinaus den Ausdruck und Versand von Papierbescheinigungen sparen.

Die für das Arbeitslosengeld notwendigen Bescheinigungen müssen nicht mehr erstellt, gedruckt, frankiert und versendet, sondern können einfach elektronisch an die Agentur für Arbeit übermittelt werden.

Die eServices der Bundesagentur für Arbeit findet man im Internet unter

https://www.arbeitsagentur.de/eservices

Folgen Sie der Agentur für Arbeit Marburg auf Twitter