03.06.2020 | Presseinfo Nr. 56

Mit Einstiegsqualifizierung (EQ) auf die Ausbildung vorbereiten

Unterstützung schon vor der Ausbildung?
Das ist möglich – und durchaus sinnvoll: Betriebe können junge Menschen mit einer Einstiegsqualifizierung (EQ) an eine Ausbildung heranführen, die Berufseignung kann in einem betrieblichen Praktikum geprüft werden.
 

Die Arbeitsagentur fördert den Arbeitgeber, der die EQ ermöglicht, mit monatlich bis zu 247 Euro; der Anteil am pauschalierten Gesamtsozialversicherungsbeitrag für EQ beläuft sich für die gesamte individuelle Förderdauer monatlich auf 123 Euro.

Gerade in der aktuellen Situation kann die EQ dem Unternehmen und dem Ausbildungsbewerber helfen, sich gut auf eine Ausbildung im nächsten Jahr vorzubereiten.

Wer kann mit Hilfe einer EQ den Einstieg schaffen?

Ausbildungsbewerber/innen, die bis zum 30. September keine Ausbildungsstelle finden konnten und Jugendliche, die aktuell noch nicht für eine Ausbildung geeignet sind.

Ziel einer EQ ist es, im Betrieb berufliche Kompetenz zu erwerben. Jugendliche und Eltern fragen sich: Was kann ich leisten? Werde ich den Ausbildungsanforderungen gerecht? Und wo sind meine Grenzen? 

Die Berufseignung kann durch EQ in einem betrieblichen Praktikum geprüft werden. Oft machen Jugendliche im beruflichen Alltag erstaunliche Entwicklungen durch.

Der EQ-Vertrag wird bei der zuständigen Kammer eingetragen. Eine EQ dauert sechs bis zwölf Monate.

„In vielen Jugendlichen stecken Potenziale, auch wenn sie es nicht direkt nach der Schule geschafft haben, in eine Ausbildung einzumünden“ – sagt Gerhard Wenz, Bereichsleiter der Marburger Arbeitsagentur. „Die individuelle Leistungsfähigkeit in der Praxis kennen-zulernen, ist das Ziel einer EQ. Sie soll die Grundlagen vermitteln für den Erwerb von beruflicher Handlungsfähigkeit. Die EQ orientiert sich thematisch an den Inhalten des anerkannten Ausbildungsberufes nach dem Berufsbildungsgesetz.“

Aus den von den Kammern vorgegebenen Qualifizierungsbausteinen erhält der EQ-Teilnehmer jeweils von den Kammern ausgestellte Zeugnisse. Die Einstiegsqualifizierung ist damit ein großer Bewerbungsvorteil auf einen Ausbildungsplatz für jeden Jugendlichen.

Die Fachkräfte im Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit denken aktuell bei dem Instrument EQ auch besonders an die Unternehmen, welche in 2020 keinen Ausbildungsplatz anbieten können.

„Die EQ hilft auch dem Ausbildungsbetrieb, den Jugendlichen über einen Zeitraum von sechs bis zwölf Monaten im täglichen Arbeitsprozess beobachten zu können und auf die Ausbildung in 2021 vorzubereiten,“ ergänzt Andreas Wicker, Leiter des Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Marburg.

Die Arbeitsvermittler im Arbeitgeberservice der Marburger Agentur helfen gerne bei  den notwendigen Formalitäten.

Kontakt:

Tel. 0800 4 5555 20 (gebührenfrei) oder

E-Mail unter Marburg.arbeitgeber@arbeitsagentur.de

Folgen Sie der Agentur für Arbeit Marburg auf Twitter