03.06.2020 | Presseinfo Nr. 57

Der Arbeitsmarkt im Mai 2020

Arbeitsmarkt krisengeprägt

  • Seit März 1 910 Anzeigen von Betrieben über Kurzarbeit
  • 1 242 mehr Menschen arbeitslos als vor einem Jahr
  • Arbeitslosenquote 4,6 Prozent

Die Zahl der Arbeitslosen ist weiter gewachsen. Statt Frühjahrbelebung ist bei allen Personen- und Altersgruppen mehr Arbeitslosigkeit zu verzeichnen.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit besonders deutlich im Rechtskreis SGB III (Versichertengemeinschaft) angestiegen.

Kurzarbeit puffert Arbeitslosigkeit ab

Für den gesamten Arbeitsagenturbezirk Marburg/Landkreis liegen seit Beginn der Corona-Krise ab März 1 910 Kurzarbeit-Anzeigen vor; somit geht es potenziell um 23 732 Arbeitnehmer*innen im Landkreis Marburg-Biedenkopf, die mittels Kurzarbeitergeld ihren Arbeitsplatz behalten können.

Für die Monate März und April liegen bereits die endgültigen Zahlen vor: danach zeigen in diesen beiden Monaten 1 797 Betriebe Kurzarbeit an für 22 108 Beschäftigte.

Im Mai kamen 113 Betriebe mit potenziell 1 624 Mitarbeitern dazu.

Insgesamt sind es 5 638 Betriebe, die, weil sie mindestens einen Beschäftigten haben, Kurzarbeitergeld-berechtigt sein können.

Im Mai waren insgesamt 6 179 Personen arbeitslos gemeldet, 1 242 oder 25,2 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im Vergleich zum Vormonat April weist die Statistik 277 oder rund 5 Prozent mehr Arbeitslose aus. Die Arbeitslosenquote lag bei 4,6 Prozent.

Im Vergleich zu Mai 2019 wurden im SGB III-Bereich (Arbeitsagentur Marburg) 906 oder 47,3 Prozent mehr Arbeitslose gezählt; im Bereich SGB II (Kreisjobcenter) waren es 336 oder rund 11 Prozent mehr.

Arbeitslosenzahlen regional –in allen Regionen des Landkreises mehr Arbeitslose

  • Marburg: Arbeitslosenquote bei 4,7 Prozent (3 255 Arbeitslose)
  • Stadtallendorf: Arbeitslosenquote bei 4,7 Prozent (1 544 Arbeitslose)
  • Biedenkopf: Arbeitslosenquote bei 4,2 Prozent (1 380 Arbeitslose)

Fluktuation am Arbeitsmarkt –deutlich weniger Zu- und Abgänge

1 100 Personen meldeten sich neu arbeitslos, 175 oder 13,7 Prozent weniger als vor einem Jahr und 535 oder fast 33 Prozent weniger als im April 2020.

817 Personen meldeten sich aus der Arbeitslosigkeit ab, das waren 733 oder 47,3 Prozent weniger als vor einem Jahr und 259 oder rund 24 Prozent weniger als im April 2020.

Zahl der gemeldeten Stellen

Im Mai wurden wieder mehr neue Arbeitsstellen gemeldet als noch im Monat zuvor.Die Zugänge liegen jedoch insgesamt deutlich unter dem Niveau der Vorjahre. 301 neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen wurden gemeldet, das waren 230 oder 43,3 Prozent weniger als im Mai 2019.

Entwicklung bei der Zahl sozialversicherungspflichtig Beschäftigter im Landkreis (Stand: September 2019)

Die Zahl der sozialversicherungspflichtigen (sv) Beschäftigung hat sich positiv entwickelt:

94 790 Frauen und Männer waren sv-pflichtig beschäftigt im Landkreis, 1 174 oder 1,3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Ausbildungsmarkt – weniger Ausbildungsstellen und weniger Bewerber

(Zeitraum Oktober 2019 bis Mai 2020):

Es gibt 1 289 gemeldete Bewerber für Berufsausbildungsstellen, das sind 11,5 Prozent oder 168 Jugendliche weniger als vor einem Jahr. Parallel dazu sind bis jetzt 1 396 Berufsausbildungsstellen bei der Agentur für Arbeit Marburg gemeldet worden, das sind 8,8 Prozent oder 134 Stellen weniger als ein Jahr zuvor.

Zurzeit gibt es 598 nicht versorgte Bewerber und 701 unbesetzte Ausbildungsstellen im Landkreis.

Folgen Sie der Agentur für Arbeit Marburg auf Twitter

Weitere Informationen

Unter weitere Informationen finden Sie den Arbeitsmarktbericht Mai 2020