19.08.2020 | Presseinfo Nr. 77

Projekt Wirtschaft integriert bietet Berufsorientierung

BO plus für junge Geflüchtete und Zuwanderte

Gemeinsame Pressemitteilung Arbeitsagentur Marburg, Kreisjobcenter Marburg-Biedenkopf, Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft und Bildungszentrum Bau Marburg

Jungen Geflüchteten und Zugewanderten den Weg zu einem Berufsabschluss zu ermöglichen – darum geht es.

Wirtschaft integriert ist ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen. Es wird gefördert aus Mitteln des Landes Hessen, des Europäischen Sozialfonds, der Agenturen für Arbeit sowie der Jobcenter. Das Ziel ist, Menschen mit erhöhtem Sprachförderbedarf den Weg in die Ausbildung u ermöglichen. Kooperationspartner sind die Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit, der Hessische Handwerkstag und die Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Industrie- und Handelskammern.

Weitere Informationen über Wirtschaft integriert sind auf der Homepage www.wirtschaft-integriert.de  erhältlich.

 

Wirtschaft integriert in Marburg

Die nächste Berufsorientierung BOplus startet in Marburg am 31.08.2020 mit einer Laufzeit bis Ende Dezember. Sie wird als erster Projektbaustein im August 2020 wieder gemeinsam vom Bildungszentrum der Bauwirtschaft in Marburg (Zukunft Bauen e.V.) und dem Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V. (BWHW) angeboten.

 

Während der viermonatigen Berufsorientierungsphase sammeln die Teilnehmer*innen praktische Erfahrungen in mindestens drei Berufsfeldern. Sie bearbeiten berufstypische Aufgaben, lernen wichtige Grundbegriffe und Sicherheitsregeln der Berufsfelder sowie den Umgang mit Werkzeugen kennen.

 

Die Akteure von Arbeitsagentur Marburg, Bildungszentrum Bau, Bildungswerk BWHW und KJC begrüßen es sehr, dass Ende August die nächste Berufsorientierung BOplus an den Start geht.

Dieses Projekt fördert die Chancen von jungen Menschen  ganz maßgeblich, da sie von einem Team aus Ausbildern/-innen, sozialpädagogischen Fachkräften und Lehrkräften betreut würden. Mitarbeiter/-innen von BWHW und BZ Bau arbeiten hier ganz eng zusammen, bieten den Jugendlichen ganz individuell  fundierte Information und Beratung und eine einzelfallgenaue Förderung.

Für alle Beteiligten bringt das große Vorteile; das Interesse an einer Ausbildung wird forciert, was gerade jetzt -nach den Einschränkungen der Coronakrise- wichtiger denn je sei. Betriebe erleben schließlich jeden Tag, wie wichtig die Ausbildung von Nachwuchskräften für ihr leistungsfähiges Angebot sei. Ob z.B. Maurer, Zimmerer, Fliesenleger, Straßenbauer oder Qualifizierung in den Bereichen Hochbau, Ausbau und Tiefbau …im BZ Bau Marburg als Gemeinschaftseinrichtung der Innungen des Baugewerbes wird damit Berufsorientierung lebendig praktiziert für die große Bandbreite von Berufen.

 

Und das sind die bisherigen Erfahrungen in der Region Marburg-Biedenkopf:
Bisher haben rund 150 junge Menschen die BOplus durchlaufen. 60 Teilnehmende haben eine Einstiegsqualifizierung EQplus aufgenommen und 75 Auszubildende haben die Ausbildungsbegleitung ABplus in Anspruch genommen. Die ersten Auszubildenden haben bereits erfolgreich ihre Ausbildung abgeschlossen.

Während der Einstiegsqualifizierung EQplus sammeln die Jugendlichen und jungen Er-wachsenen erste Erfahrungen in einem Unternehmen und erhalten eine sozialversicherungspflichtige Praktikumsvergütung. Betriebliche Ausbilder/-innen übernehmen die berufspraktische Qualifizierung. Fachkräfte des BWHW setzen die berufsbezogene Sprachförderung und die sozialpädagogische Begleitung fort.

Nach erfolgreicher Vermittlung eines Ausbildungsplatzes schließt sich der dritte Projektbaustein, die Ausbildungsbegleitung ABplus an. Im Rahmen der Ausbildungsbegleitung AB-plus werden Auszubildende mit erhöhtem Sprachförderbedarf und ihre Ausbildungsbetriebe durch Begleitung, Beratung und Förderung unterstützt. Die Ausbildungsbegleitung erfolgt dabei wohnort- und betriebsnah und steht grundsätzlich bis zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss zur Verfügung.

 

Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen unterstützt darüber hinaus Betriebe im Rahmen des vierten Projektbausteins durch eine Ausbildungsplatzförderung in Höhe von bis zu 4.000 Euro pro Ausbildungsplatz.

 

Folgen Sie der Agentur für Arbeit Marburg auf Twitter

-------------------------------------------------------

Kontakte:

⇒Kontakt Arbeitsagentur Marburg
 -bei Fragen zu Ausbildung oder Studium Tel. 06421 – 605-153
 E-Mail: Marburg-Berufsberatung@arbeitsagentur.de

 

-bei Fragen an den Arbeitgeber-Service Tel. 0800 4 5555 20 (gebührenfrei)
E-Mail: Marburg-Berufsberatung@arbeitsagentur.de

⇒ Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V.
Tel. 06421 - 30493-16, 06421 - 685060
E-Mail: breuer.manuela@bwhw.de

 

⇒ Zukunft Bauen e.V.
Bildungszentrum der Bauwirtschaft
Afföllerstraße 61
E-Mail: info@zukunftbauen-marburg.de

  

⇒ Kreisjobcenter Marburg-Biedenkopf
Arbeitgeber-Personalservice Tel. 06421 405 7600
E-Mail: AGPS@marburg-biedenkopf.de