04.05.2022 | Presseinfo Nr. 48

Ausbildungsmesse „Ansage-Zukunft“ 2022

Auf 3 Etagen „kommen“ Ausbildungsberufe ins Kino
Info über Berufswege und -chancen praxisnah

Und das sind die vier Akteure, die ihr Wissen, ihre Ideen und Kraft bündeln, um
vernetzt und transparent über Berufe zu informieren: Agentur für Arbeit Marburg,
Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg, Kreishandwerkerschaft Marburg
und Hitzeroth Druck+Medien GmbH & Co.KG gestalten 2022 wieder in gemeinsamer
Regie die Messe.

Termine der Messe:
Donnerstag und Freitag: Zugang für Schüler*innen nach Anmeldung

  • Donnerstag, 19. Mai, 08:00-15:00 Uhr
  • Freitag, 20. Mai, 08:00-15:00 Uhr

Samstag: Freier Zugang für alle Interessierten

  • Samstag, 21. Mai, 08:00-13:00 Uhr

Ort:

  • Marburger Kino „Cineplex“ im Stadtzentrum von Marburg, Biegenstraße 1a, Marburg

Wir erwarten von allen Teilnehmenden, dass sie eine Schutzmaske tragen
und sich bei Betreten des Cineplex-Gebäudes die Hände desinfizieren!

Jede Menge Infos zu Berufsorientierung und Berufswahl …
Die Aussteller bieten Information über Berufsorientierung, -wahl und -wege an für
junge Menschen, die ihre berufliche Zukunft gut planen und gestalten möchten, und
das lebendig, bunt und lebensnah.
Über 50 Arbeitgeber*innen aus der Region zeigen sich auf der Messe, oftmals sind
jetzige Auszubildende die Ansprechpartner für interessierte Jugendliche.
Am Freitag, 20. Mai, ist zudem die MINT- Beauftragte der Regionaldirektion Hessen, Noora Baliz, vor Ort am Stand der Arbeitsagentur. MINT steht für alle Berufsbilder, die sich unter den Begriffen Mathematik, Informatik, Natur- und Technik einordnen lassen.
Baliz steht Rede und Antwort für Schüler*innen bei allen Fragen in Bezug auf berufliche Chancen und Aufstiegsmöglichkeiten sowie über die aktuelle Lage am Ausbildungs- und Arbeitsmarkt.

Zielgruppe Schüler*innen
Die Messe ist ein guter Informationspool für Schüler*innen der Vorentlassklassen an Real- und Gesamtschulen sowie Gymnasien und an Entlassklassen der Hauptschulen. Sie kriegen praxisnah Berufswege und -chancen erklärt; die Ausbildungsmesse will Schüler*innen Berufe „anfassen“ lassen.

Zielgruppe Studienzweifler
Studium – der absolut richtige Weg? Oder vielleicht doch lieber eine Ausbildung im Betrieb? Angesprochen werden Studierende, die Zweifel hegen, ob das eingeschlagene Studium für sie der richtige und beste berufliche Weg ist. Wer Zweifel hat, für den kann mitunter eine duale Ausbildung, z.B. in einem Industrie- oder Handwerksbetrieb, eine alternative Chance sein.

Informations- und Orientierungsprogramm im Einzelnen:
• Berufsberater der Agentur für Arbeit informieren über mögliche Berufswege nach der Schule oder nach Studienabbruch.
• IHK-Bildungsberatung informiert über Ausbildungs- und Prüfungsfragen sowie über Fragen der beruflichen Weiterbildung.
• Kreishandwerkerschaft informiert über Ausbildungsmöglichkeiten sowie Karrierechancen und bietet Übersichten von Ausbildungs- und Praktikums-betrieben verschiedener Branchen.
• Ausbildungsstellenvermittler der Arbeitsagentur informieren über freie
Ausbildungsstellen.
• Über 50 Ausbildungsbetriebe aus Dienstleistung, Handwerk und Industrie präsentieren ihre Ausbildungsberufe interaktiv.

Programm am Samstag → freier Zugang für alle interessierten Besucher,
in jedem Alter, auch Eltern gern gesehen ...

  • Alle Aussteller vor Ort stehen zur Verfügung
  • Kinosaal 7: Infos/Impulse rund um Ausbildung im Rahmen von „Elevator Pitches“ →Ausbildungsbetriebe skizzieren in wenigen Minuten ihre Ausbildungsangebote und die Chancen für Jugendliche.
  • Berufsberatung im Erwerbsleben bietet Informationen für Personen, die im Berufsleben stehen und an einer Qualifizierung interessiert sind.
  • Netzwerk „Beruflicher Wiedereinstieg“ stellt sich vor: Akteure aus den Bereichen Arbeit, Bildung, Wirtschaft, Soziales und Gleichstellung sind hier tätig (im Raum Marburg und Landkreis Marburg-Biedenkopf). Ziel ist es, den beruflichen Wiedereinstieg von Frauen und Männern zu fördern und Familienfreundlichkeit in den Unternehmen verstärkt einzurichten.
  • Beratung und Information auch für geflüchtete Ukrainer*innen mit Interesse an Ausbildung bzw. Fortführung begonnener Ausbildung ebenso wie für Erwachsene, die an einer Qualifizierung Interesse haben; sprachliche Unterstützung wird geboten.

Weitere Informationen, Ausstellerverzeichnis und Programm erhalten Sie vorab über die Berufsberatung und den Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Marburg.
Kontakt:
Tel: 06421 - 605-153, E-Mail: marburg-berufsberatung@arbeitsagentur.de
Folgen Sie der Agentur für Arbeit Marburg auf Twitter