06.10.2020 | Presseinfo Nr. 93

Verbundausbildung in kleinen und mittleren Unternehmen während der Corona-Pandemie - Land Hessen fördert

⇒ Gute Chance für junge Menschen, die noch in diesem Jahr eine Ausbildung
anfangen wollen.

Es gibt ein neues hessisches Landesprogramm zur Ausbildungsplatzförderung, das Betriebe mit weniger als 250 Beschäftigten im Rahmen einer Verbundausbildung entlasten will.

Damit unterstützt das Land Hessen kleine und mittlere Unternehmen dabei, Ausbildungsstellen zu schaffen. Das Ziel ist, jungen Menschen, die sich bis Ende September ergebnislos um eine Ausbildung bemüht haben, doch noch Ausbildungs-chancen zu eröffnen.

Die Verbundausbildungsplätze können nur mit Personen besetzt werden, die bis zum 1. Oktober 2020 keinen Ausbildungsvertrag abschließen konnten.

Das Programm „Verbundausbildung in kleinen und mittleren Unternehmen während der Corona-Pandemie" soll Ausbildungsbetriebe mit weniger als 250 Beschäftigten mit Sitz in Hessen im ersten Ausbildungsjahr finanziell entlasten und von der alleinigen Verantwortung für die Durchführung der Ausbildungspraxis im eigenen Unternehmen entbinden. Ausbildungsabschnitte, die im eigenen Betrieb aktuell schwer zu realisieren sind, können einem Verbundpartner übertragen werden.

Mögliche Verbundpartner sind Bildungseinrichtungen, überbetriebliche Ausbildungs-stätten, Wirtschaftsverbände oder andere (auch größere) ausbildungsberechtigte Unternehmen.

So sieht die Förderung aus
Die Förderung ist ein Zuschuss zur Ausbildungsvergütung und eine Festbetrags-förderung für externe Ausbildungstage bei dem Verbundpartner, die zusammen beantragt werden müssen. Der Zuschuss zur Ausbildungsvergütung umfasst die tatsächlich gezahlten monatlichen Ausbildungsvergütungen (ohne Sozial-versicherungsanteile des Arbeitgebers und ohne Zuschläge wie Weihnachts- und Urlaubsgeld, Fahrtkostenvergütung, vermögenswirksame Leistungen) bis zum Abschluss des ersten Ausbildungsjahres für die Höchstdauer von zwölf Monaten.

Jeder volle Ausbildungstag bei einem Verbundpartner wird mit einem Festbetrag von 68 Euro gefördert, externe volle Ausbildungstage mit E-Learning mit 34 Euro.

Nicht berücksichtigt werden Zeiten verpflichtender überbetrieblicher Ausbildungslehrgänge. Von der Förderung ausgenommen sind Bundes- und Landesbehörden sowie Unternehmen und Einrichtungen, wenn die Inhaber des Stammbetriebes und des Verbundpartners Angehörige sind.

Weitere Informationen zum Förderprogramm sowie den Zugang zum Antragsportal gibt es unter https://rp-kassel.hessen.de/bürger-staat/förderung/ausbildungs-und-arbeitsmarktshyförderung.

sowie beim Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Marburg.

Kontakt:

Tel. 0800 4 5555 20 (kostenfrei)

E-Mail: Marburg.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de

Folgen Sie der Agentur für Arbeit Marburg auf Twitter