17.05.2019 | Presseinfo Nr. 75

„Change ist toll – Hauptsache, alles bleibt beim Alten!“ - Business Talk

Die Agentur für Arbeit Meschede-Soest richtete in Markes Haus in Eversberg mit dem Business Talk eine Veranstaltung für kleine und mittlere Unternehmen der Region aus. Etwa 50 Personalverantwortliche verfolgten aufmerksam den Impulsvortrag von Prof. Dr. Frank Unger.

Prof. Dr. Frank Unger von der Hochschule Fulda beeindruckte mit seinem Impulsvortrag zu dem Thema „Change ist toll – Hauptsache, alles bleibt beim Alten: Weshalb Veränderungen uns so schwerfallen und wie Change-Prozesse gelingen können“ und machte den Anwesenden Mut, sich den Veränderungsprozessen zu stellen und besonders die Mitarbeiter intensiv teilhaben zu lassen. Die darauffolgende Podiumsdiskussion warf durch die interessanten Gesichtspunkte von Meinolf Ewers, Geschäftsführer von Ewers Fahrzeugbau und Vorsitzender der Mescheder Wirtschaft e.V., Prof. Dr. Unger und Oliver Schmale, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Meschede-Soest einen abschließenden Blick auf die Wichtigkeit dieser Thematik. Abgerundet wurde die Veranstaltung mit Szenen eines Improvisationstheaters, die den Gästen neben viel Wissenswertem auch Grund zum Schmunzeln bot.

Schmale fasst den ereignisreichen Tag zusammen: „Während noch vor einiger Zeit das Arbeitskräfteangebot die Nachfrage deutlich überstieg, verändern sich die Arbeitsmarktbedingungen inzwischen deutlich in eine andere Richtung. Unternehmen werden in den kommenden Jahren mit einer Reihe von wesentlichen Veränderungen konfrontiert. Demografie, zunehmende Technologisierung (Industrie 4.0) und die Entwicklung zur Wissens- und Informationsgesellschaft nehmen Einfluss auf den Arbeitsmarkt. Wir als Agentur für Arbeit möchten dabei auch weiterhin unterstützen, um den hohen und sich verändernden Ansprüchen flexibel und gemeinsam gerecht werden zu können“.

Es gibt Prognosen, dass innerhalb der nächsten 20 Jahre eine Vielzahl unserer derzeitigen Jobs wegfallen. Gleichwohl werden auch wieder neue Jobs geschaffen, für die sind die aktuellen Arbeitnehmer meist aber nicht ausgebildet. Das Qualifizierungschancengesetz soll einen wesentlichen Beitrag leisten, genau das zu ändern. Denn mit den neuen Regelungen haben nicht mehr nur ältere Arbeitnehmer oder Arbeitslose die Möglichkeit, von der Agentur für Arbeit gefördert zu werden, sondern auch diejenigen Arbeitnehmer, die mitten im Job stehen – und das ganz unabhängig davon, wie alt sie sind, wie viele andere Beschäftigte im Betrieb arbeiten oder welche ursprüngliche Ausbildung sie absolviert haben. Die Agentur für Arbeit bezahlt einen Teil der Weiterbildungskosten und gewährt zusätzlich auch einen Lohnkostenzuschuss, wenn Unternehmen ihre Arbeitnehmer während der Weiterbildung bei vollem Gehalt freistellen.

Mehr Informationen erhalten Arbeitgeber bei ihrem persönlichen Ansprechpartner vor Ort oder unter der kostenfreien Rufnummer 0800 - 4 5555 20.

Die Agentur für Arbeit veranstaltete bereits zum vierten Mal einen Business Talk im Hochsauerlandkreis, um aktuelle Impulse für die regionale Wirtschaft vorzustellen und den Austausch in der Region zu fördern.