30.03.2020 | Presseinfo Nr. 36

Arbeiten in der Krise - Initiative um Menschen zusammen zu bringen

Unbürokratisch, freiwillig und unkompliziert: Mit der Kampagne „Arbeiten in der Krise" bringt die Agentur für Arbeit Meschede-Soest Arbeitgeber aus systemrelevanten Branchen und Arbeitnehmer bzw. Ehrenamtliche, die eine Beschäftigung suchen, zusammen.

Ziel dabei ist, in der derzeitigen Krise unterstützend tätig zu sein. Durch die Corona-Pandemie fehlen in vielen Branchen wie z.B. im Lebensmittel-Einzelhandel oder in der Gesundheitsbranche viele Hände zur Unterstützung der Region. Gleichzeitig können viele Menschen, die beispielsweise in der Gastronomie oder im Textileinzelhandel beschäftigt sind, nicht arbeiten. Für all diese Menschen gibt es diese Initiative.

Die Agentur für Arbeit Meschede-Soest geht damit ganz neue Wege. „Auf unkomplizierte Art und Weise bieten wir die Gelegenheit, Ihr Stellen- bzw. Jobangebot als auch Ihr Arbeitsgesuch aufzunehmen und Sie miteinander in Verbindung zu bringen", so Andreas Goesmann, Projektmitarbeiter der Agentur für Arbeit Meschede-Soest zu diesem unkonventionellen Weg, Lösungen für alle zu finden.

Durch die Neuregelungen ab dem 30. März 2020 können Bezieher von Kurzarbeitergeld durch eine Nebentätigkeit in systemrelevanten Bereichen ihre Leistung aufstocken. Diese Regelungen kann vielen helfen die Verluste durch Kurzarbeit auszugleichen.

Die Informationen erfolgen ausschließlich über digitale Wege, da die Arbeitsagenturen zurzeit persönlich nicht aufgesucht werden können.

Arbeitgeber können Ihre Bedarfe durch ein einfaches Formular melden.
Bewerber bekommen Stellen nach ihren Vorstellungen per mail zugestellt.