29.10.2020 | Presseinfo Nr. 61

Arbeitsmarkt im Oktober: Zahl der Arbeitslosen nimmt weiter ab

Die Entwicklung auf dem regionalen Arbeitsmarkt: Im Bezirk der Agentur für Arbeit Meschede-Soest sinkt die Arbeitslosigkeit im Berichtsmonat um 288 Personen oder 1,7 Prozent. Aktuell sind 17.105 Männer und Frauen als arbeitslos registriert.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Meschede-Soest beträgt die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen 5,3 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 4,4 Prozent.

Im Versicherungsbereich (Rechtskreis Sozialgesetzbuch Drittes Buch, SGB III - Arbeitslosengeld I) werden aktuell 8.053 arbeitslose Menschen betreut, das sind 165 Personen oder 2,0 Prozent weniger als im Vormonat und 2.392 Frauen und Männer oder 42,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende (Rechtskreis Sozialgesetzbuch Zweites Buch, SGB II - Arbeitslosengeld II) sind 9.052 Personen bei den Jobcentern registriert; 123 Männer und Frauen oder 1,3 Prozent weniger als im Vormonat und 658 Personen oder 7,8 Prozent mehr als im gleichen Monat des Vorjahres.

Kurzarbeit

Es liegen erneut die Hochrechnungen der tatsächlich realisierten Kurzarbeit in den Betrieben vor: „Im Juni haben in unserem Agenturbezirk 2.661 Betriebe Kurzarbeit umgesetzt. Die Zahl der Personen, die tatsächlich in Kurzarbeit waren, hat sich im Juni um gut 10.000 auf 35.443 verringert. Daran lässt sich erkennen, dass durch die sukzessive Aufhebung der Eindämmungsmaßnahmen im Juni die wirtschaftlichen Aktivitäten wieder in verstärktem Maße aufgenommen wurden", erläutert Oliver Schmale, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Meschede-Soest, die Zahlen.

Eine weitere Auswertung für den Monat April zeigt, dass im Agenturbezirk - wie auch in ganz Südwestfalen – das verarbeitende Gewerbe am stärksten von Kurzarbeit betroffen ist. Hier werden mit Abstand die meisten Beschäftigten in realisierter Kurzarbeit verzeichnet. Dies liegt zum einen an dem ohnehin starken lokalen Schwerpunkt der Wirtschaft im produzierenden Gewerbe. Zum anderen ist die Branche besonders stark betroffen, da die Pandemie-Auswirkungen tief in die Lieferketten gedrungen sind. Auch angesichts des internationalen Ausmaßes der Pandemie spielt die gesunkene Nachfrage aus dem Ausland eine Rolle.


Der Arbeitsmarkt im Hochsauerlandkreis (HSK)

„Nach dem August und September zeigen sich auch im Oktober weitere Zeichen der Erholung im Hochsauerlandkreis", so Oliver Schmale, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Meschede-Soest zu den aktuellen Zahlen. „Die Zahl der Arbeitslosen ist zum dritten Mal in Folge rückläufig. Doch gerade im Vorjahresvergleich wird deutlich, dass es noch einige Zeit dauern wird, bis wir die Krise tatsächlich überwinden könnten. In unserer Region werden weiterhin Fachkräfte gesucht. Wir setzen in den kommenden Monaten alles daran, den Menschen über Qualifizierungsangebote eine bessere Absprungbasis für die Rückkehr in Arbeit zu verschaffen. Daher mein Appell an Arbeitsuchende und Arbeitgeber: Melden Sie sich bei uns, wir beraten Sie gern in allen Fragen rund um Qualifizierung und Weiterbildung."

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Hochsauerlandkreis im Oktober 2020 gesunken. Insgesamt waren 6.895 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 148 Personen oder 2,1 Prozent weniger. Im Vergleich zum Oktober des Vorjahres steigt die Zahl der Arbeitslosen um 1.128 Personen bzw. 19,6 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt im Oktober 4,6 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 3,9 Prozent (+0,7 Prozentpunkte).

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung sind in diesem Monat 3.249 Personen arbeitslos gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um -101 Personen bzw. -3,0 Prozent verringert. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Erhöhung um 852 Personen oder 35,5 Prozent.

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind 47 Arbeitslose weniger als im Vormonat und 276 mehr als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis zum Vormonat entspricht dies 1,3 Prozent weniger bzw. 8,2 Prozent mehr zum Vorjahr. Insgesamt sind es 3.646 Personen und damit 52,9 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.

Jugendarbeitslosigkeit

699 Arbeitslose sind im Berichtsmonat im Hochsauerlandkreis unter 25 Jahre alt. Im Vergleich zum Vormonat sind dies 87 junge Arbeitslose weniger und im Vorjahresvergleich 168 arbeitslose junge Menschen mehr. Die prozentuale Veränderung beläuft sich somit auf minus 11,1 Prozent zum Vormonat bzw. plus 31,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Ältere Arbeitslose

Die Anzahl arbeitsloser Personen ab 50 Jahre ist im Vergleich zum Vormonat um 26 Personen oder 1 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr sind es 332 Arbeitslose mehr (+15,6 Prozent). Insgesamt sind 2.456 Menschen ab 50 Jahre im Hochsauerlandkreis betroffen.

Langzeitarbeitslose

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist im Hochsauerlandkreis im Berichtsmonat gestiegen. 2.614 Personen waren länger als ein Jahr nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt, darunter zählen 79,8 Prozent (2.087 Personen) zur Grundsicherung. Verglichen mit den Gesamtzahlen des Vormonates sind dies 53 Langzeitarbeitslose mehr. Im Vergleich zum Vorjahr steigt die Zahl dieser Arbeitslosen um 531 Personen.

Stellenangebot

Unternehmen aus der Region haben in diesem Monat 463 Stellen gemeldet (-11 zum Vormonat). Im Bestand befinden sich insgesamt 2.431 offene Stellen, 59 mehr als im Vormonat und 499 weniger als im Vorjahresmonat.


Der Arbeitsmarkt im Kreis Soest

„Nach dem September zeigen sich auch im Oktober weitere Zeichen der Erholung im Kreis Soest", so Oliver Schmale, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Meschede-Soest zu den aktuellen Zahlen. „Die Zahl der Arbeitslosen ist zum zweiten Mal in Folge rückläufig. Doch gerade im Vorjahresvergleich wird deutlich, dass es noch einige Zeit dauern wird, bis wir die Krise tatsächlich überwinden könnten. In unserer Region werden weiterhin Fachkräfte gesucht. Wir setzen in den kommenden Monaten alles daran, den Menschen über Qualifizierungsangebote eine bessere Absprungbasis für die Rückkehr in Arbeit zu verschaffen. Daher mein Appell an Arbeitsuchende und Arbeitgeber: Melden Sie sich bei uns, wir beraten Sie gern in allen Fragen rund um Qualifizierung und Weiterbildung.

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Kreis Soest im Oktober 2020 gesunken. Insgesamt waren 10.210 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 140 Personen oder 1,4 Prozent weniger. Im Vergleich zum Oktober des Vorjahres steigt die Zahl der Arbeitslosen um 1.922 Personen bzw. 23,2 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt im Oktober 6 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 4,9 Prozent (+1,1 Prozentpunkte).

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung sind in diesem Monat 4.804 Personen arbeitslos gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um -64 Personen bzw. -1,3 Prozent verringert. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Erhöhung um 1.540 Personen oder 47,2 Prozent.

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind 76 Arbeitslose weniger als im Vormonat und 382 mehr als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis zum Vormonat entspricht dies 1,4 Prozent weniger bzw. 7,6 Prozent mehr zum Vorjahr. Insgesamt sind es 5.406 Personen und damit 52,9 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.

Jugendarbeitslosigkeit

933 Arbeitslose sind im Berichtsmonat im Kreis Soest unter 25 Jahre alt. Im Vergleich zum Vormonat sind dies 54 junge Arbeitslose weniger und im Vorjahresvergleich 248 arbeitslose junge Menschen mehr. Die prozentuale Veränderung beläuft sich somit auf minus 5,5 Prozent zum vorherigen Monat bzw. plus 36,2 Prozent im Vorjahresvergleich.

Ältere Arbeitslose

Die Anzahl arbeitsloser Personen ab 50 Jahre ist im Vergleich zum Vormonat um 13 Personen oder 0,3 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr sind es 701 Arbeitslose mehr (+22,5 Prozent). Insgesamt sind 3.810 Menschen ab 50 Jahre im Kreis Soest betroffen.

Langzeitarbeitslose

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist im Kreis Soest im Berichtsmonat gestiegen. 3.684 Personen waren länger als ein Jahr nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt, darunter zählen 81,9 Prozent (3.017 Personen) zur Grundsicherung. Verglichen mit den Gesamtzahlen des Vormonates sind dies 80 Langzeitarbeitslose mehr. Im Vergleich zum Vorjahr steigt die Zahl dieser Arbeitslosen um 759 Personen.

Stellenangebot

Unternehmen aus der Region haben in diesem Monat 565 Stellen gemeldet (-26 zum Vormonat). Im Bestand befinden sich insgesamt 2.060 offene Stellen, 191 weniger als im Vormonat und 1.353 weniger als im Vorjahresmonat.