30.06.2021 | Presseinfo Nr. 27

Kreis Mettmann: Der Arbeitsmarkt zieht an

 "Der Personalbedarf nimmt weiter zu; die Arbeitslosigkeit ist stärker gesunken, als im Durchschnitt der Jahre vor der Pandemie. Alleine im Juni meldeten Unternehmen aus dem Kreis Mettmann rund 950 freie Stellen. Damit stieg die Zahl der offenen Stellen auf über 3.300, das sind ein Drittel mehr als vor einem Jahr. Erfreulich ist, dass junge Menschen besonders von dieser Entwicklung profitieren konnten“, so Karl Tymister, Chef der Agentur für Arbeit Mettmann.

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Kreis Mettmann im Juni gesunken. Insgesamt waren 17.599 Personen arbeitslos gemeldet. Das waren 349 Personen oder 1,9 Prozent weniger als im Mai und 1.033 Personen bzw. 5,5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt von 6,9 Prozent im Mai auf aktuell 6,7 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 7,1 Prozent.


Die Zahl der Arbeitslosen Menschen im Kreis Mettmann ist im aktuellen Monat gesunken, liegt aber noch deutlich höher, als vor der Corona-Pandemie. Im Jahr 2019 vor Beginn der Corona-Pandemie waren im Juni 14.647 Menschen arbeitslos, das waren 2.952 weniger als aktuell.


Während der Finanzkrise im Juni 2009 waren 19.151 Personen arbeitslos, 1.552 mehr als derzeit.

  • Bewegungen auf dem Arbeitsmarkt
Im Kreis Mettmann meldeten sich im Juni insgesamt 2.319 Personen bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter neu oder erneut arbeitslos. Das waren 387 weniger als im Mai, aber 77 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 2.698 Menschen ihre Arbeitslosigkeit, 300 weniger als im Mai, aber 622 Personen und damit 30 Prozent mehr als vor einem Jahr.
  • Langzeitarbeitslose
Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist im Kreis Mettmann im Berichtsmonat gesunken. 7.692 Personen waren länger als ein Jahr arbeitslos. Das sind 27 weniger als im Mai, aber 1.584 mehr als vor einem Jahr. Von allen Langzeitarbeitslosen werden 6.538 Personen oder 85,0 Prozent vom jobcenter ME-aktiv betreut.
  • Jugendarbeitslosigkeit
1.190 der Arbeitslosen sind im Juni unter 25 Jahre alt. Das sind 39 weniger als im Mai und 130 weniger als vor einem Jahr.
 
  • Stellenangebot
Die Arbeitgeber im Kreis Mettmann haben in diesem Monat 956 Stellen gemeldet, das waren 13 weniger als im Mai, aber 409 mehr als vor einem Jahr. Im Bestand befanden sich insgesamt 3.316 offene Stellen, 232 mehr als im Mai und 824 Stellen oder 33,1 Prozent mehr als vor einem Jahr.
      •    Entwicklung der Beschäftigung
Die gerade erschienenen Beschäftigtenzahlen für Ende Dezember 2020 zeigen einen Anstieg der Beschäftigung. Im Kreis Mettmann waren zu diesem Zeitpunkt 195.769 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Das sind 130 Beschäftigte oder 0,1 Prozent mehr als im September 2020, aber 105 Beschäftigte oder 0,1 Prozent weniger als im Dezember 2019.
„Im Jahr 2020 ist die Beschäftigung nahezu unverändert hoch geblieben. Das ist insbesondere auch der Kurzarbeit zu verdanken, mit der sehr viele Unternehmen ihre Fachkräfte halten und Arbeitslosigkeit tausendfach vermeiden konnten“, so Karl Tymister.
 
Kurzarbeit
 
Die Statistik der hochgerechneten Zahlen zur realisierten Kurzarbeit liegt nun für Februar 2021 vor. Demnach haben im Februar 17.128 Personen in 2.483 Betrieben Kurzarbeitergeld bezogen. Bis Ende Februar hatten insgesamt 7.334 Betriebe für 99.878 Beschäftigte vorsichtshalber Kurzarbeit angezeigt. Die Kurzarbeiter-Quote, die den Anteil der Kurzarbeiter an den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten darstellt stieg von 8,4 Prozent im Januar auf 8,7 Prozent im Februar.
  
Die Situation auf dem Arbeitsmarkt in den Geschäftsstellen
Die Agentur für Arbeit Mettmann hat neben der Hauptagentur in Mettmann – die gleichzeitig auch die Geschäftsstelle für Mettmann und Erkrath ist - vier weitere Geschäftsstellen, die wiederum für einzelne Gemeinden zuständig sind. Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit innerhalb eines solchen Teilbezirkes kann abweichend von der Entwicklung des Kreises insgesamt verlaufen.
 
  • Agentur für Arbeit Hilden (zuständig für die Gemeinden Haan und Hilden)
In der Agentur für Arbeit Hilden sind aktuell 2.926 Menschen arbeitslos, das sind 59 weniger als im Mai und 192 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt von 6,4 Prozent im Mai auf aktuell 6,2 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 6,6 Prozent. Im Juni meldeten sich 395 Personen (neu oder erneut) arbeitslos; das sind 47 mehr als vor einem Jahr. Zeitgleich konnten 456 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, das sind 87 mehr als vor einem Jahr.
Die Arbeitgeber aus Haan und Hilden meldeten im Juni 149 neue Arbeitsstellen, das sind 63 mehr als vor einem Jahr. Damit sind in der Geschäftsstelle Hilden aktuell 675 freie Stellen gemeldet. Der Bestand erhöht sich somit um 130 Stellen zum Vorjahr.
 
In Haan sind aktuell 999 Menschen arbeitslos, das sind fünf mehr als im Mai, aber 54 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für Haan steigt von 6,1 Prozent im Mai auf aktuell 6,2 Prozent. Vor einem Jahr betrug diese 6,5 Prozent.
 
In der Stadt Hilden sind aktuell 1.927 Menschen arbeitslos, das sind 64 weniger als im Mai und 138 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt Hilden sinkt von 6,5 Prozent im Mai auf aktuell 6,3 Prozent. Vor einem Jahr betrug diese 6,7 Prozent.
 
  • Agentur für Arbeit Langenfeld (Gemeinden Langenfeld und Monheim)
In der Agentur für Arbeit Langenfeld sind aktuell 3.387 Menschen arbeitslos, das sind 13 weniger als im Mai und 256 weniger als vor einem Jahr.  Die Arbeitslosenquote bleibt wie im Mai bei aktuell 6,2 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 6,7 Prozent. Im Juni meldeten sich 479 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das sind 47 mehr als vor einem Jahr. Zeitgleich konnten 503 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, das sind 85 mehr als vor einem Jahr.
Die Arbeitgeber aus Langenfeld und Monheim meldeten im Juni 170 neue Arbeitsstellen, 53 mehr als vor einem Jahr. Damit sind in der Geschäftsstelle Langenfeld derzeit 583 freie Stellen gemeldet. Der Bestand erhöht sich somit um 97 Stellen zum Vorjahr.
 
In der Stadt Langenfeld sind aktuell 1.642 Menschen arbeitslos, das sind 27 mehr als im Mai, aber 146 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt Langenfeld steigt von 4,9 Prozent im Mai auf aktuell 5,0 Prozent. Vor einem Jahr betrug diese 5,5 Prozent.
 
In Monheim sind aktuell 1.745 Menschen arbeitslos, das sind 40 weniger als im Mai und 110 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt Monheim sinkt von 8,1 Prozent im Mai auf aktuell 7,9 Prozent. Vor einem Jahr betrug diese noch 8,5 Prozent.
 
  • Agentur für Arbeit Mettmann (Gemeinden Mettmann und Erkrath)
In der Geschäftsstelle Mettmann sind aktuell 3.025 Menschen arbeitslos, das sind 63 weniger als im Mai und 141 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt von 7,2 Prozent im Mai auf aktuell 7,0 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 7,4 Prozent. Im Juni meldeten sich 367 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das sind 15 mehr als vor einem Jahr. Zeitgleich konnten 448 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, das sind 114 mehr als vor einem Jahr.
Die Arbeitgeber aus Mettmann und Erkrath meldeten im Juni 162 neue Arbeitsstellen, 60 mehr als vor einem Jahr. Damit sind in der Geschäftsstelle Mettmann derzeit 531 freie Stellen gemeldet. Der Bestand erhöht sich somit um 160 Stellen zum Vorjahr. 
 
In Erkrath sind aktuell 1.726 Menschen arbeitslos, das sind 34 weniger als im Mai und 84 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt Erkrath sinkt von 7,8 Prozent im Mai auf aktuell 7,6 Prozent. Vor einem Jahr betrug diese noch 8,0 Prozent.
 
In der Stadt Mettmann sind aktuell 1.299 Menschen arbeitslos, das sind 29 weniger als im Mai und 57 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt Mettmann sinkt von 6,5 Prozent im Mai auf aktuell 6,3 Prozent. Vor einem Jahr betrug diese noch 6,7 Prozent.
 
  • Agentur für Arbeit Ratingen (Gemeinde Ratingen)
In der Agentur für Arbeit Ratingen sind aktuell 3.232 Menschen arbeitslos, das sind 125 weniger als im Mai und 152 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt von 7,2 Prozent im Mai auf aktuell 6,9 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 7,2 Prozent. Im Juni meldeten sich 365 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das sind 17 weniger als vor einem Jahr. Zeitgleich konnten 487 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, das sind 154 mehr als vor einem Jahr.
Die Ratinger Arbeitgeber meldeten im Juni 212 neue Arbeitsstellen, 116 mehr als vor einem Jahr. Damit sind in der Arbeitsagentur Ratingen derzeit 770 freie Stellen gemeldet, der Bestand erhöht sich somit um 226 Stellen zum Vorjahr.
 
  • Agentur für Arbeit Velbert (Gemeinden Heiligenhaus, Velbert und Wülfrath)
In der Agentur für Arbeit Velbert sind aktuell 5.029 Menschen arbeitslos, das sind 89 weniger als im Mai und 292 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt von 7,3 Prozent im Mai auf aktuell 7,2 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 7,6 Prozent.  Im Juni meldeten sich 713 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das sind 15 weniger als vor einem Jahr. Zeitgleich konnten 804 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, das sind 182 mehr als vor einem Jahr.
Die Arbeitgeber der drei Städte meldeten im Juni zusammen 263 neue Arbeitsstellen, 117 mehr als vor einem Jahr. Damit sind in der Agentur für Arbeit Velbert derzeit 757 freie Stellen gemeldet und der Bestand erhöht sich somit um 211 Stellen zum Vorjahr.
 
In der Stadt Velbert sind aktuell 3.309 Menschen arbeitslos, das sind 60 weniger als im Mai und 191 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt Velbert sinkt von 7,6 Prozent im Mai auf aktuell 7,4 Prozent. Vor einem Jahr betrug diese noch 7,8 Prozent.
 
In Heiligenhaus sind aktuell 1.049 Menschen arbeitslos, das sind 19 weniger als im Mai und 85 weniger als vor einem Jahr.
 
In Wülfrath sind aktuell 671 Menschen arbeitslos, das sind zehn weniger als im Mai und 16 weniger als vor einem Jahr.
 
Für Heiligenhaus und Wülfrath wird aufgrund der geringen Größe der Städte keine Quote ausgewiesen.
 
  • Unternehmen meldeten rund 950 neue Stellen im Juni
  • Arbeitslosigkeit sinkt um 349 Personen auf 17.599.
  • Arbeitslosenquote sinkt auf 6,7 Prozent