30.09.2021 | Presseinfo Nr. 46

Erholung auf dem Arbeitsmarkt setzt sich fort

„Die schrittweise Erholung auf dem Arbeitsmarkt von den Folgen der Corona-Pandemie setzt sich fort. Die Arbeitslosigkeit ist deutlich gesunken. Der Rückgang ist größer, als im Durchschnitt der letzten drei Jahre vor der Pandemie. Besonders konnten junge Menschen unter 25 Jahre davon profitieren. Die Jugendarbeitslosigkeit ist überproportional gesunken.
 

Die aktuelle Situation ist auch der Kurzarbeit zu verdanken. Durch dieses Instrument konnten viele Betriebe ihre Fachkräfte halten. Das ist eine wesentliche Voraussetzung für die schnelle Erholung der Wirtschaft.

Gleichzeitig steigt die Arbeitskräftenachfrage weiter an. Alleine im September meldeten Unternehmen aus dem Kreis Mettmann 981 freie Stellen. Damit stieg die Zahl der offenen Stellen auf rund 3.700. Dieser Anstieg des Stellenbestandes demonstriert auch, dass es den Unternehmen schwerer fällt, das passende Personal zu finden. Es gibt vor allem bei Fachkräften erste Engpässe und nicht alle Stellen können besetzt werden. In diesen Fällen beraten wir die Unternehmen auch darüber, wie sie Beschäftigte ohne Berufsabschluss zu Fachkräften qualifizieren können“, so Karl Tymister, Chef der Agentur für Arbeit Mettmann.

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Kreis Mettmann im September gesunken. Insgesamt waren 16.583 Personen arbeitslos gemeldet. Das sind 734 Personen (4,2 Prozent) weniger als im August und 1.717 (9,4 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt von 6,6 Prozent im August auf aktuell 6,3 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 7,0 Prozent.

Die Zahl der arbeitslosen Menschen im Kreis Mettmann ist im aktuellen Monat gesunken, liegt aber noch deutlich höher, als vor der Corona-Pandemie. Im September 2019 vor Beginn der Corona-Pandemie waren 14.826 Menschen arbeitslos, das waren 1.757 weniger als aktuell. Während der Finanzkrise im September 2009 waren 19.010 Personen arbeitslos, 2.427 mehr als derzeit.

Bewegungen auf dem Arbeitsmarkt

Im Kreis Mettmann meldeten sich im September insgesamt 2.788 Personen bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter neu oder erneut arbeitslos. Das waren 157 weniger als im August, aber 285 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 3.533 Menschen ihre Arbeitslosigkeit, 380 mehr als im August und 211 Personen mehr als vor einem Jahr.

Langzeitarbeitslose

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist im Kreis Mettmann im Berichtsmonat gesunken. 7.353 Personen waren länger als ein Jahr arbeitslos. Das sind 137 weniger als im August, aber 802 mehr als vor einem Jahr. Von allen Langzeitarbeitslosen werden 6.338 Personen (86,2 Prozent) vom jobcenter ME-aktiv betreut.

Jugendarbeitslosigkeit

1.080 der Arbeitslosen sind im September unter 25 Jahre alt. Das sind 110 weniger als im August und 241 weniger als vor einem Jahr.

Stellenangebot

Die Arbeitgeber im Kreis Mettmann haben in diesem Monat 981 Stellen gemeldet, das waren 76 mehr als im August und 189 mehr als vor einem Jahr. Im Bestand befanden sich insgesamt 3.747 offene Stellen, 164 mehr als im August und 954 mehr als vor einem Jahr.

Kurzarbeit

Die Statistik der hochgerechneten Zahlen zur realisierten Kurzarbeit liegt nun für Mai 2021 vor. Demnach haben im Mai 11.511 Personen in 1.877 Betrieben Kurzarbeitergeld bezogen. Seit Beginn der Pandemie bis Ende Mai 2021 hatten insgesamt 7.618 Betriebe für 103.013 Beschäftigte vorsichtshalber Kurzarbeit angezeigt. Die Kurzarbeiter-Quote, die den Anteil der Kurzarbeiter an den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten darstellt sank von 6,7 Prozent im April auf 5,9 Prozent im Mai.

Die Situation auf dem Arbeitsmarkt in den Geschäftsstellen

Die Agentur für Arbeit Mettmann hat neben der Hauptagentur in Mettmann – die gleichzeitig auch die Geschäftsstelle für Mettmann und Erkrath ist - vier weitere Geschäftsstellen, die wiederum für einzelne Gemeinden zuständig sind. Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit innerhalb eines solchen Teilbezirkes kann abweichend von der Entwicklung des Kreises insgesamt verlaufen.

Agentur für Arbeit Hilden (zuständig für die Gemeinden Haan und Hilden)

In der Agentur für Arbeit Hilden sind aktuell 2.772 Menschen arbeitslos, das sind 99 weniger als im August und 260 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt von 6,1 Prozent im August auf aktuell 5,9 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 6,4 Prozent. Im September meldeten sich 452 Personen (neu oder erneut) arbeitslos; das sind 23 mehr als vor einem Jahr.Zeitgleich konnten 553 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, das sind 28 weniger als im Vorjahresvergleich. Die Arbeitgeber aus Haan und Hilden meldeten im September 143 neue Arbeitsstellen, das sind 18 mehr als vor einem Jahr. Damit sind in der Geschäftsstelle Hilden aktuell 584 freie Stellen gemeldet. Der Bestand erhöht sich somit um 136 Stellen zum Vorjahr.

In Haan sind aktuell 940 Menschen arbeitslos, das sind 33 weniger als im August und 83 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für Haan sinkt von 6,0 Prozent im August auf aktuell 5,8 Prozent. Vor einem Jahr betrug diese 6,3 Prozent.

In der Stadt Hilden sind aktuell 1.832 Menschen arbeitslos, das sind 66 weniger als im August und 177 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt Hilden sinkt von 6,2 Prozent im August auf aktuell 6,0 Prozent. Vor einem Jahr betrug diese 6,5 Prozent.

Agentur für Arbeit Langenfeld (Gemeinden Langenfeld und Monheim)

In der Agentur für Arbeit Langenfeld sind aktuell 3.178 Menschen arbeitslos, das sind 194 weniger als im August und 362 weniger als vor einem Jahr.  Die Arbeitslosenquote sinkt von 6,1 Prozent im August auf aktuell 5,8 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 6,5 Prozent. Im September meldeten sich 542 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das sind 63 mehr als vor einem Jahr. Zeitgleich konnten 735 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, das sind 40 mehr als im Vorjahresvergleich.

Die Arbeitgeber aus Langenfeld und Monheim meldeten im September 181 neue Arbeitsstellen, drei weniger als vor einem Jahr. Damit sind in der Geschäftsstelle Langenfeld derzeit 775 freie Stellen gemeldet. Der Bestand erhöht sich somit um 233 Stellen zum Vorjahr.

In Langenfeld sind aktuell 1.537 Menschen arbeitslos, das sind 88 weniger als im August und 233 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt Langenfeld sinkt von 5,0 Prozent im August auf aktuell 4,7 Prozent. Vor einem Jahr betrug diese 5,4 Prozent.

In Monheim sind aktuell 1.641 Menschen arbeitslos, das sind 106 weniger als im August und 129 weniger als einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt Monheim sinkt von 7,9 Prozent im August auf aktuell 7,4 Prozent. Vor einem Jahr betrug diese noch 8,1 Prozent.

Agentur für Arbeit Mettmann (Gemeinden Mettmann und Erkrath)

In der Geschäftsstelle Mettmann sind aktuell 2.857 Menschen arbeitslos, das sind 102 weniger als im August und 222 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt von 6,9 Prozent im August auf aktuell 6,6 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 7,2 Prozent. Im September meldeten sich 429 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das sind 49 mehr als vor einem Jahr. Zeitgleich konnten 547 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, das sind 29 mehr als im Vorjahresvergleich.

Die Arbeitgeber aus Mettmann und Erkrath meldeten im September 95 neue Arbeitsstellen, 16 weniger als vor einem Jahr. Damit sind in der Geschäftsstelle Mettmann derzeit 537 freie Stellen gemeldet. Der Bestand erhöht sich somit um 97 Stellen zum Vorjahr.

In Erkrath sind aktuell 1.661 Menschen arbeitslos, das sind 67 weniger als im August und 70 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt Erkrath sinkt von 7,7 Prozent im August auf aktuell 7,4 Prozent. Vor einem Jahr betrug diese noch 7,7 Prozent.

In der Stadt Mettmann sind aktuell 1.196 Menschen arbeitslos, das sind 35 weniger als im August und 152 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt Mettmann sinkt von 6,0 Prozent im August auf aktuell 5,8 Prozent. Vor einem Jahr betrug diese noch 6,6 Prozent.

Agentur für Arbeit Ratingen (Gemeinde Ratingen)

In der Agentur für Arbeit Ratingen sind aktuell 3.007 Menschen arbeitslos, das sind 99 weniger als im August und 436 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt von 6,7 Prozent im August auf aktuell 6,4 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 7,4 Prozent. Im September meldeten sich 492 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das sind 51 mehr als vor einem Jahr. Zeitgleich konnten 588 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, das sind 109 mehr als im Vorjahresvergleich.

Die Ratinger Arbeitgeber meldeten im September 283 neue Arbeitsstellen, 80 mehr als vor einem Jahr. Damit sind in der Arbeitsagentur Ratingen derzeit 923 freie Stellen gemeldet, der Bestand erhöht sich somit um 198 Stellen zum Vorjahr.

Agentur für Arbeit Velbert (Gemeinden Heiligenhaus, Velbert und Wülfrath)

In der Agentur für Arbeit Velbert sind aktuell 4.769 Menschen arbeitslos, das sind 240 weniger als im August und 437 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt von 7,2 Prozent im August auf aktuell 6,8 Prozent, vor einem Jahr lag sie bei 7,4 Prozent.  Im September meldeten sich 873 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das sind 99 mehr als vor einem Jahr. Zeitgleich konnten 1.110 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, das sind 61 mehr als im Vorjahresvergleich.

Die Arbeitgeber der drei Städte meldeten im September zusammen 279 neue Arbeitsstellen, 110 mehr als vor einem Jahr. Damit sind in der Agentur für Arbeit Velbert derzeit 928 freie Stellen gemeldet und der Bestand erhöht sich somit um 290 Stellen zum Vorjahr.

In der Stadt Velbert sind aktuell 3.132 Menschen arbeitslos, das sind 176 weniger als im August und 296 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt Velbert sinkt von 7,4 Prozent im August auf aktuell 7,0 Prozent. Vor einem Jahr betrug diese noch 7,7 Prozent.

In Heiligenhaus sind aktuell 1.011 Menschen arbeitslos, das sind 28 weniger als im August und 65 weniger als vor einem Jahr.

In Wülfrath sind aktuell 626 Menschen arbeitslos, das sind 36 weniger als im August und 76 weniger als vor einem Jahr.

Für Heiligenhaus und Wülfrath wird aufgrund der geringen Größe der Städte keine Quote ausgewiesen.

  • Arbeitslosigkeit sinkt um 734 Personen auf 16.583
  • Arbeitslosenquote sinkt auf 6,3 Prozent
  • Fachkräftebedarf steigt: Unternehmen melden 981 neue Stellen