30.09.2020 | Presseinfo Nr. 55

Positive Signale auf dem Arbeitsmarkt

„Auch, wenn die Arbeitslosigkeit aufgrund der Corona-Pandemie deutlich höher liegt,
als vor einem Jahr, gibt es jetzt positive Signale für einen leichten Herbstaufschwung.
Die Bewegungen auf dem Arbeitsmarkt nehmen zu. Der Arbeitskräftebedarf steigt, die
Arbeitslosigkeit sinkt. Mehr Menschen konnten eine neue Arbeit beginnen, sowohl im
Vergleich zum August, als auch im Vergleich zum Vorjahr. Weniger Menschen
meldeten sich arbeitslos, nachdem sie ihre Arbeit verloren haben. Das sind erfreuliche
Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt im Kreis Mettmann“, so Karl Tymister, Chef der
Agentur für Arbeit Mettmann.

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Kreis Mettmann im September gesunken. Insgesamt

sind 18.300 Personen arbeitslos gemeldet, das sind 824 Personen oder 4,3 Prozent

weniger als im August, aber 3.474 Personen bzw. 23,4 Prozent mehr als vor einem

Jahr. Die Arbeitslosenquote sinkt von 7,3 Prozent im August auf aktuell 7,0 Prozent.

Vor einem Jahr lag sie bei 5,7 Prozent.

Während der Finanzkrise im September 2009 waren 19.010 Personen arbeitslos, 710

mehr als jetzt.

 

Bewegungen auf dem Arbeitsmarkt

Im Kreis Mettmann meldeten sich im September insgesamt 2.503 Personen bei der

Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter neu oder erneut arbeitslos. Das waren 76

weniger als im August und 910 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten

3.322 Menschen ihre Arbeitslosigkeit, 696 mehr als im August, aber 669 weniger als

vor einem Jahr.

 

Stellenangebot

Die Arbeitgeber im Kreis Mettmann haben in diesem Monat 792 Stellen gemeldet, 178

mehr als im August. Damit sind insgesamt 2.793 offene Stellen gemeldet, 202 mehr

als im August, aber 1.213 weniger als vor einem Jahr.

 

Kurzarbeit

Die Statistik der hochgerechneten Zahlen zur realisierten Kurzarbeit liegt nun für Mai

2020 vor. Demnach haben im Mai 38.733 Personen in 3.377 Betrieben

Kurzarbeitergeld bezogen. Bis Ende Mai hatten 5.261 Betriebe für 77.532 Beschäftigte

Kurzarbeit angezeigt.

 

Ein Vergleich mit den Auswirkungen der Finanzkrise 2008/2009 zeigt das Ausmaß der

aktuellen Kurzarbeit. Im gesamten Jahr 2009 hatten im Kreis Mettmann 1.081

Unternehmen für 26.414 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt.

„Unternehmen nutzen die Kurzarbeit, um ihre Fachkräfte über die Krise hinweg zu

halten. Mit dem Kurzarbeitergeld finanzieren wir Beschäftigung anstelle von

Arbeitslosigkeit. Dadurch hat der Arbeitsmarkt die Folgen der Pandemie bisher relativ

gut verkraftet. Die jetzt vorliegenden Zahlen für die Kurzarbeit im Mai zeigen, dass

auch im Mai nur gut die Hälfte der Beschäftigten, für die Kurzarbeit vorsorglich

angezeigt wurde, auch tatsächlich von Kurzarbeit betroffen waren“, so Karl Tymister.

Die endgültige Statistik darüber, wie viele Beschäftigte tatsächlich kurzarbeiten, liegt

erst nach Ablauf von sechs Monaten vor, ebenso wie der Umfang der Arbeit, die

ausgefallen ist. Die Unternehmen haben drei Monate Zeit, die Abrechnungslisten über

die tatsächlich ausgefallenen Arbeitsstunden einzureichen und damit die Erstattung

des Kurzarbeitergeldes zu beantragen. Nach sechs Monaten ist dann auch das

Ausmaß des Arbeitsausfalls pro Kopf ersichtlich.

Informationen zum Thema Kurzarbeit und zu den erleichterten Regelungen finden

Arbeitgeberinnen/Arbeitgeber und Arbeitnehmerinnen/Arbeitnehmer auf den

Internetseiten der BA unter www.arbeitsagentur.de.

 

Ausbildungsmarkt

Die nächste Statistik zum Ausbildungsmarkt wird am 29. Oktober veröffentlicht.

Die Berufsberatung ist weiter für die Jugendlichen da und hat einen direkten Draht für

junge Leute eingerichtet. Hier können Jugendliche alle Fragen rund um Berufswahl,

Ausbildungssuche, Studienwahl, aber auch bei Schwierigkeiten in der Ausbildung oder

im Studium stellen und Hilfe erhalten.

 

Telefonnummer der Berufs- und Studienberatung: 02104 6962-333
E-Mail: Mettmann.BB@arbeitsagentur.de
Telefonnummer für Arbeitgeber: 0800 4 5555 20

 

Kurzarbeitergeld: Das Verfahren

1. Anzeige: Wenn Betriebe Kurzarbeit planen, müssen sie das bei der Agentur für Arbeit zunächst anzeigen. Ohne Anzeige ist später keine Zahlung möglich.

2. Abrechnung: Wenn tatsächlich kurzgearbeitet wird, kann der Betrieb innerhalb von drei Monaten die erforderliche Abrechnungsliste einreichen und die Erstattung des Kurzarbeitergeldes bei der Agentur für Arbeit beantragen.

3. Statistik: Erst nach erfolgter Abrechnung haben wir endgültige Daten dazu, wie viele Personen genau kurzgearbeitet haben, in welcher Branche und wie groß der Arbeitsausfall war.

 

Die Situation auf dem Arbeitsmarkt in den Geschäftsstellen

Die Agentur für Arbeit Mettmann hat neben der Hauptagentur in Mettmann – die

gleichzeitig auch die Geschäftsstelle für Mettmann und Erkrath ist - vier weitere

Geschäftsstellen, die wiederum für einzelne Gemeinden zuständig sind. Die

Entwicklung der Arbeitslosigkeit innerhalb eines solchen Teilbezirkes kann

abweichend von der Entwicklung des Kreises insgesamt verlaufen.

 

Agentur für Arbeit Hilden (zuständig für die Gemeinden Haan und Hilden)

In der Agentur für Arbeit Hilden sind aktuell 3.032 Menschen arbeitslos, das sind 155

weniger als im August, aber 521 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt

aktuell bei 6,4 Prozent (vor einem Jahr lag die Quote bei 5,4 Prozent). Im September

meldeten sich 429 Personen (neu oder erneut) arbeitslos; das sind 114 weniger als

vor einem Jahr. Zeitgleich konnten 581 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, das

sind 113 weniger als vor einem Jahr.

Die Arbeitgeber aus Haan und Hilden meldeten im September 125 neue Arbeitsstellen,

das sind 19 weniger als vor einem Jahr. Damit sind in der Geschäftsstelle Hilden

aktuell 448 freie Stellen gemeldet. Der Bestand verringert sich somit um 380 Stellen

zum Vorjahr.

In der Stadt Haan sind aktuell 1.023 Menschen arbeitslos, das sind 49 weniger als im

August, aber 193 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für Haan sinkt von

6,6 Prozent im August auf aktuell 6,3 Prozent. Vor einem Jahr betrug diese 5,1

Prozent.

In der Stadt Hilden sind aktuell 2.009 Menschen arbeitslos, das sind 106 weniger als

im August, aber 328 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt

Hilden sinkt von 6,9 Prozent im August auf aktuell 6,5 Prozent. Vor einem Jahr betrug

diese 5,5 Prozent.

 

Agentur für Arbeit Langenfeld (Gemeinden Langenfeld und Monheim)

In der Agentur für Arbeit Langenfeld sind aktuell 3.540 Menschen arbeitslos, das sind

218 weniger als im Vormonat und 683 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote

liegt aktuell bei 6,5 Prozent, im Vorjahr lag die Quote bei 5,2 Prozent. Im September

meldeten sich 479 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das sind 219 weniger als im

Vorjahr. Zeitgleich konnten 695 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, das sind 74

weniger als im Vorjahresvergleich.

Die Arbeitgeber aus Langenfeld und Monheim meldeten im September 184 neue

Arbeitsstellen, 55 weniger als vor einem Jahr. Damit sind in der Geschäftsstelle

Langenfeld derzeit 542 freie Stellen gemeldet. Der Bestand verringert sich somit um

315 Stellen zum Vorjahr.

In der Stadt Langenfeld sind aktuell 1.770 Menschen arbeitslos, das sind 86 weniger

als im August, aber 352 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt

Langenfeld sinkt von 5,7 Prozent im August auf aktuell 5,4 Prozent. Vor einem Jahr

betrug diese 4,4 Prozent.

In der Stadt Monheim sind aktuell 1.770 Menschen arbeitslos, das sind 132 weniger

als im August, aber 331 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt

Monheim sinkt von 8,7 Prozent im August auf aktuell 8,1 Prozent. Vor einem Jahr

betrug diese noch 6,6 Prozent.

 

Agentur für Arbeit Mettmann (Gemeinden Mettmann und Erkrath)

In der Geschäftsstelle Mettmann sind aktuell 3.079 Menschen arbeitslos, das sind 140

weniger als im August, aber 448 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt

aktuell bei 7,2 (vor einem Jahr lag die Quote bei 6,2 Prozent). Im September meldeten

sich 380 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das sind 124 weniger als vor einem

Jahr. Zeitgleich konnten 518 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, das sind 62

weniger als vor einem Jahr.

Die Arbeitgeber aus Mettmann und Erkrath meldeten im September 111 neue

Arbeitsstellen, 24 weniger als vor einem Jahr. Damit sind in der Geschäftsstelle

Mettmann derzeit 440 freie Stellen gemeldet. Der Bestand verringert sich somit um

184 Stellen zum Vorjahr.

In der Stadt Erkrath sind aktuell 1.731 Menschen arbeitslos, das sind 79 weniger als

im August, aber 200 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt

Erkrath sinkt von 8,0 Prozent im August auf aktuell 7,7 Prozent. Vor einem Jahr

betrug diese noch 6,8 Prozent.

In der Stadt Mettmann sind aktuell 1.348 Menschen arbeitslos, das sind 61 weniger

als im August, aber 248 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt

Mettmann sinkt von 6,9 Prozent im August auf aktuell 6,6 Prozent. Vor einem Jahr

betrug diese noch 5,4 Prozent.

 

Agentur für Arbeit Ratingen (Gemeinde Ratingen)

In der Agentur für Arbeit Ratingen sind aktuell 3.443 Menschen arbeitslos, das sind 29

weniger als im August, aber 722 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt

aktuell bei 7,4 (vor einem Jahr lag die Quote bei 5,8 Prozent). Im September meldeten

sich 441 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das sind 109 weniger als vor einem

Jahr. Zeitgleich konnten 479 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, das sind 203

weniger als vor einem Jahr.

Die Ratinger Arbeitgeber meldeten im September 203 neue Arbeitsstellen, 15 mehr

als vor einem Jahr. Damit sind in der Arbeitsagentur Ratingen derzeit 725 freie Stellen

gemeldet, der Bestand verringert sich somit um 84 Stellen zum Vorjahr.

 

Agentur für Arbeit Velbert (Gemeinden Heiligenhaus, Velbert und Wülfrath)

In der Agentur für Arbeit Velbert sind aktuell 5.206 Menschen arbeitslos, das sind 282

weniger als im August, aber 1.100 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote

liegt aktuell bei 7,4 (vor einem Jahr lag die Quote bei 5,9 Prozent). Im September

meldeten sich 774 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, das sind 344 weniger als

vor einem Jahr. Zeitgleich konnten 1.049 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, das

sind 217 weniger als vor einem Jahr.

Die Arbeitgeber der drei Städte meldeten im September zusammen 169 neue

Arbeitsstellen, 21 weniger als vor einem Jahr. Damit sind in der Agentur für Arbeit

Velbert derzeit 638 freie Stellen gemeldet und der Bestand verringert sich somit um

250 Stellen zum Vorjahr.

In der Stadt Velbert sind aktuell 3.428 Menschen arbeitslos, das sind 172 weniger als

im August, aber 709 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Stadt

Velbert sinkt von 8,0 Prozent im August auf aktuell 7,7 Prozent. Vor einem Jahr betrug

diese noch 6,1 Prozent.

In der Stadt Heiligenhaus sind aktuell 1.076 Menschen arbeitslos, das sind 78

weniger als im August, aber 213 mehr als vor einem Jahr.

In der Stadt Wülfrath sind aktuell 702 Menschen arbeitslos, das sind 32 weniger als

im August, aber 178 mehr als vor einem Jahr.

Für Heiligenhaus und Wülfrath wird aufgrund der geringen Größe der Städte keine

Quote ausgewiesen.