31.08.2021 | Presseinfo Nr. 30

Arbeitslosigkeit seit einem halben Jahr rückläufig

Die Zahl der Arbeitslosen geht im August 2021 im Bezirk der Arbeitsagentur für Mönchengladbach und den Rhein-Kreis Neuss auf 28.837 Frauen und Männer zurück. Nur der Mai hatte in diesem Jahr noch mehr Entspannung gebracht. Die Arbeitslosenquote sinkt auf 7,5 Prozent. Die Unternehmen melden erneut mehr als 1.100 neue offene Stellen.

Im August 2020 war mit 31.037 Arbeitslosen der bisherige Höchstwert in der Corona-Pandemie im Bezirk der Agentur für Arbeit Mönchengladbach gemessen worden. Jetzt, ein Jahr später, stellt sich die Situation in Mönchengladbach und im Rhein-Kreis Neuss – weiterhin gestützt durch den Einsatz von Kurzarbeit – etwas entspannter dar. Aktuell sind 2.200 Personen weniger arbeitslos gemeldet als vor einem Jahr: 28.837 Männer und Frauen.

Seit Februar 2021 sinkt die Arbeitslosigkeit jeden Monat leicht. „Im aktuellen Berichtsmonat konnten wir die zweitbeste Entwicklung in diesem Jahr verzeichnen. Im August ging die Arbeitslosigkeit um 1,5 Prozent zurück, so dass jetzt 431 Männer und Frauen weniger als im Juli arbeitslos gemeldet sind“, erklärt Angela Schoofs, Leiterin der Agentur für Arbeit Mönchengladbach. Im Mai 2021 hatte es einen Rückgang um 1,6 Prozent oder 477 Personen gegeben. „Gleichwohl ist der Arbeitsmarkt noch weit von den guten Werten entfernt, die vor Ausbruch der Corona-Pandemie gemessen werden konnten“, ordnet Angela Schoofs ein. Im August 2019 hatte es im Agenturbezirk 3.135 Arbeitslose weniger gegeben.

Ebenfalls seit Februar 2021 werden jeden Monat mehr als 1.000 neue offene Stellen bei der Agentur für Arbeit Mönchengladbach gemeldet. Im aktuellen Berichtsmonat waren es 1.112. „Da sich dadurch zugleich der Bestand an offenen Stellen erhöht, steigen die Chancen, bei einer Arbeitslosigkeit eine neue Stelle zu finden“, rät Angela Schoofs dazu, die Beratungsangebote der Agentur für Arbeit zu nutzen. Im Bestand sind aktuell 5.379 offene Arbeitsstellen. Das sind 218 mehr als im Juli 2021 und 1.292 mehr als im August vergangenen Jahres. Gesucht werden insbesondere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Rohstoffgewinnung, Produktion und Fertigung (1.029 Stellen im Bestand), in Verkehr und Logistik (1.089 Stellen im Bestand) sowie im Bereich von Gesundheit, Sozialem, Lehre und Erziehung (1.217 Stellen im Bestand).

Die Zahl der Arbeitslosen ist im sechsten Monat in Folge zurückgegangen, die Arbeitslosenquote ist um 0,1 Prozentpunkte auf 7,5 Prozent gefallen und der Bestand an offenen Stellen wächst. Angela Schoofs sieht die Entwicklung der heimischen Wirtschaft nicht nur deshalb auf einem guten Weg: „Die gesamte Verfasstheit eines Arbeitsmarktes zeigt sich erst, wenn man die Unterbeschäftigung analysiert. In deren Werten werden zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen jene Personen abgebildet, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie an einer Maßnahme der Arbeitsmarktpolitik teilnehmen oder einen arbeitsmarktbedingten Sonderstatus besitzen. Auch dieser Wert ist im Agenturbezirk im inzwischen sechsten Monat in Folge gefallen – und in diesem August sogar erstmals in diesem Jahr um mehr als ein Prozent.“ Die Zahl der Unterbeschäftigten liegt aktuell bei 36.987. Das sind 532 Personen weniger als im Juli 2021 (-1,4 Prozent) und 1.840 Männer und Frauen weniger als im August 2020 (-4,7 Prozent).

Hinweis: Wer arbeitslos ist oder von Arbeitslosigkeit bedroht ist, kann über die kostenfreie Service-Hotline 0800 4555500 einen Beratungstermin mit der Arbeitsagentur in Mönchengladbach, Dormagen, Grevenbroich oder Neuss vereinbaren. Kontakt kann auch per E-Mail an moenchengladbach@arbeitsagentur.de aufgenommen werden.


Vertiefter Blick auf die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Mönchengladbach

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Bezirk der Agentur für Arbeit Mönchengladbach im August 2021 um 1,5 Prozent gesunken. Sie liegt um 431 Personen unter dem Niveau des Vormonats. Aktuell sind 28.837 Frauen und Männer in Mönchengladbach und im Rhein-Kreis Neuss arbeitslos gemeldet. Verglichen mit August 2020 sind das 2.200 Personen weniger (-7,1 Prozent). Die Arbeitslosenquote im Bezirk der Agentur für Arbeit Mönchengladbach sank im August 2021 auf 7,5 Prozent. Das sind 0,1 Prozentpunkte weniger als im Vormonat und 0,6 Prozentpunkte weniger als im August des Vorjahres (8,1 Prozent).

Mit aktuell 12.961 Personen hat die Zahl derjenigen, die ein Jahr oder länger arbeitslos gemeldet sind, gegenüber Juli 2021 um 87 Frauen und Männer abgenommen (-0,7 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahresmonat ergibt sich bei den Langzeitarbeitslosen ein Anstieg von 2.184 Personen (+20,3 Prozent). Von den Langzeitarbeitslosen erhalten 11.838 Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) und werden entsprechend von den Jobcentern in Mönchengladbach und im Rhein-Kreis Neuss betreut. Das sind 35 Personen weniger als im Vormonat (-0,3 Prozent) sowie 2.336 Männer und Frauen mehr als vor einem Jahr (+24,6 Prozent).

Im August 2021 sind in Mönchengladbach und im Rhein-Kreis Neuss 2.687 Arbeitslose unter 25 Jahre registriert worden, 8 weniger als im Juli (-0,3 Prozent) und 313 weniger als vor einem Jahr (-10,4 Prozent). Die Jugendarbeitslosigkeit hat aktuell einen Anteil von 9,3 Prozent an den gesamten Arbeitslosen im Agenturbezirk.

Die Zahl der Arbeitslosen, die 50 Jahre und älter sind, sank im aktuellen Berichtsmonat um 126 Männer und Frauen (-1,3 Prozent) auf 9.453 Personen. Im Vergleich zum August 2020 gab es einen Anstieg um 37 Personen (+0,4 Prozent). Die Gruppe der arbeitslosen älteren Menschen macht weiterhin knapp ein Drittel der gesamten Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Mönchengladbach aus (32,8 Prozent).


Arbeitsmarkt in den Gebietskörperschaften

In der Stadt Mönchengladbach ist die Zahl der Arbeitslosen im August 2021 auf 14.568 Frauen und Männer zurückgegangen. Das sind 55 Personen weniger als im Vormonat (-0,4 Prozent) sowie 663 Personen weniger als im Vorjahresmonat (-4,4 Prozent). Die Arbeitslosenquote stagnierte in Mönchengladbach im August 2021 bei 10,4 Prozent. Sie liegt damit um 0,4 Prozentpunkte unter August 2020 (10,8 Prozent).

Auf 14.269 Menschen ist im Rhein-Kreis Neuss im August 2021 die Zahl der Arbeitslosen gesunken. Das sind 376 Personen weniger als im Vormonat (-2,6 Prozent) und 1.537 Personen weniger als im Vorjahresmonat (-9,7 Prozent). Die Arbeitslosenquote für den Rhein-Kreis Neuss fiel im August um 0,2 Prozentpunkte und liegt aktuell bei 5,8 Prozent. Im August vergangenen Jahres hatte die Arbeitslosenquote 6,5 Prozent betragen (-0,7 Prozentpunkte).

An den drei Standorten der Arbeitsagentur im Rhein-Kreis Neuss entwickelte sich der Arbeitsmarkt im August 2021 leicht unterschiedlich, was sich an den Arbeitslosenquoten ablesen lässt. In der Geschäftsstelle Dormagen fiel die Arbeitslosenquote im August 2021 um 0,2 Prozentpunkte auf 5,5 Prozent (August 2020: 6,1 Prozent). In der Geschäftsstelle Grevenbroich verharrte die Arbeitslosenquote im August 2021 bei 5,1 Prozent (August 2020: 5,4 Prozent). In der Geschäftsstelle Neuss sank die Arbeitslosenquote im August 2021 um 0,2 Prozentpunkte auf 6,2 Prozent (August 2020: 6,9 Prozent). Registriert wurden aktuell 1.932 Arbeitslose in der Stadt Dormagen (-68 zum Vormonat), 2.081 in Grevenbroich (-27), 524 in Jüchen (+1), 1.069 in Kaarst (-58), 613 in Korschenbroich (-20), 1.459 in Meerbusch (-7), 6.349 in Neuss (-188) und 242 in Rommerskirchen (-9).

Hinweis: Zur Hauptagentur Mönchengladbach gehört nur die Stadt Mönchengladbach; die Geschäftsstelle Neuss umfasst die Städte Neuss, Korschenbroich, Kaarst und Meerbusch. Zur Geschäftsstelle Dormagen zählt nur die Stadt Dormagen. Die Geschäftsstelle Grevenbroich umfasst die Städte Grevenbroich, Jüchen und Rommerskirchen. Die Daten der drei Geschäftsstellen Neuss, Grevenbroich und Dormagen ergeben zusammen die Zahlen für den Rhein-Kreis Neuss.


Bewegung auf dem Stellen- und Arbeitsmarkt

1.112 neue offene Stellen meldeten die Unternehmen im Bezirk der Arbeitsagentur Mönchengladbach im August 2021. Das sind 190 weniger als im Vormonat (-14,6 Prozent), aber 186 mehr als vor einem Jahr (+20,1 Prozent). 1.096 der gemeldeten Stellen bieten eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. 952 der neu zugegangenen Stellen sind unbefristet zu besetzen.

Im August 2021 gibt es mit 5.379 freien Arbeitsstellen im Bestand 218 mehr als im Juli (+4,2 Prozent) und 1.292 mehr als im Vorjahresmonat (+31,6 Prozent). 5.275 Stellen bieten eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung. 4.745 der Stellen im Bestand sind unbefristet zu besetzen.

1.574 Personen konnten im August 2021 in eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt (ohne Ausbildung) einmünden. Das waren 73 Männer und Frauen mehr als im Juli (+4,9 Prozent) und 224 mehr als im August des Vorjahres (+16,6 Prozent). Aus einer Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt heraus arbeitslos wurden im August 1.542 Männer und Frauen. Das waren 113 Personen oder 6,8 Prozent weniger als im Juli sowie 79 weniger als im August des Vorjahres (-4,9 Prozent).


Unterbeschäftigung und Qualifizierungen

Im Agenturbezirk Mönchengladbach waren 36.987 Frauen und Männer im August 2021 unterbeschäftigt (ohne Kurzarbeit). Das sind 532 Personen weniger als im Vormonat (-1,4 Prozent). Die Anzahl der Maßnahmenteilnehmer lag im Berichtsmonat bei 6.411 (-237 Personen/-3,6 Prozent zum Vormonat).

In Mönchengladbach waren 18.923 Personen im August 2021 unterbeschäftigt (ohne Kurzarbeit). Das sind 105 Frauen und Männer weniger als im Vormonat (-0,6 Prozent). An Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik nahmen 3.547 Männer und Frauen teil. Das sind 122 weniger mehr als im Vormonat (-3,3 Prozent).

18.064 Personen waren im Rhein-Kreis Neuss im August 2021 unterbeschäftigt (ohne Kurzarbeit). Dies sind 427 Frauen und Männer weniger als im Juli (-2,3 Prozent). An Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik nahmen 2.863 Personen teil. Das sind 116 Frauen und Männer weniger als im Vormonat (-3,9 Prozent).

Hinweis: In der Unterbeschäftigung werden zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen jene Personen abgebildet, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie an einer Maßnahme der Arbeitsmarktpolitik teilnehmen oder einen arbeitsmarktbedingten Sonderstatus besitzen. Zu den Maßnahmen gehören unter anderem Anpassungen, Fortbildungen und Umschulungen, die von der Agentur für Arbeit Mönchengladbach derzeit besonders gefördert werden. Beraten wird dazu unter den Rufnummern 02161 4049900 und 0800 4555500. Einen Überblick über die Maßnahmen gibt es unter https://kursnet-finden.arbeitsagentur.de/kurs.


Entwicklung der angezeigten und realisierten Kurzarbeit

Für März 2021 rechneten mit der Agentur für Arbeit Mönchengladbach 2.882 Betriebe Kurzarbeit für 20.056 Angestellte ab. Davon entfielen nach neu vorliegenden Zahlen 1.013 Betriebe und 9.504 Personen auf die Stadt Mönchengladbach sowie 1.869 Betriebe und 10.551 Personen auf den Rhein-Kreis Neuss. Für April 2021 rechneten laut erster Hochrechnung im Agenturbezirk 2.677 Betriebe für 18.269 Angestellte Kurzarbeit ab; die Werte für die Gebietskörperschaften liegen zum nächsten Arbeitsmarktbericht vor.

Die Zahl der neuen oder erneuten Anzeigen von Kurzarbeit, die im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie bei der Agentur für Arbeit eingehen, ist in den vergangenen Wochen in Mönchengladbach und im Rhein-Kreis Neuss noch einmal weiter zurückgegangen. Im August 2021 (Stichtag 25. August 2021) sind bei der Arbeitsagentur Mönchengladbach 9 Anzeigen von konjunktureller Kurzarbeit für bis zu 88 Personen neu oder erneut angemeldet worden (Stichtag 25. Juli 2021: 23 Anzeigen für bis zu 245 Personen).

Zu beachten ist an diesen Werten: Erstens müssen Unternehmen, die den Bezug von Kurzarbeitergeld drei Monate am Stück unterbrochen haben, eine erneute Anzeige bei der Agentur für Arbeit stellen. Zweitens ist es nicht zwingend, dass jede in den Anzeigen benannte Person tatsächlich kurzarbeiten wird. Die Anzeige ist nur eine Absichtserklärung des Arbeitgebers. Wie viel Kurzarbeit tatsächlich realisiert wird, zeigt sich erst, wenn die Unternehmen bei der Agentur für Arbeit ihre Abrechnungslisten für den jeweiligen Kalendermonat eingereicht haben. Dafür haben sie drei Monate Zeit. Beratung zur Kurzarbeit für Arbeitgeber gibt es unter der Hotline 0800 4555520, Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr.

Medieninformationen erhalten

Möchten Sie künftig alle Medieninformationen der Agentur für Arbeit Mönchengladbach per E-Mail erhalten, senden Sie Ihre Kontaktdaten an den Presseverteiler mit der Bitte um Aufnahme: 

MEDIENVERTEILER