Berufe mit vielen Ausbildungsmöglichkeiten (Teil 1)

Jeder kennt ihre Angebote. Jeder nutzt sie. Warum nicht über eine Ausbildung in einer Fleischerei oder Bäckerei nachdenken? Die Chancen sind groß, in diesen Berufsfeldern eine Stelle zu finden. Aktuell sind in Mönchengladbach und im Rhein-Kreis Neuss noch rund 30 Ausbildungsplätze in Bäckereien und 40 in Fleischereien zu vergeben. Womit diese Berufsfelder punkten können, erzähle ich euch im Blog "Gut beraten ins Berufsleben starten".

Nummer 60

Als Fleischer und Fleischerinnen lernt ihr ganz unterschiedliche Möglichkeiten kennen, Fleisch und Wurst herzustellen. Arbeitgeber können große industrielle Fertigungen sein und bis zu kleineren Betrieben vor Ort reichen, bei denen es sich in dieser Branche oft um alteingesessene Familienbetriebe handelt. Fachkräfte werden im Fleischerhandwerk immer gesucht, weshalb viele Betriebe ihren Nachwuchs gerne selbst ausbilden. Wer einen Beruf sucht, in dem Nachhaltigkeit und Regionalität eine zunehmende Rolle spielen, der sollte sich vor Ort beim Fleischerhandwerk umschauen. Zu wissen, wo und wie die Tiere aufgewachsen sind, die zu Fleisch- und Wurstprodukten verarbeitet werden, ist den Kundinnen und Kunden immer wichtiger. Entsprechend richten die Betriebe vor Ort ihre Produktion aus, wozu auch gehört, aus Sicht des Tierwohls und der Ökologie Transportwege kurz zu halten. Nachhaltig und ressourcenschonend ist dieses Berufsfeld zudem, wenn Kundinnen und Kunden in der Fleischerei vor Ort nicht große Verpackungen kaufen, sondern gezielt die benötigten Mengen.

Der Beruf der Fleischerinnen und Fleischer kann je nach Betrieb mit Entwicklungsmöglichkeiten verbunden sein. Nicht wenige Betriebe vor Ort bieten Catering oder einen Partyservice an, für die man sich nach der Fleischerausbildung im Bereich des Kochens weiterqualifizieren kann.

Wer Wurst und Fleisch nicht herstellen möchte, für den ist die Ausbildung als Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk (Fleischerei) vielleicht passend. Warenpräsentation, Abrechnung und Kassensystem sind nur Teile der Tätigkeit. Vielmehr ist dieser Beruf auch von großem Fachwissen geprägt, weil die Kundinnen und Kunden wissen wollen, wie wird beispielsweise das Fleisch am besten gebraten, welche Rezepte bieten sich mit den Produkten an, wie setzen sich die einzelnen Produkte zusammen oder worin unterscheiden sich die Angebote in der großen Fleisch- und Wurstauswahl?

Die Verdienstmöglichkeiten in diesem Berufsfeld sind unterschiedlich. Weil Fachkräfte gesucht sind, packen Fleischereien für sie mittlerweile teilweise ein paar Euro auf den Stundenlohn, um ihren Bedarf an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu decken.

Wer Wurst hat, braucht dazu noch Brötchen. Eine prima Überleitung zu einem anderen Berufsfeld, in dem des in Mönchengladbach und im Rhein-Kreis Neuss noch einige offene Ausbildungsstellen für diesen Sommer gibt. Brot, Brötchen, Kuchen oder andere Backwaren herstellen, ist ein abwechslungsreicher Beruf, in dem viele Betriebe vor Ort ebenfalls sehr auf die regionale Herkunft ihrer Ausgangsprodukte achten, beispielsweise bei der Herkunft des Getreides. Außerdem ist dies ein Beruf, der Traditionen sehr achtet, insbesondere wenn es darum geht, den Kundinnen und Kunden Backwaren nach althergebrachten Familienrezepten anzubieten. Interessant zu wissen ist für diesen Beruf vielleicht auch, dass manche Bäckereien inzwischen zu Arbeitszeiten tendieren, die nicht ganz so früh am Morgen starten.

Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk (Bäckerei oder Konditorei) sind ebenfalls gesuchte Leute auf dem Arbeitsmarkt. Ähnlich wie in Fleischereien ist auch hier eine breite Kenntnis über die Produkte vonnöten, um Kundinnen und Kunden beispielsweise zu Fragen beraten zu können, wie: Welche Inhaltsstoffe haben die Produkte oder welche Unverträglichkeiten können durch die richtige Produktwahl ausgeschlossen werden?

Wenn ihr jetzt noch mehr über diese Berufsfelder erfahren möchtet, empfehle ich euch diese Videos:

Vielleicht sprecht ihr danach uns von der Arbeitsagentur an, um mehr über die aktuell noch offenen Ausbildungsstellen zu erfahren (Stand April 2022):

Rhein-Kreis Neuss: 5 Fachverkäufer/in Lebensmittelhandwerk - Bäckerei, 13 Fachverkäufer/in Lebensmittelhandwerk - Fleischerei, 13 Fleischer/in

Mönchengladbach: 6 Bäcker/in, 20 Fachverkäufer/in Lebensmittelhandwerk – Bäckerei, 2 Fachverkäufer/in Lebensmittelhandwerk – Konditorei, 9 Fachverkäufer/in Lebensmittelhandwerk – Fleischerei, 5 Fleischer/in

Von Nina Faßbender

(erschienen April 2022)

Berufsorientierung für die Sekundarstufe I

Informationen zur Berufswahl für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I aus Mönchengladbach und dem Rhein-Kreis Neuss. Chancen-Checker für die betriebliche Ausbildungen in der Region. Angebote der schulischen und betrieblichen Ausbildung vor Ort. Ausbildung in mittleren Beamtenlaufbahnen. Informationen über die weiterführenden Schulen in Mönchengladbach und im Rhein-Kreis Neuss.

Mehr erfahren

Neue Schrift zur Berufsorientierung für junge Menschen aus Mönchengladbach und dem Rhein-Kreis Neuss erschienen.
Neue Schrift zur Berufsorientierung für junge Menschen aus Mönchengladbach und dem Rhein-Kreis Neuss erschienen.

Berufsberater an den Schulen der Region

Mönchengladbach

Rhein-Kreis Neuss


E-Mail-Kontakt zur Berufsberatung


Termin mit der Berufsberatung vereinbaren

0800 4555500 (gebührenfrei)

Termin online vereinbaren


Videotermin vereinbaren

Informationen zu deinem Videotermin