Eltern sind Spezialisten in der Berufsberatung

Eltern sind wichtige Ratgeber, wenn es um den beruflichen Weg ihrer Kinder geht. Sie kennen deren Talente, Interessen aber auch Schwächen. Das macht sie zu ganz besonderen Berufsberaterinnen und Berufsberatern.

Die Corona-Pandemie hat das Leben erheblich verändert, das von Euch und auch das der Wirtschaft. Deshalb haben sich in diesem Jahr viele Jugendliche und Eltern gefragt, ob es sinnvoll ist, jetzt eine Ausbildung zu beginnen. Auch den Berufsberaterinnen und Berufsberatern der Arbeitsagentur für Mönchengladbach und den Rhein-Kreis Neuss ist diese Frage ganz oft gestellt worden: „Lohnt sich eine Bewerbung in diesen Zeiten überhaupt?“ Die Antwort ist immer eindeutig gewesen: „Ja.“

Jetzt, am Ende des Jahres, zeigt sich, dass der Ausbildungsstart auch in Corona-Zeiten gelingen kann. Zwar hat der sich beim einen oder anderen verzögert. Letztlich aber haben die Unternehmen wieder viele Ausbildungsplätze bereitgestellt, was für sie und ihre Fachkräfte der Zukunft von großer Bedeutung ist. Fragt Ihr nun die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Arbeitsagentur für Mönchengladbach und den Rhein-Kreis Neuss, wie es mit einem Ausbildungsstart im nächsten Jahr aussieht, dann fällt ihre Antwort genauso überzeugt aus: „Ja, Ausbildung lohnt sich.“

Die nächsten Wochen sollten die Schulabgänger von 2021 also nutzen, um sich in ihrer Berufswahl klarzuwerden. Dabei hilft die Agentur für Arbeit. Dabei können vor allem aber auch die eigenen Eltern helfen, denn: Eltern sind wichtige Ratgeber, wenn es um den beruflichen Weg ihrer Kinder geht. Sie kennen die Talente aber auch Schwächen ihrer Kinder, deren Interessen oder vielleicht längst vergessene Erlebnisse auf der Kindheit, die Euch eine Idee geben könnten, wohin es beruflich gehen soll. Welcher kleine Junge wollte nicht Feuerwehrmann werden? Welches Mädchen nicht Tierärztin? Wer hat nicht davon geträumt, einmal selbst mit Kindern zu arbeiten oder irgendwann sein eigenes Unternehmen zu leiten? Lasst Euch beim Erinnern an Berufswünsche von damals von euren Eltern helfen, um Eure Phantasie heute anzuregen.

Ihr und Eure Eltern seid wegen der Corona-Pandemie unsicher, welche Berufe eine Zukunft haben? Niemand kann in die Zukunft schauen, klar ist aber: Der Fachkräfte-Engpass wird durch Corona vielleicht verschoben, aber nicht aufgehoben. Auch gibt es Branchen, die trotz oder gerade wegen der aktuellen Lage zukunftssicher scheinen. Beispiele sind der Öffentliche Dienst, das Gesundheits- und Sozialwesen. Darüber hinaus bestand zuletzt insbesondere im Handwerk und in technischen Berufen ein hoher Fachkräfte-Bedarf. Steigende Bedarfe sind momentan außerdem in der Logistik und im weiten Feld von IT und Telekommunikation zu verzeichnen.

Lasst Euch bei der Berufswahl von euren Eltern begleiten, bis die Entscheidung für eine Ausbildungsstelle oder eine berufliche (Neu-)Orientierung getroffen ist. Sprecht mit ihnen über Eure Talente und Begabungen, und denkt zusammen nach, welche Berufe und Studiengänge zu diesen individuellen Stärken passen. Hilfe und Orientierung soll Eltern bei diesem wichtigen Projekt ein Faltblatt der Arbeitsagentur Mönchengladbach geben (Link einfügen auf Elternratgeber), das in diesem Sommer erschienen ist.

Einen ersten Überblick über angebotene Ausbildungsstellen in Eurem Umfeld vermittelt die Internetseite www.jobboerse.arbeitsagentur.de. Ein noch größeres Angebot kann die Berufsberatung der Arbeitsagentur für Mönchengladbach und den Rhein-Kreis Neuss passgenau in einem Beratungsgespräch ermitteln. Hierfür einfach einen Termin vereinbaren: 02161 4042500 (Mönchengladbach) oder 02131 9542500 (Rhein-Kreis Neuss), immer Montag bis Donnerstag von 10 bis 15 Uhr oder Freitag von 10 bis 12 Uhr.

Von Andreas Speen