03.06.2020 | Presseinfo Nr. 27

Ausbilden und Zukunft schaffen


Krise erschwert den Start ins Erwerbsleben - Berufsberatung und Arbeitgeberservice unterstützen junge Menschen und Betriebe

„Auch im Jahr 2020 muss alles darangesetzt werden, dass junge Menschen ins Berufsleben starten und Betriebe die Fachkräfte von morgen ausbilden können. Trotz Corona.“ Dies ist eine große Herausforderung. Darüber ist sich Elmar Wagner, der die Agentur für Arbeit Montabaur leitet, im Klaren. Der Blick auf den regionalen Ausbildungsmarkt zeigt jedoch, dass sich auch in Krisenzeiten Perspektiven schaffen lassen. Dabei bieten die Berufsberatung und der Arbeitgeberservice der Agentur Unterstützung an.

Das Ausbildungsjahr hat seine eigene Taktung: Es beginnt jeweils am 1. Oktober und endet am 30. September des Folgejahres. Seit dem 1.10.2019 haben sich bei der Arbeitsagentur Montabaur – zuständig für den Westerwald- und den Rhein-Lahn-Kreis – 1.827 junge Leute mit Ausbildungswunsch gemeldet. Das sind trotz zurückgehender Schulabgängerzahlen 7 Personen (0,4 Prozent) mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Die Betriebe haben von Oktober bis Mai insgesamt 1.748 Lehrstellen angeboten; hier gibt es ein Minus von 197 Stellen (-10,1 Prozent). 1.092 Ausbildungsplätze konnten noch nicht besetzt werden; das sind 89 mehr (8,9 Prozent) als vor einem Jahr.  „Diese Lücke ist vor allem Corona geschuldet“, sagt Elmar Wagner. „Die Kontaktsperre und die strengen Auflagen haben die Betriebe im Einstellungsverfahren zurückgeworfen. Die positive Nachricht ist aber: Wenn die Lockerungen weitergehen und Schritt für Schritt Normalität einkehrt, wollen die allermeisten Unternehmen noch im Sommer die neuen Auszubildenden finden.“ 

Das Angebot ist aktuell größer als die Nachfrage. Junge Leute haben also gute Chancen, noch rechtzeitig zum Zuge zu kommen. Derzeit sind noch 950 Bewerber*innen auf der Suche – 178 Personen (23,1 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Ebenso wie die Betriebe stecken viele Jugendliche offensichtlich in der „Corona-Warteschleife“ und sind verunsichert. Wer nach dem Abi – z.B. per Work & Travel oder als Au Pair – die Welt erkunden wollte, musste diese Reisen (vorerst) canceln. Manche zweifeln, wie sich trotz Krise und Kurzarbeit ein Ausbildungs-
oder Studienplatz finden lässt. Andere suchen noch grundsätzliche Orientierung und möchten wissen, in welchen Berufen bzw. Studiengängen sie mit ihren Talenten die besten Chancen haben. Zu all diesen Themen bietet die Berufsberatung der Arbeitsagentur Montabaur individuelle Beratung und Hilfe an. Auch die Eltern werden gerne ins Boot genommen.

Da die Termine in den Schulen und der Agentur ausgesetzt sind, wird der auf telefonische Service verstärkt. Die Berufsberatung ist direkt erreichbar unter einer lokalen Hotline 02602 123 222. Die Zeiten: montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 14 Uhr. 

Der Arbeitgeberservice unterstützt Betriebe, die Auszubildende einstellen möchten. Die kostenfreie Servicenummer: 0800 4 5555 20.