03.06.2020 | Presseinfo Nr. 15

Weiterer Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Mai

Betriebe setzen auf Kurzarbeit
 

Die Corona Pandemie bestimmt weiterhin unseren Alltag und hat natürlich auch Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. Im Mai ist die Arbeitslosigkeit in München zwar nochmals stark gestiegen, doch fiel der Anstieg geringer aus als zuletzt im April. So stieg die Arbeitslosenquote in München innerhalb eines Monats um 0,5 Prozentpunkte auf 4,8 Prozent, die absolute Zahl um 5.198 auf 51.737. Im Vormonat lag die Zunahme noch bei 9.363. Im Mai 2019 waren 33.799 Menschen ohne Job und die Quote lag bei niedrigen 3,2 Prozent. In einem Mai war die Quote zuletzt 2010 (5,1 Prozent) höher.

„Seitdem die Wirtschaft wieder langsam hochgefahren wird, kommt auch wieder etwas Bewegung in den Arbeitsmarkt. So haben im Mai rund 3.350 Menschen in München wieder eine Arbeit aufgenommen und es wurden wieder mehr freie Stellen bei uns gemeldet. Viele Arbeitgeber agieren zwar noch vorsichtig, aber sie halten vielfach an den ausgeschriebenen Stellen fest und vermeiden Entlassungen durch Kurzarbeit,“ so Wilfried Hüntelmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit München.  

 

22.344 Anzeigen zur Kurzarbeit gemeldet

Um die Zeit der Krise zu überwinden und Beschäftigte zu halten, greifen viele Unternehmen weiterhin auf Kurzarbeit zurück. So sind in München in den letzten drei Monaten 22.344 Anzeigen zur Kurzarbeit eingegangen. Die genaue Zahl der betroffenen Mitarbeiter kann man erst nach Abrechnung der Kurzarbeit nennen. „ln Folge von Geschäftsschließungen oder Lieferunterbrechungen haben viele Münchner Betriebe zum Glück die Kurzarbeit angemeldet und nicht die Kündigung ausgesprochen. Vom großen Unternehmen bis zum kleinen Gastrobetrieb sind fast alle Branchen betroffen. Kurzarbeit ist zum wichtigsten Instrument für Unternehmen geworden, um kurzfristige Nachfrageeinbrüche auszugleichen und Fachkräfte zu halten,“ so Wilfried Hüntelmann weiter.

 

1.551 neue Stellen eingegangen

Infolge der Corona-Krise ist das Angebot offener Stellen zwar in fast allen Bereichen zurückgegangen, aber im Mai war wieder ein leichter Anstieg der Nachfrage nach Frachkräften zu verzeichnen. So wurden der Agentur für Arbeit München im Mai 1.551 Stellen gemeldet, 218 Stellen, bzw. 16,4% mehr als im April.
Im Stellenbestand befanden sich 8.254 Angebote, dies waren 4.733 Jobangebote weniger als vor einem Jahr.

 

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung: Anstieg der Arbeitslosen

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III) waren im Mai 31.541 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum April entsprach dies einem Zuwachs von 3.463 Personen (12,3%). Die Quote stieg binnen Monatsfrist um 0,3 Prozentpunkte auf 2,9 Prozent. Im Mai 2019 lag die Quote bei 1,6%.

 

Arbeitslosengeld II: Zahl der Arbeitslosen um 1.735 Personen gestiegen

Im Mai lag die Zahl der Arbeitslosen, die vom Jobcenter betreut werden (SGB II), bei 20.196. Dies waren 1.735 Personen mehr als im April und 3.121 mehr als noch vor einem Jahr.

 

Stadt München: 45.706 Menschen ohne Job

Im Mai waren in der Landeshauptstadt 45.706 Personen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag bei 5,1 Prozent. Im Vergleich zum April waren insgesamt 4.698 Menschen mehr ohne Arbeit. Letztes Jahr waren im Mai 29.836 Menschen in der Landeshauptstadt arbeitslos gemeldet, die Quote lag bei 3,4 Prozent.

 

Weiterer Zuwachs der Arbeitslosenzahl auch im Landkreis

Im Landkreis München waren im Mai 6.031 Menschen ohne Arbeit. Im Vergleich zum Vormonat ergab sich ein Zuwachs von 500 Personen. Im Mai 2019 waren 3.963 Personen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag im Mai bei 3,2 Prozent. Im Vorjahresmonat lag sie bei 2,1 Prozent und im Vormonat bei 2,9 Prozent.

 

Trotz alledem: 3.341 arbeitslose Menschen wieder in Erwerbstätigkeit

Im aktuellen Berichtsmonat meldeten sich 7.443 Personen aus einer Erwerbstätigkeit heraus arbeitslos. Dies waren 2.787 Personen weniger als im April, allerdings 2.076 mehr als im Mai letzten Jahres.
Zeitgleich konnten 3.341 Personen wieder eine Arbeit aufnehmen, das waren 65 mehr als im Vormonat und 1.305 weniger als im Mai 2019.

 

Deutlicher Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit: 4.311 Jugendliche ohne Job

Im  Mai waren im Agenturbezirk München 4.311 Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren arbeitslos gemeldet, das waren 738 mehr als im April und 2.452 mehr als noch vor einem Jahr. Die Jugendarbeitslosenquote lag im Mai bei 4,2 Prozent (Vormonat:3,6 %).

 

Menschen über 50 Jahre: Erwerbslosenzahl um 983 gestiegen

Die Zahl der älteren Arbeitslosen (50+) ist im Mai um 983 auf 15.206 Personen gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat war ein Zuwachs von 3.818 Personen zu verzeichnen. Die Arbeitslosenquote lag bei 5,2 Prozent (Vormonat:5,0%).

 

Weiterhin gute Chancen auf dem Münchner Ausbildungsmarkt

Bis Mai wurden der Agentur für Arbeit München 9.570 Ausbildungsstellen gemeldet 4.869 davon sind bislang unbesetzt – im Mai 2019 waren es 11.408 gemeldete und 5.544 unbesetzte Stellen. Dem gegenüber standen 3.365 junge Menschen, die bislang noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben (Mai 2019: 3.360). Rein rechnerisch kamen auf einen Bewerber 1,4 Stellen. „Wir raten allen Jugendlichen, die in diesem Jahr ihren Schulabschluss machen oder derzeit ohne Job sind, trotz Corona-Krisenmodus ihre beruflichen Perspektiven und Wünsche nicht aus den Augen zu verlieren. Es geht was: Wir haben in sehr vielen Berufen offene Ausbildungsstellen. Ich freue mich, dass die Ausbildungsbereitschaft der Betriebe weiterhin groß ist“ so Wilfried Hüntelmann.