30.09.2020 | Presseinfo Nr. 23

Erstmals wieder sinkende Arbeitslosenzahlen!

Ein halbes Jahr nach dem Corona-Lockdown ist die Zahl der Arbeitslosen in München erstmals wieder leicht rückläufig.

So waren 54.505 Menschen ohne Job, also 1.232 ( 2,2%) weniger als noch im August. Auch die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Prozentpunkte auf 5,0 Prozent zurück. Saisonbedingt sank insbesondere die Jugendarbeitslosigkeit deutlich um 726 (14,7Prozent) binnen eines Monats.  Allerdings hinterlässt die Pandemie weiterhin deutlich ihre Spuren: Verglichen mit August 2019 sind 20.069 (+ 58,3%) Personen mehr arbeitslos gemeldet.
„Im Augenblick sehen wir in München leichte Anzeichen, dass sich der Arbeitsmarkt wieder etwas entspannt - auch dank der Kurzarbeit, die bislang eine höhere Arbeitslosigkeit verhindert hat,“ so Wilfried Hüntelmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit München. „Es macht Sinn, die Zeit jetzt zu nutzen und stärker in Qualifizierung zu investieren. Das gilt für Arbeitslose, aber auch für Betriebe in Kurzarbeit, denn die beruflichen Anforderungen verändern sich rasant durch die fortschreitende Digitalisierung.
Gut qualifizierte Fachkräfte werden auch künftig gesucht.“  Zu Voraussetzungen und Möglichkeiten des Qualifizierungschancengesetzes berät der Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit. 

 

Stellenmeldungen gehen nochmals zurück

Im September wurden der Agentur für Arbeit München 2.330 Stellen gemeldet. Die Nachfrage nach Arbeitskräften fällt im Zuge der Corona-Krise im Vergleich zum Vorjahr weiterhin geringer aus. So sind die Stellenmeldungen um 1.230 bzw. 34,6 Prozent zurückgegangen. Insgesamt befinden sich aktuell 8.518 Arbeitsstellen im Stellenpool, 4.751 (35,8 Prozent) weniger  als im Vorjahr.

 

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung:
Arbeitslosenzahl rückläufig!

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (SGB III) waren im September 34.525 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum August entsprach dies einem Rückgang von 929 (2,6%). Die Quote sank binnen Monatsfrist um 0,1 Prozentpunkte auf 3,2 Prozent. Im September 2019 lag die Quote bei 1,7%.

 

Arbeitslosengeld II: Zahl der Arbeitslosen um 303 gesunken!

Im September lag die Zahl der Arbeitslosen, die vom Jobcenter betreut werden (SGB II), bei 19.980. Dies waren 303 Personen weniger als im August, aber 3.976 mehr als im September 2019. Die Quote lag bei 1,8% (Vorjahr: 1,5%).
 

Stadt München: Quote um 0,1 Prozentpunkte gesunken!

Im September waren in der Landeshauptstadt 47.864 Personen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag bei 5,4 Prozent. Im Vergleich zum August waren 1.132 mehr Menschen in Arbeit. Vor einem Jahr lag die Quote noch bei niedrigen bei 3,4 Prozent.

Leichte Erholung auch im Landkreis

Im Landkreis München waren im Juli 6.641 Menschen ohne Arbeit. Im Vergleich zum Vormonat ergab sich ein Rückgang von 100 Personen. Im September 2019 waren 4.160 Personen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote lag im September bei 3,5 Prozent. Im Vorjahresmonat lag sie bei 2,2 Prozent.

 

Lichtblick: 5.550 arbeitslose Menschen wieder in Erwerbstätigkeit

Im aktuellen Berichtsmonat meldeten sich 6.391 Personen aus einer Erwerbstätigkeit heraus arbeitslos. Dies waren 750 Personen mehr als im August und 835 mehr als im September letzten Jahres. Zeitgleich konnten 5.550 Personen wieder eine Arbeit aufnehmen, das waren 1.315 mehr als im Vormonat und 1.010 mehr als im September 2019.

 

Jugendarbeitslosigkeit sinkt deutlich: 14,7% mehr Jugendliche im Job!

Im September waren im Agenturbezirk München 4.220 Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren arbeitslos gemeldet, das waren 726 weniger als im August, allerdings auch 2.120 mehr als noch vor einem Jahr. Die Jugendarbeitslosenquote ging im September um 0,7 Prozentpunkte auf 4,1 Prozent zurück.

 

Menschen über 50 Jahre: Erwerbslosenzahl leicht rückläufig

Die Zahl der Arbeitslosen 50+ ist im September um 22 auf 16.178 Personen gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat war ein Zuwachs von 4.880 Personen zu verzeichnen. Die Arbeitslosenquote lag bei unveränderten
5,5 Prozent.