31.03.2022 | Presseinfo Nr. 17

Der Arbeitsmarkt im März 2022

Arbeitslosigkeit nur noch knapp über Vorkrisenniveau

  • Weniger Arbeitslose
  • Arbeitslosigkeit nur noch knapp über Vorkrisenniveau
  • Arbeitslosenquote jetzt bei 3,5 Prozent
  • Rekordwert bei sozialversicherungspflichtig Beschäftigten und bei offenen Stellen

Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim ist von Februar auf März um 344 oder 2,7 Prozent auf 12.245 zurückgegangen. Noch erfreulicher ist der Vergleich zum Vorjahr: Im März 2021 waren noch 3.252 Personen oder 21,0 Prozent mehr Menschen ohne Job.
Die Arbeitslosenquote – bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen – ging im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 3,5 Prozent zurück. Im März 2021 lag sie noch bei 4,5 Prozent.
„Die Arbeitslosigkeit im Nordschwarzwald liegt inzwischen nur noch knapp über dem Vorkrisenniveau (März 2020: 12.074) und ich gehe aktuell davon aus, dass wir den positiven Trend in der Region trotz der unsicheren Rahmenbedingungen fortsetzen können. Die Folgen des Krieges in der Ukraine für den regionalen Arbeitsmarkt sind noch nicht absehbar. Mit dem schon in der Corona-Pandemie bewährten Instrument der Kurzarbeit werden wir aber auch hier wieder die betroffenen Unternehmen unterstützen und so den Arbeitsmarkt stabilisieren,“ so die Chefin der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim, Martina Lehmann.
Die Nachfrage nach Arbeitskräften ging in den letzten vier Wochen etwas zurück. Dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim wurden im März 1.130 zu besetzende Arbeitsstellen gemeldet, 404 oder 26,3 Prozent weniger als im Februar. Der Rekordwert von mehr als 5.800 gemeldeten Arbeitsstellen zeigt aber den ungebrochen hohen Personalbedarf der Betriebe im Agenturbezirk.
Ein weiteres Zeichen der guten Arbeitsmarktentwicklung ist die gestiegene Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Die Beschäftigungsverhältnisse, für die Renten-, Kranken- und Arbeitslosenversicherungsbeiträge entrichtet werden, sind von September 2020 bis September 2021 um fast 2.000 auf 223.268 gestiegen.
Auch am regionalen Ausbildungsmarkt stehen die Zeichen für die Jugendlichen gut. Es gibt fast doppelt so viele Ausbildungsstellen wie Bewerberinnen und Bewerber um einen Ausbildungsplatz.

Arbeitslose
Im März meldeten sich 2.363 Männer und Frauen neu oder erneut arbeitslos, 397 oder 14,4 Prozent weniger als im Februar. Gleichzeitig konnten in den letzten vier Wochen 2.699 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 310 oder 10,3 Prozent weniger als im Vormonat. Das Risiko, den Arbeitsplatz zu verlieren und arbeitslos zu werden ist für die Beschäftigten im Nordschwarzwald weiterhin gering. Dagegen wird es für Arbeitslose schwieriger, wieder aus der Arbeitslosigkeit herauszukommen.

Zahl der Kurzarbeiter und kurzarbeitenden Betriebe
Für den Monat November liegt eine erste Hochrechnung zur realisierten Kurzarbeit vor. Demnach haben im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim 4.923 Beschäftigte in 692 Betrieben kurzgearbeitet.

Entwicklung nach Rechtskreisen
In beiden Rechtskreisen ist die Arbeitslosigkeit sowohl gegenüber dem Vormonat als auch im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Rechtskreis SGB III) ist die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat um 283 oder 4,4 Prozent und gegenüber März 2021 um 2.854 oder 31,8 Prozent auf 6.129 zurückgegangen. Im Bereich der Grundsicherung Rechtskreis SGB II / Hartz IV) gab es 6.116 Arbeitslose, 61 oder 1,0 Prozent weniger als im Vormonat un 398 oder 6,1 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Regionale Arbeitslosenquoten nach Geschäftsstellenbezirken
Unter den sieben Geschäftsstellen der Arbeitsagentur Nagold-Pforzheim hat Calw mit 2,7 Prozent den besten Wert. Es folgen Mühlacker und Freudenstadt mit jeweils 2,8 Prozent, Horb und Nagold mit je 2,9 Prozent, Pforzheim mit 4,3 Prozent und Bad Wildbad mit 4,4 Prozent.

Entwicklung in den Landkreisen und der Stadt Pforzheim
Die unterschiedlichen Strukturen innerhalb des Agenturbezirkes haben auch im März zu einer großen Bandbreite der Arbeitslosenquoten geführt. Sie liegt zwischen 2,7 Prozent im Enzkreis und 6,2 Prozent im Stadtkreis Pforzheim.

Landkreis Calw
Die Arbeitslosenquote ging im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 3,1 Prozent zurück. Vor einem Jahr lag sie bei 3,9 Prozent. Insgesamt waren 2.870 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, davon 1.554 (54,1 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1.316 (45,9 Prozent) in der Grundsicherung. Im März wurden 320 Stellenangebote gemeldet. Das waren 60 oder 15,8 Prozent weniger als im Vormonat aber 23 oder 7,7 Prozent mehr als im März 2021. Derzeit sind 1.512 offene Stellenangebote im Bestand, 423 oder 38,8 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Enzkreis
Die Arbeitslosenquote blieb gegenüber Februar unverändert bei 2,7 Prozent. Im März 2021 lag sie bei 3,6 Prozent. Insgesamt waren 3.061 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, davon 1.902 (62,1 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1.159 (37,9 Prozent) in der Grundsicherung. Im März wurden 229 Stellenangebote gemeldet. Das waren 105 oder 31,4 Prozent weniger als im Vormonat und vier oder 1,8 Prozent mehr als vor einem Jahr. Derzeit sind 1.464 offene Stellenangebote im Bestand, 561 oder 62,1 Prozent mehr als im März 2021.

Landkreis Freudenstadt
Die Arbeitslosenquote liegt jetzt bei 2,8 Prozent und damit um 0,2 Prozentpunkte niedriger als im Februar. Vor einem Jahr lag sie noch bei 3,9 Prozent. Insgesamt waren 2.004 Menschen arbeitslos gemeldet, davon 1.065 (53,1 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 939 (46,9 Prozent) in der Grundsicherung. Im März wurden 292 Stellenangebote gemeldet. Das waren 132 oder 31,1 Prozent weniger als im Vormonat und 18 oder 5,8 Prozent weniger als im März 2021. Aktuell sind 1.521 offene Stellenangebote im Bestand, 205 oder 15,6 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Stadt Pforzheim
Die Arbeitslosenquote ging im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 6,2 Prozent zurück. Im März 2021 lag sie noch bei 7,5 Prozent. Insgesamt waren 4.310 Menschen arbeitslos gemeldet, davon 1.608 (37,3 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 2.702 (62,7 Prozent) in der Grundsicherung. Im März wurden 289 Stellenangebote gemeldet. Das waren 107 oder 27,0 Prozent weniger als im Vormonat aber 50 oder 20,9 Prozent mehr als im März 2021. Derzeit sind 1.340 offene Stellenangebote im Bestand, 482 oder 56,2 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Stellenmarkt
Am Stichtag Mitte März waren im Agenturbezirk Nagold-Pforzheim 5.837 offene Stellen gemeldet, 1.671 oder 40,1 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung
Parallel zum Rückgang der Arbeitslosigkeit ist die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten auf einen neuen Rekordwert gestiegen. Im September 2021 – neuere Daten liegen nicht vor – waren im Agenturbezirk Nagold-Pforzheim 223.268 Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, 1.993 oder 0,9 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Ausbildungsmarkt
In den ersten sechs Monaten des Berufsberatungsjahres (Oktober 2021 bis September 2022) wurden der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim insgesamt 3.971 Ausbildungsstellen gemeldet. Das waren 533 oder 15,5 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch die Zahl der gemeldeten Bewerberinnen und Bewerber liegt mit 2.092 um 139 oder 7,1 Prozent über dem Vorjahreswert.
Ende März standen den noch 2.601 unbesetzten Ausbildungsstellen 1.314 unversorgte Bewerberinnen und Bewerber gegenüber. Rein rechnerisch stehen somit jeder und jedem dieser unversorgten Bewerberinnen und Bewerber zwei unbesetzte Ausbildungsstellen zur Verfügung.