02.03.2022 | Presseinfo Nr. 11

Der Arbeitsmarkt im Februar 2022

Nach dem Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar ist die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim im Februar schon wieder zurückgegangen.

  • Arbeitslosigkeit im Nordschwarzwald geht zurück
  • Mehr als 3.400 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr
  • Arbeitslosenquote jetzt bei 3,6 Prozent
  • Rekordwert bei gemeldeten Stellen

Nach dem Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar ist die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim im Februar schon wieder zurückgegangen. 12.589 Männer und Frauen waren im Februar ohne Arbeit, 248 oder 1,9 Prozent weniger als im Januar und 3.413 oder 21,3 Prozent weniger als vor einem Jahr.
Die Arbeitslosenquote – bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen – ging im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 3,6 Prozent zurück. Im Februar 2021 lag sie noch bei 4,6 Prozent.
„Der Arbeitsmarkt im Nordschwarzwald nähert sich immer weiter dem Vorkrisenniveau an, bei den gemeldeten Stellen und bei den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten liegen wir bereits darüber. Einzelhandel, Gastronomie aber auch andere Branchen profitieren von sinkenden Infektionszahlen und den damit verbundenen Lockerungen. Das macht sich auch bei uns auf dem Arbeitsmarkt im Nordschwarzwald positiv bemerkbar,“ so die Chefin der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim, Martina Lehmann.
Die Nachfrage nach Arbeitskräften hat im Februar wieder deutlich zugenommen. Insgesamt wurden dem Arbeitsgeberservice der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim 1.534 freie Stellen gemeldet. Das waren 704 oder 84,8 Prozent mehr als im Januar und 354 oder 30,0 Prozent mehr als vor einem Jahr. „Die Chancen für flexible und leistungsfähige Arbeitsuchende stehen also gut – der Wettbewerb um diese Beschäftigten steigt auf der anderen Seite spürbar,“ so Lehmann.
„Die Erleichterung darüber, dass wir die großen Herausorderungen der Corona-Pandemie bislang zuverlässig bewältigen, wird nun von der großen Sorge um die Menschen in der Ukraine und die Herausforderungen für unseren Arbeitsmarkt getrübt“, ergänzte Lehmann.

Arbeitslose
Im Februar meldeten sich 2.760 Männer und Frauen neu oder erneut arbeitslos, 126 oder 4,4 Prozent weniger als im Januar. Gleichzeitig konnten in den letzten vier Wochen 3.009 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 771 oder 34,5 Prozent mehr als im Vormonat.
Von der positiven Entwicklung konnten alle Personengruppen profitieren. Die Arbeitslosigkeit der Männer ging gegenüber dem Vorjahr um 22,4 Prozent, die der Frauen um 20,0 Prozent zurück. Bei den Jugendlichen unter 25 Jahre verringerte sich die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr um 31,4 Prozent. Im Februar gab es bei den älteren Arbeitslosen ab 50 Jahre 15,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Bei den schwerbehinderten Arbeitslosen gab es einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 12,4 Prozent und auch die Zahl der Langzeitarbeitslosen ging gegenüber Februar 2021 um 4,6 Prozent zurück.

Zahl der Kurzarbeiter und kurzarbeitenden Betriebe
Für den Monat Oktober liegt eine erste Hochrechnung zur realisierten Kurzarbeit vor. Demnach haben im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim 5.184 Beschäftigte in 684 Betrieben kurzgearbeitet.

Entwicklung nach Rechtskreisen
Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit in den beiden Rechtskreisen ist im Februar unterschiedlich verlaufen. Während im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Rechtskreis SGB III) im Vergleich zum Vormonat ein Rückgang um 248 oder 3,7 Prozent auf 6.412 Arbeitslose zu verzeichnen war, blieb die Zahl der Arbeitslosen im SGB II-Bereich (Hartz IV) gegenüber Januar unverändert bei 6.177.

Regionale Arbeitslosenquoten nach Geschäftsstellenbezirken
Unter den sieben Geschäftsstellen der Arbeitsagentur Nagold-Pforzheim hat Mühlacker mit 2,7 Prozent den besten Wert. Es folgen Calw mit 2,9 Prozent, Freudenstadt und Horb mit je 3,0 Prozent, Nagold mit 3,1 Prozent, Pforzheim mit 4,4 Prozent und Bad Wildbad mit 4,6 Prozent.

Entwicklung in den Landkreisen und der Stadt Pforzheim
Die unterschiedlichen Strukturen innerhalb des Agenturbezirkes haben auch Februar zu einer großen Bandbreite der Arbeitslosenquoten geführt. Sie liegt zwischen 2,7 Prozent im Enzkreis und 6,3 Prozent im Stadtkreis Pforzheim.

Landkreis Calw
Die Arbeitslosenquote ging im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent zurück. Vor einem Jahr lag sie bei 4,0 Prozent. Insgesamt waren 3.028 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, davon 1.677 (55,4 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1.351 (44,6 Prozent) in der Grundsicherung. Im Februar wurden 380 Stellenangebote gemeldet. Das waren 179 oder 89,1 Prozent mehr als im Vormonat aber 70 oder 15,6 Prozent weniger als im Februar 2021. Derzeit sind 1.422 offene Stellenangebote im Bestand, 378 oder 36,2 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Enzkreis
Die Arbeitslosenquote blieb gegenüber Januar unverändert bei 2,7 Prozent. Im Februar 2021 lag sie bei 3,7 Prozent. Insgesamt waren 3.090 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, davon 1.933 (62,6 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1.157 (37,4 Prozent) in der Grundsicherung. Im Februar wurden 334 Stellenangebote gemeldet. Das waren 142 oder 74,0 Prozent mehr als im Vormonat und 144 oder 75,8 Prozent mehr als vor einem Jahr. Derzeit sind 1.432 offene Stellenangebote im Bestand, 542 oder 60,9 Prozent mehr als im Februar 2021.

Landkreis Freudenstadt
Die Arbeitslosenquote liegt jetzt bei 3,0 Prozent und damit um 0,1 Prozentpunkte niedriger als im Januar. Vor einem Jahr lag sie noch bei 4,1 Prozent. Insgesamt waren 2.090 Menschen arbeitslos gemeldet, davon 1.133 (54,2 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 957 (45,8 Prozent) in der Grundsicherung. Im Februar wurden 424 Stellenangebote gemeldet. Das waren 175 oder 70,3 Prozent mehr als im Vormonat und 114 oder 36,8 Prozent mehr als im Februar 2021. Aktuell sind 1.470 offene Stellenangebote im Bestand, 276 oder 23,1 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Stadt Pforzheim
Die Arbeitslosenquote blieb im Vergleich zum Vormonat unverändert bei 6,3 Prozent. Vor einem Jahr lag sie noch bei 7,6 Prozent. Insgesamt waren 4.381 Menschen arbeitslos gemeldet, davon 1.669 (38,1 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 2.712 (61,9 Prozent) in der Grundsicherung. Im Februar wurden 396 Stellenangebote gemeldet. Das waren 208 oder 110,6 Prozent mehr als im Vormonat und 166 oder 72,2 Prozent mehr als im Februar 2021. Derzeit sind 1.304 offene Stellenangebote im Bestand, 479 oder 58,1 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Stellenmarkt
Im Februar waren im Agenturbezirk Nagold-Pforzheim 5.628 offene Stellen gemeldet, 1.675 oder 42,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der Bestand an gemeldeten Arbeitsstellen hat damit einen Rekordwert erreicht und liegt um 1.165 über dem Vorkrisenniveau (Februar 2020: 4.463 gemeldete Stellen).