29.07.2022 | Presseinfo Nr. 31

Der Arbeitsmarkt im Juli 2022

Mit dem Anstieg der Temperaturen ist auch die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim leicht gestiegen.

Mit dem Anstieg der Temperaturen ist auch die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim leicht gestiegen. Mitte Juli waren 12.844 Männer und Frauen ohne Arbeit, 422 oder 3,4 Prozent mehr als im Juni aber 1.552 oder 10,8 Prozent weniger als vor einem Jahr.
Die Arbeitslosenquote – bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen – ist im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 3,7 Prozent gestiegen. Im Juli 2021 lag sie bei 4,2 Prozent.
Die Entwicklung im Vergleich zum Vormonat ist typisch für die Jahreszeit. Im Sommer melden sich viele Jugendliche nach dem Ende ihrer Schulzeit oder Ausbildung arbeitslos. Hinzu kommen Arbeitslosmeldungen nach Entlassungen oder auslaufenden befristeten Verträgen zum Quartalsende. Außerdem machen sich die Folgen der Fluchtmigration aus der Ukraine immer mehr auch am regionalen Arbeitsmarkt bemerkbar. Seit Juni sind die Jobcenter für die geflüchteten Menschen aus der Ukraine zuständig. Mit dem Wechsel vom Asylbewerberleistungsgesetz in die Grundsicherung werden die geflüchteten Menschen in der Arbeitsmarktstatistik der Bundesagentur für Arbeit erfasst, was zu einem erwarteten Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Bereich der Grundsicherung geführt hat. Insgesamt waren im Juli 1.063 Menschen mit ukrainischer Staatsangehörigkeit arbeitslos gemeldet, vor einem Jahr waren es nur 29.
„Diese Entwicklung wird sich in den kommenden Monaten fortsetzen, da sich voraussichtlich weitere ukrainische Geflüchtete bei den Jobcentern melden werden. Dort erhalten die geflüchteten Menschen alle Leistungen aus einer Hand: Neben finanziellen Leistungen auch Zugang zu Beratung sowie zu Integrations- und Sprachkursen oder Kinderbetreuungsangeboten,“ so die Chefin der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim, Martina Lehmann.
Die Arbeitskräftenachfrage war, für die Jahreszeit üblich, etwas geringer als im Juni, bleibt aber mit 6.122 offenen Stellen auf einem sehr hohen Niveau.
Auch am regionalen Ausbildungsmarkt gibt es noch fast 2.200 freie Ausbildungsstellen.

Arbeitslose
Der Anstieg der Arbeitslosigkeit bei den unter 25-Jährigen ist ein Beleg für die bereits erwähnte vorübergehende Arbeitslosigkeit junger Menschen. Die Zahl der Arbeitslosen in dieser Altersgruppe hat sich gegenüber Juni um 101 oder 9,7 Prozent auf 1.142 erhöht.

Zahl der Kurzarbeiter und kurzarbeitenden Betriebe
Nach einer ersten Hochrechnung zur realisierten Kurzarbeit für den Monat März haben im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim 3.787 Beschäftigte in 604 Betrieben kurzgearbeitet.

Entwicklung nach Rechtskreisen
Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Rechtskreis SGB III) gab es im Juli 5.869 Arbeitslose, 247 oder 4,4 Prozent mehr als im Vormonat aber 1.898 oder 24,4 Prozent weniger als vor einem Jahr.
Im Bereich der Grundsicherung (Hartz IV) ist die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat um 175 oder 2,6 Prozent und gegenüber dem Vorjahr um 346 oder 5,2 Prozent auf 6.975 gestiegen.

Regionale Arbeitslosenquoten nach Geschäftsstellenbezirken
Unter den sieben Geschäftsstellen der Arbeitsagentur Nagold-Pforzheim hat Mühlacker mit 2,7 Prozent den besten Wert. Es folgen Calw mit 3,1 Prozent, Horb mit 3,2 Prozent, Nagold und Freudenstadt mit jeweils 3,3 Prozent, Pforzheim mit 4,3 Prozent und Bad Wildbad mit 5,2 Prozent.

Entwicklung in den Landkreisen und der Stadt Pforzheim
Die unterschiedlichen Strukturen innerhalb des Agenturbezirkes haben auch im Juli zu einer großen Bandbreite der Arbeitslosenquoten geführt. Sie liegt zwischen 2,8 Prozent im Enzkreis und 6,0 Prozent im Stadtkreis Pforzheim.

Landkreis Calw
Die Arbeitslosenquote ist von Juni auf Juli um 0,1 Prozentpunkte auf 3,6 Prozent gestiegen. Vor einem Jahr lag sie noch bei 3,7 Prozent. Insgesamt waren 3.284 Menschen arbeitslos gemeldet, davon 1.574 (47,9 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1.710 (52,1 Prozent) in der Grundsicherung. Im Juli wurden 276 Stellenangebote gemeldet. Das waren 40 oder 12,7 Prozent weniger als im Vormonat und 129 oder 31,9 Prozent weniger als im Juli 2021. Derzeit sind 1.608 offene Stellenangebote im Bestand, 337 oder 26,5 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Enzkreis
Die Arbeitslosenquote ist im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozentpunkte auf 2,8 Prozent gestiegen. Vor einem Jahr lag sie noch bei 3,3 Prozent. Insgesamt waren 3.113 Menschen arbeitslos gemeldet, davon 1.743 (56,0 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1.370 (44,0 Prozent) in der Grundsicherung. Im Juli wurden 224 Stellenangebote gemeldet. Das waren neun oder 3,9 Prozent weniger als im Vormonat und 51 oder 18,5 Prozent weniger als im Juli 2021. Aktuell sind 1.566 offene Stellenangebote im Bestand, 310 oder 24,7 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Landkreis Freudenstadt
Die Arbeitslosenquote blieb im Vergleich zum Vormonat unverändert bei 3,3 Prozent. Im Juli 2021 lag sie bei 3,5 Prozent. Insgesamt waren 2.285 Menschen arbeitslos gemeldet, davon 1.043 (45,6 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1.242 (54,4 Prozent) in der Grundsicherung. Im Juli wurden 305 Stellenangebote gemeldet. Das waren 24 oder 8,5 Prozent mehr als im Vormonat aber 140 oder 31,5 Prozent weniger als im Juli 2021. Aktuell sind 1.597 offene Stellenangebote im Bestand, 46 oder 3,0 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Stadt Pforzheim
Die Arbeitslosenquote ist von Juni auf Juli um 0,2 Prozentpunkte auf 6,0 Prozent gestiegen. Vor einem Jahr lag sie noch bei 6,9 Prozent. Insgesamt waren 4.162 Menschen arbeitslos gemeldet, davon 1.509 (36,3 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 2.653 (63,7 Prozent) in der Grundsicherung. Im Juli wurden 232 Stellenangebote gemeldet. Das waren 83 oder 26,3 Prozent weniger als im Vormonat und 56 oder 19,4 Prozent weniger als im Juli 2021. Derzeit sind 1.351 offene Stellenangebote im Bestand, 228 oder 20,3 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Stellenmarkt
Mitte Juli waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim 6.122 offene Stellen gemeldet, 77 oder 1,2 Prozent weniger als im Juni aber 921 oder 17,7 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Ausbildungsmarkt
Noch nie waren die Chancen für Jugendliche besser, so kurz vor Ausbildungsbeginn noch eine Ausbildungsstelle zu finden. Für viele Betriebe wird es dagegen deutlich schwieriger, geeigneten Nachwuchs zu finden.
Kurz vor Beginn der Ferien waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim noch fast 2.000 Ausbildungsstellen unbesetzt. Gleichzeitig waren noch knapp 800 junge Menschen auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz.
„Wer also noch auf der Suche nach dem richtigen Ausbildungsplatz ist, sollte jetzt unbedingt zugreifen. Wir können in fast allen Ausbildungsberufen noch freie Ausbildungsstellen anbieten. Unsere Berufsberaterinnen und Berufsberater in der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim stehen auch in der Ferienzeit gerne für Fragen von Jugendlichen und Eltern zur Verfügung. Sie beraten auch über mögliche berufliche Alternativen, wenn es mit dem Traumberuf nicht klappt“, betont die Agenturchefin.

Jugendliche, die noch eine Berufsausbildungsstelle suchen, können sich unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4 5555 00 an die Berufsberatung der Arbeitsagentur wenden.