30.09.2022 | Presseinfo Nr. 40

Der Arbeitsmarkt im September 2022

Nach dem Ende der Ferien- und Urlaubszeit ging die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim wieder zurück.

  • Arbeitslosigkeit geht nach den Ferien zurück
  • Arbeitslosenquote jetzt bei 3,8 Prozent
  • Viele offene Stellen
  • Mehr sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

Nach dem Ende der Ferien- und Urlaubszeit ging die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim wieder zurück. 13.240 Menschen waren im September ohne Arbeit, 404 oder 3,0 Prozent weniger als im August und 486 oder 3,5 Prozent weniger als vor einem Jahr.
Die Arbeitslosenquote – bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen – ging im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 3,8 Prozent zurück. Vor einem Jahr lag sie noch bei 4,0 Prozent.
Wie erwartet ging nach der Ferienzeit mit dem Beginn von Schule, Ausbildung und Studium insbesondere die Zahl der jüngeren Arbeitslosen zurück. „Viele der jungen, gut ausgebildeten Fachkräfte, die beispielsweise nach der Ausbildung nicht übernommen werden konnten, haben wir schnell wieder vermittelt. Eine gute Ausbildung ist also nach wie vor die beste Grundlage für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben und zum Schutz vor Arbeitslosigkeit.“, so die Chefin der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim, Martina Lehmann.
Die Nachfrage nach Arbeitskräften ist im September deutlich zurückgegangen. Von den Unternehmen der Region wurden dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim in den letzten vier Wochen 826 Stellenangebote gemeldet. Das waren 330 oder 28,5 Prozent weniger als im August und 228 oder 21,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der nach wie vor sehr hohe Bestand an offenen Stellen zeigt aber, dass die Suche nach geeigneten Fachkräften bei vielen unserer Unternehmen im Nordschwarzwald weiter im Fokus steht. „Mit individueller Beratung und betriebsnaher Qualifizierung können wir auch denjenigen arbeitsuchenden Menschen, die nicht den Anforderungen unserer Betriebe entsprechen, gute Qualifizierungsangebote unterbreiten und helfen so auch unseren Unternehmen, die dringend benötigten Fachkräfte zu finden“, so Lehmann.

Arbeitslose
Nach dem saisonbedingten Anstieg der Arbeitslosigkeit im Juni, Juli und August war im September wieder mehr Dynamik am Markt zu beobachten. Weniger Arbeitslosmeldungen bei gleichzeitig steigenden Abmeldezahlen sorgten für einen Rückgang der Arbeitslosigkeit.
Im Laufe des Monats meldeten sich 3.215 Männer und Frauen neu oder erneut arbeitslos, 320 oder 9,1 Prozent weniger als im August. Im gleichen Zeitraum konnten 3.621 Männer und Frauen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 912 oder 33,7 Prozent mehr als im Vormonat.

Zahl der Kurzarbeiter und kurzarbeitenden Betriebe
Nach einer ersten Hochrechnung zur realisierten Kurzarbeit für den Monat Mai haben im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim 2.077 Beschäftigte in 307 Betrieben kurzgearbeitet.
Die Bundesregierung hat die Verlängerung der Zugangserleichterungen für den Bezug von Kurzarbeitergeld bis Ende des Jahres beschlossen. Diese Zugangserleichterungen umfassen auch Betriebe, die ab dem 1. Oktober 2022 neu oder nach einer mindestens dreimonatigen Unterbrechung erneut Kurzarbeit anzeigen müssen.

Entwicklung nach Rechtskreisen
Die Arbeitslosigkeit in den beiden Rechtskreisen entwickelte sich sehr unterschiedlich. Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Arbeitslosengeld I) waren im September 5.792 Männer und Frauen arbeitslos, 559 oder 8,8 Prozent weniger als im Vormonat und 1.368 oder 19,1 Prozent weniger als vor einem Jahr.
Im Bereich der steuerfinanzierten Grundsicherung (Arbeitslosengeld II – Hartz IV) gab es 7.448 Arbeitslose, 155 oder 2,1 Prozent mehr als im August und 882 oder 13,4 Prozent mehr als im September 2021.

Regionale Arbeitslosenquoten nach Geschäftsstellenbezirken
Unter den sieben Geschäftsstellen der Arbeitsagentur Nagold-Pforzheim hat Mühlacker mit 2,7 Prozent den besten Wert. Es folgen Calw mit 3,2 Prozent, Nagold und Freudenstadt mit jeweils 3,3 Prozent, Horb mit 3,6 Prozent, Pforzheim mit 4,5 Prozent und Bad Wildbad mit 5,2 Prozent.

Entwicklung in den Landkreisen und der Stadt Pforzheim
Die unterschiedlichen Strukturen innerhalb des Agenturbezirkes haben auch im September zu einer großen Bandbreite der Arbeitslosenquoten geführt. Sie liegt zwischen 2,9 Prozent im Enzkreis und 6,2 Prozent im Stadtkreis Pforzheim.

Landkreis Calw
Die Arbeitslosenquote ist von August auf September um 0,1 Prozentpunkte auf 3,6 Prozent zurückgegangen. Vor einem Jahr lag sie ebenfalls bei 3,6 Prozent. Insgesamt waren 3.338 Menschen arbeitslos gemeldet, davon 1.612 (48,3 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1.726 (51,7 Prozent) in der Grundsicherung. Im September wurden 202 Stellenangebote gemeldet. Das waren 120 oder 37,3 Prozent weniger als im Vormonat und 108 oder 34,8 Prozent weniger als im September 2021. Derzeit sind 1.543 offene Stellenangebote im Bestand, 170 oder 12,4 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Enzkreis
Die Arbeitslosenquote ging im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 2,9 Prozent zurück. Vor einem Jahr lag sie bei 3,1 Prozent. Insgesamt waren 3.236 Menschen arbeitslos gemeldet, davon 1.701 (52,6 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1.535 (47,4 Prozent) in der Grundsicherung. Im September wurden 193 Stellenangebote gemeldet. Das waren 28 oder 12,7 Prozent weniger als im Vormonat und 37 oder 16,1 Prozent weniger als im September 2021. Aktuell sind 1.546 offene Stellenangebote im Bestand, 126 oder 8,9 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Landkreis Freudenstadt
Die Arbeitslosenquote liegt jetzt bei 3,4 Prozent und damit um 0,2 Prozentpunkte niedriger als im August. Vor einem Jahr lag sie bei 3,2 Prozent. Insgesamt waren 2.376 Menschen arbeitslos gemeldet, davon 1.022 (43,0 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1.354 (57,0 Prozent) in der Grundsicherung. Im September wurden 253 Stellenangebote gemeldet. Das waren 68 oder 21,2 Prozent weniger als im Vormonat und zehn oder 3,8 Prozent weniger als im September 2021. Aktuell sind 1.481 offene Stellenangebote im Bestand, 86 oder 5,5 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Stadt Pforzheim
Die Arbeitslosenquote blieb im Vergleich zum Vormonat unverändert bei 6,2 Prozent. Vor einem Jahr lag sie noch bei 6,7 Prozent. Insgesamt waren 4.290 Menschen arbeitslos gemeldet, davon 1.457 (34,0 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 2.833 (66,0 Prozent) in der Grundsicherung. Im September wurden 178 Stellenangebote gemeldet. Das waren 114 oder 39,0 Prozent weniger als im Vormonat und 73 oder 29,1 Prozent weniger als im September 2021. Derzeit sind 1.351 offene Stellenangebote im Bestand, 152 oder 12,7 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Stellenmarkt
Im Agenturbezirk Nagold-Pforzheim waren Mitte September insgesamt 5.921 offene Arbeitsstellen gemeldet, 362 oder 6,5 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung
Parallel zum Rückgang der Arbeitslosigkeit ist die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten weiter gestiegen. Im März 2022 - neuere Daten liegen nicht vor - waren im Agenturbezirk Nagold-Pforzheim 223.054 Männer und Frauen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, 3.154 oder 1,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Ausbildungsmarkt
Zahlen für den Ausbildungsmarkt 2021/2022 liegen Anfang November vor.