27.04.2021 | Presseinfo Nr. 16

Neustart für Gefangene - bessere Chancen nach der Entlassung

Enge Kooperation zwischen JVA Nord – Brandenburg Teilanstalt Neuruppin - Wulkow und Agentur für Arbeit Neuruppin
 

Die Justizvollzugsanstalt Nord – Brandenburg Teilanstalt Neuruppin - Wulkow (JVA) und die Arbeitsagentur Neuruppin (AA) wollen Gefangenen nach deren Inhaftierung bessere berufliche Startchancen bieten. Durch eine enge Kooperation, regelmäßige Abstimmung und feste Verantwortlichkeiten sollen bereits vor der Freilassung wichtige berufliche und auch finanzielle Fragen geklärt werden, um eine dauerhafte Integration auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu fördern.

„Mit der im Februar neu abgeschlossenen Kooperationsvereinbarung ist es gelungen, den Gefangenen ein strukturiertes Beratungs- und Unterstützungsangebot mit klarer Aufgabenverteilung und festgelegten Verantwortlichkeiten anzubieten. Eine rechtzeitige Orientierung und zielgerichtete Beratung ist wichtig für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben - oft die zweite, ggf. auch dritte Chance für die Gefangenen. Diese müssen wir nutzen, um die Entlassung individuell gut vorzubereiten und insbesondere die entscheidenden ersten Wochen nach der Entlassung erfolgreich zu gestalten.

Postum danken möchte ich an dieser Stelle dem Wegbereiter, Mitinitiator und bisherigen Leiter der JVA Herrn Wolf-Dietrich Voigt, der vollkommen unerwartet am 7. April verstorben ist. Seine Idee, Häftlinge auf die Zeit nach der Haft bestmöglich vorzubereiten und Rückfälle zu vermeiden, wird mit dieser Kooperation weiterverfolgt“, so Beate Kostka, Leiterin der Arbeitsagentur Neuruppin.

„Wir freuen uns, die Arbeitsagentur als Partnerin an unserer Seite zu haben. Die neue Kooperationsvereinbarung wurde von unseren Häftlingen und auch von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern durchweg positiv aufgenommen. Bedarfsgerechte Beratungen und Vor-Ort-Gespräche sind einfach unerlässlich, denn Abstimmungsbedarfe und offene Fragen gibt es viele. Sei es mit der Berufsberatung, der Arbeitsvermittlung oder aber auch der Reha-Beratung – unsere Gefangenen benötigen diese Hilfestellung auf dem Weg in ein eigenständiges Leben“, sagte Herr Voigt im Rahmen der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung im Februar.

„Erste Erfolge können wir auch schon vermelden“ so Frau Nothing, pädagogische Mitarbeiterin der JVA und Herr Leitert, Berufsberater der Arbeitsagentur Neuruppin.

Herr H., 31 Jahre alt und bisher ohne Schulabschluss und ohne abgeschlossene Berufsausbildung konnte, nach mehreren Terminen mit dem Berufsberater und der pädagogischen Mitarbeiterin der JVA und durch die Unterstützung anderer engagierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Anstalt, eine Einstiegsqualifizierung bei einer regionalen Dachdeckerfirma aufnehmen. Im Fokus der Arbeit mit dem Gefangenen stand dabei die schrittweise Übernahme von Verantwortung für seinen weiteren Berufs- und Lebensweg. So geht er seit dem 1. März 2021 aus dem offenen Vollzug heraus einer regelmäßigen Beschäftigung nach und wird voraussichtlich zum 1. September in eine Ausbildung bei der Firma einmünden.

Presseteam der Agentur für Arbeit Neuruppin

03391 69-4400

Neuruppin.PresseMarketing@arbeitsagentur.de