06.09.2022 | Presseinfo Nr. 49

Noch über 1.000 offene Ausbildungsstellen in Nordwestbrandenburg – Karriere jetzt noch starten

  • Karriere mit Lehre in den Landkreisen Oberhavel, Havelland, Ostprignitz-Ruppin und Prignitz – Ausbildungsstart weiterhin möglich
  • Berufsberatung unterstützt Jugendliche und Eltern – persönlich in den Geschäftsstellen, Schulen oder auf Messen, aber auch telefonisch sowie per Videochat

Die Landkreise Oberhavel, Havelland, Ostprignitz-Ruppin und Prignitz stehen mit insgesamt noch 1.098 offenen Ausbildungsstellen für eine attraktive und vielfältige Ausbildungsregion. Vom Stanz- und Umformmechaniker/in über die Hebamme / den Entbindungspfleger bis zum Landwirt/in ist alles möglich. In nahezu allen Branchen und Berufsfeldern suchen die regionalen Unternehmen weiterhin nach Azubis. Auch wenn viele Ausbildungen am 01. August bzw. 01. September begonnen haben, das Motto für die Jugendlichen sollte weiter „#Ausbildungklarmachen“ sein. Für den Ausbildungsstart in diesem Jahr ist es noch lange nicht zu spät.

Wie geht es weiter nach dem Ende der Schulzeit? Welche Ausbildung kann ich machen? Welche Berufe gibt es überhaupt? Welcher passt zu mir? All‘ diese und noch mehr Fragen rund um das Thema Ausbildung sind oft nicht einfach zu beantworten. Gerade deshalb ist der Rat und die Unterstützung von Expertinnen und Experten wichtig: Die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Agentur für Arbeit Neuruppin stehen dafür allen Ausbildungsplatzsuchenden und ihren Eltern für Fragen zur Verfügung – und das persönlich in den Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit Neuruppin, in den Schulen und auf Messen, wie beispielsweise der Jobstart am 10.September in Pritzwalk (https://www.jobstartdigital.de/), der Lehrstellenbörse am 15.September in Zehdenick oder der Langen Nacht der Wirtschaft am 24.September 2022 in Neuruppin, Fehrbellin und im Amt Temnitz. Ein Beratungsgespräch ist aber auch telefonisch oder per Videochat möglich.

Tolle Ausbildungsregion! – Das regionale Angebot an Ausbildungsstellen im Agenturbezirk Neuruppin ist bunt und vielfältig

„Wir stellen immer wieder fest, was für tolle und engagierte Betriebe wir in unserer Region haben, die sich dem Thema Ausbildung wirklich mit „Leib und Seele“ verschreiben. Selbst politische und wirtschaftliche Unsicherheiten kann dieses Engagement nicht ausbremsen. Und das ist auch gut so! Denn Fachkräfte werden in nahezu allen Branchen gebraucht. Gute Ausbildungsstellen und somit vielfältige berufliche Zukunftschancen gibt es in unserer Region zahlreiche – sie sollten unbedingt genutzt werden!“, führt Beate Kostka, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Neuruppin, aus.

Insgesamt gibt es in Deutschland weit über 300 Ausbildungsberufe. In den vier Landkreisen des Agenturbezirkes Neuruppin kommen auf 100 unbesetzte Ausbildungsstellen derzeit 85 unversorgte Bewerberinnen und Bewerber. Das heißt, es sollte je nach Stärken und Interessen für alle Interessierten etwas dabei sein. Die Chancen, doch noch einen Ausbildungsvertrag zu schließen, stehen weiterhin gut und eine Fortsetzung der Ausbildungssuche lohnt sich!

Welche Ausbildungsstellen sind in den einzelnen Landkreisen noch offen?

In der Prignitz sind beispielsweise eine Ausbildung zum/r Schornsteinfeger/in, Müller/in oder Mikrotechnolog/in möglich. Mikrotechnologen und -technologinnen stellen in verfahrenstechnischen Prozessen Produkte wie Mikrochips, Halbleiterkomponenten und Mikrosysteme her.

Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin stehen unter anderem Ausbildungsplätze als Fachangestellten für Bäderbetriebe, als Hebamme / Entbindungspfleger und als Schilder- und Lichtreklamehersteller/in zur Verfügung. Im zuletzt genannten Beruf werden nach Kundenwunsch Schilder, Werbe- und Kommunikationsanlagen entworfen, hergestellt und montiert.

Ein weiterer eher unbekannter, aber sehr interessanter Ausbildungsberuf wartet auch im Landkreis Oberhavel. Hier ist eine Ausbildung zum/r Konstruktionsmechaniker/in möglich. In dieser Ausbildung geht es um die Herstellung von Stahl- und Metallbaukonstruktionen mithilfe manueller und maschineller Verfahren. Die Bandbreite der vermittelten Kenntnisse ist groß und nach der Ausbildung ist man in vielen Bereichen, wie dem Metall-, Fahrzeug- oder auch Maschinenbau einsetzbar. Des Weiteren kann in Oberhavel und auch in Ostprignitz-Ruppin eine Ausbildung als eine Stanz- und Umformmechaniker/in begonnen werden.

Neben vielen anderen interessanten Berufen ist es im Havelland möglich, die Arbeit eines/r Flachglastechnolog/in zu erlernen. Aufgabe in diesem Beruf ist es, vorgefertigte Flachglastafeln zu ver- bzw. zu bearbeiten. Daraus werden dann Glasscheiben für unterschiedliche Verwendungszwecke hergestellt und die Oberflächen beispielsweise durch Sandstrahlen oder Bedrucken veredelt. Im Havelland wollen außerdem noch Ausbildungsstellen als Florist/in, Veranstaltungskauffrau/-mann sowie als Polster- und Dekorationsnäher/in besetzt werden.

Die vorangegangenen Ausbildungsberufe sollen nur beispielhaft für die attraktive und vielfältige Ausbildungsregion des Agenturbezirkes Neuruppin stehen. Darüber hinaus gibt es in den vier Landkreisen noch viele weitere Ausbildungsangebote in Berufen, die womöglich kaum jemand kennt. Diese sind unter anderem in der Jobsuche der Bundesagentur für Arbeit (www.arbeitsagentur.de/jobsuche/) einzusehen.

„Karriere mit Lehre lautet das Motto – Ran an die offenen Stellen! Gerade heutzutage kann man beispielsweise im Handwerk ein gutes Einkommen erzielen. Das sollten auch Eltern im Blick haben. Wer Fragen hat: Einfach mit unseren Berufsberaterinnen und Berufsberatern sprechen. Wichtig ist aber, dass Jugendliche und gerne auch Eltern nicht mehr länger warten, sondern jetzt ganz zielgerichtet auf die Betriebe zugehen und die Ausbildungsverträge abschließen. Und wenn Unternehmen noch Azubis suchen oder Fragen haben: Der Arbeitgeber-Service unterstützt Betriebe gerne“, so Beate Kostka.


Folgende Wege der Kontaktaufnahme stehen zur Verfügung:

Jugendliche, die eine Ausbildungsstelle suchen oder sich beraten lassen möchten, können sich an die Berufsberatung wenden:

Oberhavel und Havelland:

Ostprignitz-Ruppin und Prignitz:

Unternehmen, die Auszubildende suchen, können sich an den Arbeitgeber-Service wenden:


Weiterführende Informationen zu Berufen finden Sie unter: www.berufenet.arbeitsagentur.de und www.planet-berufe.de

Zur Stärkenanalyse kann unser Online-Tool „Check-U“ genutzt werden (https://www.arbeitsagentur.de/bildung/welche-ausbildung-welches-studium-passt)