15.08.2019 | Presseinfo Nr. 42

Ab dem 1. Oktober neue Leiterin der Arbeitsagentur Neuruppin

Mit einem feierlichen Akt wird am 15. August Cornelie Schlegel nach 46 Berufsjahren und über 13 Jahre in Neuruppin zum 30. September 2019 in den Ruhestand verabschiedet. Beate Kostka wird ihr Amt eingeführt. Sie tritt die Nachfolge zum 1. Oktober 2019 an.

 

Knapp 90 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung werden zu  dieser Veranstaltung erwartet. Mit Martin Gorholt, dem Leiter der Staatskanzlei, und Bernd Becking, dem Leiter der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg, werden prominente Redner Cornelie Schlegel verabschieden und Beate Kostka in ihrem zukünftigen Amt begrüßen.

Als Cornelie Schlegel am 1. Februar 2006 die Leitung der Arbeitsagentur Neuruppin übernahm betrug die Arbeitslosenquote 19,7 Prozent. 13 Jahre später – im Januar 2019 – war die Arbeitslosigkeit um fast 70 Prozent gesunken, die Arbeitslosenquote lag bei 6,3 Prozent.

Cornelie Schlegel: „Ich freue mich, dass wir als Arbeitsverwaltung an dieser bemerkenswerten Entwicklung mitgewirkt haben. Ein Erfolgsmerkmal ist neben den günstigen Rahmenbedingungen das gut abgestimmte Vorgehen der relevanten Akteure vor Ort. Das Ringen um den besten Weg, die beste Lösung hat sich gelohnt. Ich danke deshalb allen Beteiligten sehr für das entgegengebrachte Vertrauen.“

Cornelie Schlegel erinnert an Herausforderungen der zurückliegenden 13 Jahre. In der letzten Finanz- und Wirtschaftskrise 2008/2009 haben im Monat Juni 2009 fast 7.700 Menschen in knapp 600 Betrieben Kurzarbeitergeld bezogen. Arbeitsplätze konnten so gesichert werden. Durchaus überraschend war, dass auch in dieser kritischen Zeit die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Agenturbezirk gestiegen ist. Seitdem hat die Beschäftigung kontinuierlich zugenommen und die Arbeitslosigkeit gesunken.

Die Suche nach Nachwuchs-, Fach- und Arbeitskräften ist für viele Betriebe die neue Herausforderung geworden. Damit ändern sich auch die Erwartungen an die Beratungs- und Vermittlungsdienste der Arbeitsagentur. Darauf reagiert die Bundesagentur mit modernen Beratungsangeboten für junge Menschen und alle, die von Strukturveränderungen, wie Digitalisierung und Automatisierung, betroffen sind.

Cornelie Schlegel: „Über 13 intensive und herausfordernde Jahre in Neuruppin liegen hinter mir. Ich danke allen regionalen Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung und den Kolleginnen und Kollegen in der Arbeitsagentur und im Jobcenter Prignitz für die erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Ich habe sehr gerne für diese Region gearbeitet und werde ihr sicherlich noch einige Jahre treu bleiben.“

Beate Kostka: „Ich freue mich sehr, in dieser Arbeitsmarktregion mit ihrer vielfältigen Wirtschaftsstruktur tätig zu werden. Meine über 25-jährige Berufserfahrung bei der Bundesagentur bringe ich gerne in die regional unterschiedlichen vier Landkreise ein. Zwei Themen liegen mir zum Start besonders am Herzen: wir intensivieren mit unseren Berufsberaterinnen und Beratern zum Schuljahresbeginn die Beratung Jugendlicher. In dieser komplexen Welt ist die gute Vorbereitung auf den Start ins Berufsleben enorm wichtig. Und wir wollen Unternehmen weiter ermutigen, in die Weiterbildung ihrer Beschäftigten zu investieren - Qualifizierung am Arbeitsplatz ist die beste Investitionen in die Zukunft des Unternehmens und reduziert auch für Beschäftigte mögliche Risiken. In den kommenden Wochen werde ich Partnerinnen und Partner aus Wirtschaft und Verwaltung besuchen, um an die gute Zusammenarbeit von Cornelie Schlegel anzuknüpfen und ich freue mich darauf, die Kolleginnen und Kollegen in der Agentur und im Jobcenter kennen zu lernen.“

Cornelie Schlegel hat die Agentur für Arbeit Neuruppin geleitet. Sie absolvierte von 1973 – 1976 ihr Studium an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit in Mannheim. Nach verschiedenen Tätigkeiten von 1976 bis 1991 im Vermittlungsgeschäft in München wechselte sie erst nach Sachsen und 1996 nach Berlin. Im Jahr 2003 übernahm Schlegel den Vorsitz einer Geschäftsführung – in der Agentur für Arbeit Helmstedt – bis sie 2006 ihren Dienstposten in Neuruppin antrat.

Nach dem Studium der Sozialwissenschaften an der Universität in Duisburg begann
Beate Kostka 1992 ihr Berufsleben bei der Bundesagentur für Arbeit. Es folgten mehrere berufliche Stationen im Leitungsbereich und 2005 übernahm sie erstmals den Vorsitz einer Geschäftsführung – in der Agentur für Arbeit in Stade, dem die Leitung der Agentur Gelsenkirchen für vier Jahre folgte. Nach einer Führungsposition im Bereich Markt und Integration für die Jobcenter in der Zentrale der Bundesagentur in Nürnberg, übernahm sie 2014 den Vorsitz der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Berlin – Mitte. 2016 wechselte sie in die Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeber (BDA) bevor sie am 1. Oktober 2019 die Leitung der Agentur für Arbeit Neuruppin übernehmen wird.