30.09.2019 | Presseinfo Nr. 47

Arbeitsmarkt weiter robust

Die Arbeitslosigkeit ist gegenüber dem Vormonat und dem Vorjahresmonat deutlich gesunken. Aktuell sind 15.170 Menschen arbeitslos gemeldet, 570 weniger als im letzten Monat und 1.707 weniger als im September 2018. Die Arbeitslosenquote beträgt 5,2 Prozent. Vor einem Jahr lag sie noch bei 5,8 Prozent.

„Wir kommen gerade aus den bundesweiten Aktionswochen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales “Menschen in Arbeit – Fachkräfte in den Regionen”, in denen wir intensiv mit Betrieben gesprochen haben. Wichtig war uns, auf die Bedeutung der Fachkräftesicherung für die nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft der Unternehmen aufmerksam zu machen. Die Gespräche vor Ort haben gezeigt, welche innovativen Wege die Betriebe gehen und auch wo der Schuh drückt. Insbesondere bei der Anwerbung ausländischer Fachkräfte und bei der Gewinnung von Nachwuchskräften ist Kreativität und auch jede Menge Beratungsbedarf gefragt. Das haben wir mitgenommen und bleiben dran“ so Beate Kostka, neue Leiterin der Arbeitsagentur Neuruppin.

Kostka weiter: „Von einer konjunkturellen Eintrübung war in den Betrieben nicht die Rede, dennoch nehmen wir die bundesweiten Signale ernst und beobachten die regionale Lage sehr genau.“

Mit dem September wurden die neuen Beschäftigtendaten mit Stand März 2019 veröffentlicht. Aktuell liegt die Anzahl sozialversicherungspflichtig Beschäftigter bei 164.897 Personen. Das sind 1,6 Prozent oder 2.622 mehr als vor einem Jahr.

„Als Fußballfan sage ich, dass die Region ein Länderspiel gewonnen hat. Wir haben im Vergleich der Brandenburger Agenturbezirke den größten Zuwachs an Beschäftigten zu verzeichnen. Viele Wirtschaftsbereiche, ganz besonders Verkehr und Lagerei, das Gesundheits- und Sozialwesen aber auch der Baubereich haben zugelegt. Die Rückgänge zum Vorjahr im Verarbeitenden Gewerbe, der Zeitarbeit und in der Metall-, Elektro- und Stahlindustrie haben sich nicht in der Arbeitslosigkeit niedergeschlagen. Vielmehr ist hier davon auszugehen, dass Stellen die alters- und auch wechselbedingt frei geworden sind, nicht nachbesetzt werden konnten“ bewertet Kostka die aktuellen Entwicklungen.

 

Ausbildungsmarkt 2019

Am 30. September endet statistisch das Ausbildungsmarktjahr. Die Zahlen dazu werden Ende Oktober veröffentlicht.

„Im August waren noch viele junge Menschen als unversorgte Bewerberinnen und Bewerber gemeldet. Das ist zum Ende des Beratungsjahres normal, da erfahrungsgemäß im September die endgültigen Rückmeldungen der jungen Menschen zu ihrem Verbleib erfolgen. Dennoch wird es Jugendliche geben, die keine Ausbildung oder eine Alternative dazu gefunden haben. Um diese jungen Menschen zu unterstützen, werden wir die nächsten Wochen intensiv nutzen, um Perspektiven zu eröffnen. Zusätzlich bieten wir an drei Tagen an drei Standorten Nachvermittlungstage an. Gemeinsam mit den Kammern werden wir am 17. Oktober in Neuruppin, am 21. Oktober in Nauen und am 22. Oktober in Oranienburg die noch freien Ausbildungsplätze und bei Bedarf weitere Unterstützungsmöglichkeiten anbieten“ so Kostka.