28.11.2019 | Presseinfo Nr. 54

Global gedacht - regional gemacht

Agentur für Arbeit und Arbeitgeber im Gespräch zur Fachkräftesuche im Ausland

 

Fachkräftesuche für Unternehmen bedeutet, verschiedene Bausteine in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit zu nutzen –Gewinnung von Jugendlichen für die Ausbildung, Einstellung von Arbeitskräften, Qualifizierung des eigenen Personals bzw. die Einstellung von Ungelernten mit dem Ziel der betrieblichen Qualifizierung.

Mit dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz ab dem 1. März 2020 gibt es neue Möglichkeiten für Unternehmen bei der Beschäftigung ausländischer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Um die aktuellen und zukünftigen Möglichkeiten dieses Bausteins vorzustellen und einen globalen Überblick zu geben, hatte die Agentur für Arbeit Neuruppin auf Einladung mehr als 70 Vertreter aus Wirtschaft und Verwaltung aus den Landkreisen Havelland, Oberhavel, Ostprignitz-Ruppin und der Prignitz zur Veranstaltung „Global gedacht – regional gemacht: Fachkräftesuche grenzenlos“ zu Gast.

„Wir haben bei der Rekrutierung von Fach- und Nachwuchskräften mehrere Möglichkeiten, die wir anbieten können. Mit Blick auf die Neuerungen und das Interesse in unserem Agenturbezirk haben wir es schlichtweg so früh vor dem Start des Gesetzes gewagt, dieses Format anzubieten. Es ist uns im Ergebnis wirklich gut gelungen, zum einen die Neuerungen und Möglichkeiten der Rekrutierung von ausländischen Arbeitskräften vorzustellen, andererseits haben wir es geschafft, dass die Unternehmen sich untereinander, aber auch mit den Experten austauschen konnten“ resümiert Beate Kostka die Veranstaltung.

Nach Impulsreferaten der Experten der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) - Alexander Wilhelm, Lukas Karner und Bernadus Hauptmeijer – haben sich die Teilnehmenden an den Themeninseln Internationales -  ZAV, Ausländerbehörden, Kammern und Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit mit den jeweiligen Fachleuten zum Thema austauschen können.

Insbesondere die Dienstleistung von EURES – European Employment Services – als auch aktuelle Projekte rund um den Globus, z.B. in Vietnam, Mexiko oder der Slowakei, stießen auf großes Interesse.

Die Neuerungen zum Arbeitsmarktzugang ab dem 1. März 2020 wurden ebenfalls viel diskutiert und die Teilnehmenden hatten die Möglichkeit, sich untereinander zu vernetzen und von ihren bisherigen Erfahrungen zu berichten.


Beate Kostka – Leiterin der Neuruppiner Arbeitsagentur im Gespräch mit Mike Blechschmidt - Vorsitzender des Vorstandes des Wachstumskerns Autobahndreieck Wittstock/Dosse e.V. und Geschäftsführer der Induka Service GmbH


Nach den Impulsreferaten gab es an den Thementischen viel zu diskutieren.