Arbeitslosigkeit im Nordwesten Brandenburgs geht im September zurück

Arbeitslosigkeit sinkt in den Landkreisen Havelland, Oberhavel, Prignitz und Ostprignitz-Ruppin nach den Anstiegen im Juli und August in beiden Rechtskreisen

 

Arbeitsmarkt weiterhin aufnahmefähig – mehr als 6.000 offene Stellen in nahezu allen Branchen

 

Start in Ausbildung weiterhin möglich – Berufsberatung berät!

29.09.2023 | Presseinfo Nr. 58

Im September sind 17.041 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind 499 Menschen weniger als im August 2023. Die Arbeitslosenquote ist im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte gesunken und liegt aktuell bei 5,8 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 5,7 Prozent und es waren 16.611 Menschen auf der Suche nach einer neuen Beschäftigung. Im aktuellen Monat haben sich 2.870 Menschen neu arbeitslos gemeldet. Demgegenüber konnten in diesem Monat 3.373 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden.

Zitat:

„Nach den Anstiegen der Arbeitslosigkeit in den Sommermonaten Juli und August ist nun im September in den Landkreisen Havelland, Oberhavel, Prignitz und Ostprignitz-Ruppin ein leichter Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen. Erfreulich ist, dass insbesondere die Arbeitslosigkeit junger Menschen unter 25 Jahren nach den Anstiegen der letzten Monate wieder deutlich rückläufig ist. Durch individuelle Beratung war es möglich, Jugendliche noch in Ausbildung oder Arbeit zu integrieren. Andere haben sich noch für ein Studium oder einen freiwilligen sozialen Dienst entschieden.

Insgesamt ist die Arbeitslosigkeit im Nordwesten Brandenburgs aufgrund der konjunkturellen Entwicklungen und dem Zuzug von ukrainischen Flüchtlingen auf einem höheren Niveau als vor einem Jahr. Nichtsdestotrotz ist der regionale Arbeitsmarkt weiterhin aufnahmefähig. Egal welches Alter oder welche Qualifikation, wir unterstützen Menschen aus der Region beim Weg in eine neue berufliche Zukunft – Jugendliche beim #Ausbildungklarmachen, Ungelernte beim Nachholen von Abschlüssen oder ältere Menschen beim Neu-/Wiedereinstieg in einen Job. Unsere Aufgabe ist es individuell zum regionalen Arbeits- und Ausbildungsmarkt zu beraten und wo Bedarf besteht, auch finanziell zu unterstützen – Sprechen Sie uns an!“, sagt Stefan Dirkes, operativer Geschäftsführer der Arbeitsagentur Neuruppin.

 

Die Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Agenturbezirk Neuruppin ist rückläufig

Im September wurden die neuen Beschäftigtendaten mit Stand März 2023 veröffentlicht. Demnach beläuft sich für den Agenturbezirk Neuruppin die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf 168.681 Personen. Gegenüber dem Vorjahresquartal ist das ein Rückgang von 1.017 Personen bzw. ein Minus von 0,6 Prozent.

Zitat:

„Die aktuellen Daten zur sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung beziehen sich auf März 2023. Auch wenn die Akutphase der Energiekrise im Frühjahr 2023 überwunden war, fiel die Frühjahrsbelebung auf dem regionalen Arbeitsmarkt relativ verhalten aus. Alles in allem dämpft die schwächelnde Konjunktur die positive Entwicklung auf dem regionalen Arbeitsmarkt. Daher ist die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Agenturbezirk Neuruppin erneut leicht gesunken“, ergänzt der operative Geschäftsführer der Neuruppiner Arbeitsagentur zum Thema Beschäftigung.

Nach Branchen gab es innerhalb eines Jahres absolut betrachtet erneut den stärksten Zuwachs in der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung im Bereich der öffentlichen Verwaltung/Sozialversicherungen (+387 Personen bzw. +2,6 Prozent). Zuwächse sind zudem im Bereich Erziehung und Unterricht (+204) zu verzeichnen. Den deutlichsten Rückgang gab es dagegen zum wiederholten Male im Bereich der sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen ohne Arbeitnehmerüberlassung (-478 Personen bzw. -6,2 Prozent). Dazu gehören beispielsweise Dienstleistungen zur Vermietung beweglicher Sachen (beispielsweise Autovermietungen), Reisebüros, Wach- und Sicherheitsdienste sowie Hausmeisterservices, aber auch die Reinigung von Straßen und Sekretariats-/ Schreibdienste. Des Weiteren sind Rückgänge bei der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung im verarbeitenden Gewerbe (-398) zu verzeichnen.

 

Personalnachfrage weiterhin auf hohem Niveau – gut 6.000 offene Stellen

Seit Jahresbeginn wurden in den vier Landkreisen der Agentur für Arbeit Neuruppin 8.062 Arbeitsstellen gemeldet. Aktuell sind 6.044 offene Stellen im Bestand. Insbesondere die Branchen öffentliche Verwaltung und Sozialversicherungen, Handel sowie verarbeitendes Gewerbe meldeten in diesem Monat wiederholt erhöhte Personalbedarfe.

Zitat:

„Die Personalnachfrage der Unternehmen hält ungebrochen an. Allein im Monat September wurden der Arbeitsagentur Neuruppin 636 neue Stellen gemeldet. Wichtig ist in unseren Augen, dass Unternehmen die Potentiale aller Personengruppen möglichst vollumfänglich ausschöpfen.

So ist am 01. Oktober der internationale Tag der Älteren. Ein guter Zeitpunkt, um auf das große Potenzial von älteren Menschen aufmerksam zu machen, um den Arbeitskräftebedarf der regionalen Unternehmen zu decken. Ältere bringen eine große Berufs- und Lebenserfahrung mit. Die meisten von ihnen sind motiviert sowie krisenfest und haben gelernt, sich über viele Berufsjahre hinweg neuen Aufgaben zu stellen. Ihr Wissensschatz sollte dem Arbeitsmarkt möglichst lange erhalten bleiben. So gelang es in Oberhavel eine 60-jährige Bauingenieuren durch eine Maßnahme zu aktivieren und innerhalb von zwei Monaten als Bauleiterin wieder in Arbeit zu integrieren. Aus den anderen Landkreisen lassen sich ähnliche Erfolgsgeschichten berichten. So konnte in Ostprignitz-Ruppin ein 61-jähriger Berufskraftfahrer durch eine Maßnahme beim Arbeitgeber eine Tätigkeit aufnehmen. Im Havelland konnte ein Bauunternehmer zwei seiner Stellen mit einem 59-jährigen Maurer und 60-jährigen Anlagenmechaniker besetzen. Hier war der Vorteil, dass Arbeitgeber und die beiden Arbeitnehmer sich im Rahmen eines sogenannten Bewerbertages der Agentur für Arbeit vorab kennen lernen konnten. Denn das Unternehmen gab ehrlich zu, lediglich auf Grund der schriftlichen Bewerbung, wären die beiden „älteren“ Herren auf Grund der hohen körperlichen Belastung im Baugewerbe, womöglich nicht in die engere Wahl gekommen. Die Beispiele zeigen, wie vielfältig die Chancen auf dem regionalen Arbeitsmarkt sind. Unternehmen möchte ich ermutigen, auch Älteren eine Chance zu geben und sollte doch mal eine Qualifizierung vor einer Einstellung fehlen, unterstützen unsere Vermittlungsfachkräfte.

Neben den Potentialen Älterer empfehlen wir Unternehmen zudem, auch Menschen mit Behinderungen bei ihrer Personalsuche stärker in den Blick nehmen. Die Inklusion von Menschen mit Behinderungen in die Arbeitswelt hilft ebenso bei der Beseitigung des Fachkräftemangels und sorgt für Vielfalt im Betrieb. Einige Unternehmen erkennen die Potenziale der Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen und gehen bereits mit gutem Beispiel voran. Diese Betriebe können nun auf sich aufmerksam machen und sich bei „Erfolg inklusiv“ dem Arbeitgeber*innen-Preis des Landes Brandenburg bewerben. Ich würde mich freuen, wenn durch eine solche Auszeichnung ein Unternehmen der Region ins Scheinwerferlicht gerückt wird“, führt Stefan Dirkes weiter aus.

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen zur Auszeichnung „Erfolg inklusiv“ unter www.lasv.brandenburg.de/erfolginklusiv. Die Bewerbungsfrist endet am 31.10.2023. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

 

Ausbildungsstart in diesem Jahr weiter möglich – Berufsberatung unterstützt unkompliziert

Zitat:

„In allen vier Landkreisen des Agenturbezirkes Neuruppin stehen den Jugendlichen noch Ausbildungsstellen zur Verfügung. Auch wenn viele Ausbildungen Anfang August oder September begonnen haben, ein Start in diesem Jahr ist immer noch möglich. Die Berufsberaterinnen und -berater unterstützen die Jugendlichen weiterhin bei der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz – egal ob in den Geschäftsstellen vor Ort, in den Schulen, telefonisch, per Videochat oder explizit an unseren Aktionstagen gemeinsam mit den Kammern. Wer noch unschlüssig ist oder auf der Suche nach dem passenden Traumberuf. Eine Beratung lohnt sich in jedem Fall! Die Jugendlichen erhalten konkrete Angebote für betriebliche Ausbildungsplätze sowie Beratung und Unterstützung beim Übergang von der Schule in den Beruf“, betont der operative Geschäftsführer.

Zur Unterstützung der Jugendlichen führt die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Neuruppin zusammen mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) Potsdam und Handwerkskammer (HWK) Potsdam Aktionstage durch.

Konkret heißt das für alle Interessierten:

Vorbeikommen oder anrufen und #Ausbildungklarmachen!

(D)eine letzte Chance für einen Ausbildungsplatz –die Aktionstage der Berufsberatung und Wirtschaftskammern nutzen! Jugendliche können die Berufsberatung und den Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Neuruppin und die Wirtschaftskammern IHK und HWK, wie folgt, erreichen:

  • am 04.10.2023 von 13 bis 16 Uhr für den Landkreis Havelland in der Agentur für Arbeit Nauen oder telefonisch unter 03391 69 4000,
  • am 11.10.2023 von 13 bis 16 Uhr für den Landkreis Oberhavel in der Agentur für Arbeit Oranienburg oder telefonisch unter 03391 69 4000 sowie
  • am 19.10.2023 von 13 bis 17 Uhr für den Landkreis Ostprignitz-Ruppin in der Agentur für Arbeit Neuruppin und für den Landkreis Prignitz in der Agentur für Arbeit Perleberg oder telefonisch unter 03391 69 5000 für beide Landkreise.

Per E-Mail ist die Kontaktaufnahme zur Vereinbarung eines Beratungstermins außerhalb des o.g. Zeitfensters für

  • für die Landkreise Havelland und Oberhavel unter

Neuruppin.151-Berufsberatung-vor-dem-Erwerbsleben@arbeitsagentur.de und

  • für die Landkreise Ostprignitz-Ruppin und Prignitz unter

Neuruppin.251-Berufsberatung-vor-dem-Erwerbsleben@arbeitsagentur.de möglich.

 

                                     Zahlen, Daten, Fakten

                    Arbeitsmarkt im Agenturbereich Neuruppin

 

Beschäftigte 

Mit Datenstand März 2023 sind 168.681 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, ein Minus von 0,6 Prozent oder 1.017 Personen im Vergleich zum März 2022.

Stellen 

Seit Jahresbeginn wurden der Agentur für Arbeit von den Unternehmen 8.062 Stellen gemeldet, im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 1.335 Stellen. Die TOP 5 Branchen mit dem größten Personalbedarf seit Jahresstart sind die öffentliche Verwaltung/Sozialversicherung, die Arbeitnehmerüberlassung, das verarbeitende Gewerbe, der Handel sowie freiberufliche Dienstleitungen (z. B. Führung von Unternehmen, Architektur-, Ingenieurbüros, Steuerberater).

Arbeitslose 

Im September 2023 waren 17.041 Personen arbeitslos gemeldet, 499 weniger als im August 2023. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit um 430 Personen gestiegen. 5.618 Arbeitslose werden von der Agentur für Arbeit betreut (SGB III), 11.423 Arbeitslose von den Jobcentern (SGB II).

Arbeitslosenquote  

Die Arbeitslosenquote beträgt 5,8 Prozent und ist im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte gesunken. Im September 2022 betrug die Arbeitslosenquote 5,7 Prozent.

Entwicklung in den Landkreisen

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Vergleich zum Vormonat in allen vier Landkreisen des Agenturbezirkes Neuruppin gesunken. Die Spreizung bei der Arbeitslosenquote reicht von 4,8 Prozent im Landkreis Oberhavel bis 7,8 Prozent in der Prignitz.

Unterbeschäftigung 

Im September umfasste die Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) 21.728 Personen. Die Unterbeschäftigungsquote liegt bei 7,3 Prozent und ist im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte gesunken. Vor einem Jahr betrug sie 7,2 Prozent.

Arbeitsmarktpolitische 

Maßnahmen

In Aktivierungsmaßnahmen befinden sich derzeit 562 Personen. An einer beruflichen Weiterbildung nehmen aktuell 539 Personen teil. In Arbeitsgelegenheiten befinden sich derzeit 648 Personen.

Um diejenigen Menschen zu unterstützen, die schon besonders lange ohne Arbeit sind, hat der Gesetzgeber zum 1. Januar 2019 das Teilhabechancengesetz in Kraft gesetzt. Aktuell nehmen 268 Personen an diesem Programm teil.

An Maßnahmen der Fremdförderung nehmen aktuell 1.013 Personen teil. Das sind vor allem Menschen, die an Integrationskursen des BAMF, des Landes aber auch an ESF-Programmen, zum Beispiel für Langzeitarbeitslose, teilnehmen.

 

Mehr Infos zur BA finden Sie in unseren sozialen Kanälen