20.05.2022 | Presseinfo Nr. 32

Erster Frauen-Infotag nach der Corona-Pause ein voller Erfolg

Rund 60 Frauen waren der Einladung der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt und des Landkreises, den Beauftragten für Chancengleichheit der Arbeitsagentur und des Job-Centers ins Mehrgenerationenhaus gefolgt.
 

Unter Mithilfe der Beratungsstelle Familie und Beruf, der Deutschen Rentenversicherung, der SGD Nord, dem Grubi-Netzwerk, der Landeszentralen für Gesundheitsförderung, dem Pflegestützpunkt Neuwied, dem IQ Netzwerk, Stadt- und Kreisverwaltung sowie der Volkshochschule Neuwied konnten sich die Frauen über die verschiedenen Möglichkeiten der Weiterbildung, Umschulung, der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Existenzgründung oder auch über Angebote der Sprachförderung informieren.

Ganz praktisch konnten mitgebrachte Bewerbungsunterlagen mit Personalverantwortlichen besprochen und Bewerbungsfotos gemacht werden, natürlich nach einer Beratung durch eine Stilistin. Und der gemeinsame Arbeitgeberservice von Arbeitsagentur und Job-Center hatte Stellenangebote mitgebracht, die Perspektiven aus der Arbeitslosigkeit boten.

„Wir haben ein umfangreiches Programm zusammengestellt, das viele Fragen rund um die Erwerbstätigkeit, gerade von Frauen, betrifft. Wie kann ich Beruf und familiäre Verpflichtungen unter einen Hut bringen? Was ist mein, vor vielen Jahren erworbener Ausbildungsabschluss noch wert? Was sind heute Berufe mit Zukunft? Wie kann ich meine Sprachdefizite beheben? Das sind klassische Fragen von Frauen, weil ihre Erwerbsbiographien in aller Regel nicht glatt verlaufen“, so Wiebke Birk-Engel, Beauftragte für Chancengleichheit der Arbeitsagentur. „Erziehungszeiten und Minijobs fördern nicht den Mut einen beruflichen Neustart zu wagen“, ergänzt Heike Peifer, Beauftragte für Chancengleichheit vom Jobcenter Landkreis Neuwied.

„Die Mischung aus Impulsvorträgen und individueller Beratung hat sich auch nach der langen Pause durch Corona in dieser Veranstaltung bewährt“, betont Birgit Bayer, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Neuwied und ergänzt, dass ein ähnliches Angebot sicherlich auch im nächsten Jahr für die Frauen aus Stadt und Landkreis organisiert wird.

Bildzeile: Die Organisatorinnen Beatrix Röder-Simon vom Mehrgenerationenhaus, Wiebke Birk-Engel, Beauftragte für Chancengleichheit der Agentur für Arbeit, Doris Eyl-Müller, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises, Heike Peifer, Beauftragte für Chancengleichheit vom Jobcenter Landkreis Neuwied und Birgit Bayer, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte der Stadt im Foyer des Friedrich-Spee-Hauses in Neuwied, das einer kleinen Messehalle glich.