01.07.2019 | Presseinfo Nr. 17

Konjunktur leicht abgeschwächt

"Die gute Nachricht ist: Wir haben im Juni den niedrigsten Stand der Arbeitslosigkeit seit der Wiedervereinigung erreicht.“

Zum Ende des ersten Halbjahres ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat weiterhin leicht rückläufig. „Die gute Nachricht ist: Wir haben im Juni den niedrigsten Stand der Arbeitslosigkeit seit der Wiedervereinigung erreicht.“ Das bestätigt Karsten Froböse, Chef der Nordhäuser Arbeitsagentur anlässlich des Pressegespräches bei der AWO Seniorenresidenz "Haus am Wippertor“ in Sondershausen. Dennoch hinterlässt die abgeschwächte Konjunktur ihre Spuren. „Die weniger gute Nachricht ist: Bei der Arbeitsagentur haben wir im 2. Quartal mehr Arbeitslose als vor einem Jahr. Aktuell 5,1 Prozent mehr als im Juni 2018“, so Froböse. Das sei deshalb von Bedeutung, weil nach Beschäftigung in Unternehmen arbeitslos gewordene Menschen in der Regel zunächst durch die Arbeitsagentur betreut werden.  „Die Arbeitslosigkeit sinkt mit Blick auf den Juni 2018 in den Jobcentern. Bei der Agentur für Arbeit haben wir erste Auswirkungen sinkendem Personalbedarfs aus den Unternehmen im Automobilzulieferbereich.“ Seit Jahresbeginn habe man einen Rückgang sozialversicherungspflichtiger Arbeitsangebote von rund 20 Prozent. Hiervon sei vor allem der Automotiv-Bereich betroffen. Trotzdem gäbe es immer noch 2.071 freie Arbeitsstellen in Nordthüringen. Vor allem im Handwerk, aber auch im Pflegebereich sei das Arbeitsangebot weiterhin hoch.

 

In der Pflegebranche sieht auch die neue Geschäftsführerin des Jobcenters Kyffhäuserkreis, Uta Volland, sehr gute Berufsperspektiven für Arbeitslose. Im Kyffhäuserkreis sei die Beschäftigung in der Pflege von 2013 bis 2018 um ein Viertel gestiegen. Einstiegsmöglichkeiten für Arbeitssuchende bestehen entweder durch eine direkte Qualifizierung zum Altenpfleger oder stufenweise durch einen Einstieg im Helferbereich mit einer anschließenden Qualifizierung zur Fachkraft. Für beide Wege stehen Fördermöglichkeiten bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter zur Verfügung.

 

7.657 Arbeitslose waren Ende des Monats in Nordthüringen auf Jobsuche. Das sind 232 bzw. 2,9 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote liegt für Agentur und Jobcenter zusammen bei 5,7 Prozent. Vor einem Jahr betrug sie 5,8 Prozent.

 

Arbeitslosigkeit sinkt im Kyffhäuserkreis auf den bislang niedrigsten Stand

 

Der Kyffhäuserkreis registrierte mit 2.871 Arbeitslosen die bislang niedrigste Arbeitslosigkeit seit 29 Jahren. Um 251 Personen ging die Zahl der Arbeitslosen zum Vorjahr zurück. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 7,6 Prozent. Vor einem Jahr lag die Quote noch bei 8,1 Prozent. 146 arbeitslose Jugendliche gibt es derzeit im Kyffhäuserkreis, 54 bei der Agentur und 92 beim Jobcenter des Landkreises.

 

2.875 Menschen waren im Landkreis Nordhausen Ende Juni auf Arbeitsuche, 54 mehr als im Juni 2018. Die Arbeitslosenquote liegt mit 6,8 Prozent 0,2 Prozentpunkte höher als im Vorjahresmonat.

 

Im Landkreis Eichsfeld ging die Arbeitslosigkeit zum Mai um 5,7 Prozent zurück. 1.911 Männer und Frauen waren Ende des Monats arbeitslos. Zum Vorjahresmonat sank die Zahl um 35 Personen. Die Arbeitslosenquote liegt wie im Vorjahr bei 3,6.