31.07.2019 | Presseinfo Nr. 23

Arbeitsmarkt Juli 2019

Mit 7.871 Arbeitslosen meldete die Nordhäuser Arbeitsagentur Ende Juli den niedrigsten Stand seit 29 Jahren. Um rund 240 Menschen ging die Arbeitslosigkeit zum Juli 2018 zurück. Zum Vormonat hingegen stieg die Zahl der Jobsuchenden um 214 Personen an. Die Arbeitslosenquote liegt bei 5,9 Prozent.  
 

Gabriela Helbing, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit in Nordhausen, beschreibt die Situation: „Wir haben zum Vorjahr drei Prozent Arbeitslose weniger.“  Zwischen Arbeitsagentur und Jobcentern müsse jedoch unterschieden werden. „Die Arbeitslosigkeit bei den Agenturkunden ist um acht Prozent gestiegen und hier wird die konjunkturelle Abschwächung auf dem Arbeitsmarkt zuerst sichtbar.“ Zum vierten Mal infolge habe man hier steigende Zahlen. Arbeitslosmeldungen kämen verstärkt aus dem verarbeitenden Gewerbe. Allerdings gestalte sich die Situation regional recht unterschiedlich. Insbesondere im Landkreis Eichsfeld würden sich die Entlassungen einzelner Unternehmen aufgrund betrieblicher Schwierigkeiten derzeit deutlich zeigen. Hinzu käme ein schwächerer Personalbedarf in der Zeitarbeit und bei Automobilzulieferern. Zudem würden sich Jugendliche nach dem Ausbildungsende vorübergehend arbeitslos melden. Das führe ebenfalls zu einem Anstieg im Juli.

Arbeitslosigkeit im Kyffhäuserkreis am stärksten rückläufig

Um 240 Personen ging die Zahl der Arbeitslosen im Kyffhäuserkreis zurück. Das war der kräftigste Rückgang in den drei nördlichsten Landkreisen.

Der Kyffhäuserkreis registrierte mit 2.902 Arbeitslosen die bislang niedrigste Arbeitslosigkeit seit 29 Jahren in einem Juli. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 7,7 Prozent. Vor einem Jahr lag die Quote noch bei 8,1 Prozent.

2.884 Menschen waren im Landkreis Nordhausen Ende Juli auf Arbeitsuche, knapp 80 weniger als vor einem Jahr. Auch hier hat die Juliarbeitslosigkeit den niedrigsten Stand erreicht. Die Arbeitslosenquote liegt bei 6,8 Prozent, 0,1 Prozentpunkt unter dem Juli 2018.

2.085 Jobsuchende zählte der Landkreis Eichsfeld, 174 mehr als im Juni und knapp 80 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 3,9 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 3,7 Prozent.

Nordthüringen bietet gute Ausbildungsmöglichkeiten

Der Ausbildungsstart steht vor der Tür. Knapp 1.300 Ausbildungsbewerbern haben sich von Oktober 2018 bis jetzt gemeldet. 1.430 Ausbildungsstellen stehen gegenüber. Doch etwa die Hälfte dieser Stellen ist noch immer nicht besetzt und 370 Bewerber suchen andererseits noch die passende Lehrstelle.

„Die Vermittlung läuft aktuell noch. Bilanz ziehen wir erst im Oktober“, sagt Gabriela Helbing. Aber schon jetzt ist rein rechnerisch klar: „Am Ende werden Ausbildungsstellen frei bleiben.“ Sie ermutigte unentschlossene Jugendliche, sich jetzt noch aktiv um einen Ausbildungsplatz zu kümmern. „Es ist noch nicht zu spät, denn bis zum 1. Oktober können betriebliche Ausbildungen begonnen werden.“

Über die zahlreichen noch freien Ausbildungsmöglichkeiten informieren die Berufsberater gern. Zudem erhalten die Bewerber Unterstützung bei der Kontaktaufnahme mit Ausbildungsbetrieben.