30.06.2021 | Presseinfo Nr. 31

Arbeitsmarkt Juni 2021

Die Zahlen zeigen es:

Weniger als 8.000 Arbeitslose in Nordthüringen, das gab es zuletzt 2019 und Karsten Froböse, Chef der Nordhäuser Arbeitsagentur, bestätigt: „Wir haben gute Nachrichten zum Halbjahresende. Die Arbeitslosigkeit geht weiter deutlich zurück.“ So lautet der Anfang seines Berichts zum Arbeitsmarkt für Juni, diesmal aus dem Unternehmen TECHNIK in FORM Blechbearbeitung GmbH In Heiligenstadt. „Seit mehr als einem Jahr leben wir jetzt mit der Pandemie. Die aktuelle Entwicklung zeigt:  Die Wirtschaft fasst wieder Tritt. Die Nachfrage nach Arbeitskräften steigt. Die Arbeitslosigkeit sinkt. Der Trend geht in die richtige Richtung.“

Die Zahl der Arbeitslosen in Nordthüringen ist Ende Juni zum Vorjahr um rund 1.400 Personen gesunken und hat damit fast die vor Corona maßgeblichen Werte erreicht. Nordthüringen hatte damit thüringenweit den höchsten Rückgang. 7.835 Arbeitslose wurden zum Ende des Halbjahres gemeldet, rund 460 weniger als im Mai. Mit einer Arbeitslosenquote von 5,9 Prozent ist Nordthüringen inzwischen nah am bundesdeutschen Durchschnitt, so der Agenturchef. Vor vier Wochen lag die Quote noch bei 6,3, vor einem Jahr lag sie bei 6,9 Prozent. Über 400 Arbeitsstellen wurden im Juni von den Unternehmen gemeldet, rund 85 Prozent der Stellen sind für Fachkräfte. Von der Arbeitskräftenachfrage profitieren deshalb jetzt vor allem gut ausgebildete Arbeitslose.

Jugendarbeitslosigkeit geht im Juni stark zurück

Der Blick auf die Zahlen lässt ebenfalls eines schnell erkennen: Es sind aktuell deutlich weniger unter 25 -  jährige auf Jobsuche, als noch im Juni 2020. Die Entspannung auf dem Arbeitsmarkt bringe auch für junge Leute deutliche Verbesserungen mit sich, so Agenturchef Froböse. Um über 20 Prozent sei die Zahl der Vermittlungen in Arbeit oder in Ausbildung im Juni gestiegen.

588 Jugendliche waren in der Agentur und in den drei Jobcentern arbeitslos gemeldet. Das waren rund fünf Prozent weniger als im Mai und über 28 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote der Jugendlichen liegt aktuell bei 5,6 Prozent. Vor einem Jahr betrug sie 8,1 Prozent.

Ausbildungsmarkt: Ausbildung 2021 – da geht noch viel!

Meldet Euch zu den Ausbildungsbörsen an - Tel: 03631 650 350

„Wer ausgebildet ist, hat einen klaren Vorsprung auf dem Arbeitsmarkt “, sagt Karsten Froböse. Immer wieder erinnert der Arbeitsmarktexperte daran, wie wichtig eine Qualifizierung sei, um gute berufliche Perspektiven zu haben. Zudem sei das Risiko der Arbeitslosigkeit deutlich niedriger. Froböse appelliert an die Jugendlichen: „Lasst Euch durch das schwierige letzte Schuljahr nicht entmutigen. Nordthüringen hat mehr Ausbildungsplätze, als vor einem Jahr. Nutzt Eure Chancen.“

815 Jugendliche haben sich als Bewerber für eine Ausbildung bislang gemeldet. Um fast ein Viertel ist ihre Zahl zum Vorjahr gesunken. Die Ausbildungsbereitschaft hingegen ist in Nordthüringen gestiegen. Bis heute waren knapp 1.300 Ausbildungsstellen gemeldet, 3,2 Prozent mehr als zur Mitte letzten Jahres. Gut 700 Stellen sind aktuell noch frei. Die Berufsberatung laufe weiter auf Hochtouren. Zahlreiche Informationen biete außerdem das Onlineportal

#Ausbildung Klarmachen.

„Im Juli können Bewerber noch auf drei Ausbildungsbörsen ins Gespräch mit Firmenchefs und Ausbildungsverantwortlichen kommen. Am besten gleich anrufen und Termine vormerken “, rät Froböse. Tel: 03631 650350 (kostenfrei).

Termine jeweils von 14 – 17 Uhr:

12.07.2021 in Nordhausen

14.07.2021 in Sondershausen

19.07.2021 in Leinefelde-Worbis

Juni 2021 in den Landkreisen:

Den größten Rückgang an Arbeitslosen zum Vorjahr hatte im Juni der Kyffhäuserkreis: 2.639 Jobsuchende gab es hier zum Ende des ersten Halbjahres, über 500 weniger als im Jahr zuvor. Zum Mai ging die Arbeitslosigkeit um knapp 150 Personen zurück. Die Arbeitslosenquote liegt jetzt bei 7,2 Prozent. Vor einem Jahr betrug sie 8,5 Prozent.

Der Landkreis Nordhausen registrierte erstmals seit Ende 2019 wieder weniger als 3.000 Arbeitslose, rund 500 Männer und Frauen weniger als vor zwölf Monaten. Im vergangenen Monat waren es noch 214 Arbeitslose mehr. Der Landkreis hat aktuell eine Arbeitslosenquote von 7,1 Prozent. Im Jahr zuvor lag die Quote bei 8,2 Prozent. 

2.210 Arbeitslose waren im Landkreis Eichsfeld auf Jobsuche, über 100 weniger als im Mai und 335 weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote betrug 4,2 Prozent, im Vorjahr lag sie bei 4,7 Prozent.