16.01.2019 | Presseinfo Nr. 5

eServices werden immer öfter genutzt

Umfangreiches Online-Angebot der Agenturen für Arbeit steht zur Verfügung

Im Jahr 2018 wurden bundesweit bei der Bundesagentur für Arbeit erstmals über eine Million Anträge zum Arbeitslosengeld online gestellt. Und auch im Bezirk der Agentur für Arbeit Nordhorn haben die Kundinnen und Kunden das Online-Angebot der Arbeitsagentur für sich entdeckt: Weit mehr als jeder zweite Antrag auf Arbeitslosengeld wurde im vergangenen Jahr online gestellt. Damit sind die Nordhorner Spitzenreiter im Land Niedersachsen. Hans-Joachim Haming, Chef der Nordhorner Agentur für Arbeit, sieht seine Behörde auf einem richtigen Weg: „Für unsere Kundinnen und Kunden ist das Verfahren bequem und sicher. Der Online-Antrag wird zunehmend zur Regel und nicht mehr zur Ausnahme“.

Stefan Krummen, Teamleiter Eingangszone ergänzt: „Unsere Kundinnen und Kunden erwarten heute von uns Angebote und Dienstleistungen, die zu jeder Tages- und Nachtzeit in Anspruch genommen werden können. Mit unseren Online-Angeboten (eServices) kommen wir diesem Wunsch entgegen“.

Mit den eServices sind bislang Anträge auf Arbeitslosengeld, Berufsausbildungsbeihilfe und Insolvenzgeld sowie Mitteilungen über Ortsabwesenheit oder eine Abmeldung in Arbeit möglich.

Durch Videos auf der Homepage der Bundesagentur für Arbeit (www.arbeitsagentur.de) oder durch persönliche Unterstützung in den Geschäftsstellen werden die Kundinnen und Kunden mit eServices vertraut gemacht. „Die Videos gibt es zu verschiedenen Themen wie die online-Antragsstellung von Arbeitslosengeld oder Berufsausbildungsbeihilfe“, so Krummen. „Gerne sind wir aber auch vor Ort behilflich und erläutern persönlich die Nutzung der Online-Dienste.

Die Bundesagentur für Arbeit wird in den kommenden Jahren das Online-Angebot und die eServices erweitern. Selbstverständlich bleibt aber weiterhin die Möglichkeit bestehen, die Dienstleistungen in den Geschäftsstellen der Agenturen persönlich zu nutzen.