30.09.2019 | Presseinfo Nr. 45

Arbeitsmarktbericht September 2019

Arbeitsmarkt nach wie vor aufnahmefähig

 

 

  •  Arbeitslosenquote sinkt auf 2,4%
  •  Rükgang der Arbeitslosigkeit besonders bei den Frauen
  •  Nachfrage nach Arbeitskräften weiterhin hoch

Arbeitslosenzahl

6.199

Arbeitslosenquote

(+Vorjahreswert)

2,4% (2,5%)

ggü. Vormonat

-420 / 6,3%

Stellenzugang

(ggü. Vorjahresmonat)

1.474 (-8,4%)

ggü. Vorjahresmonat

-211 / -3,3%

Stellenbestand

(ggü. Vorjahresmonat)

6.713 (-3,0%)

 

Die saisonübliche Herbstbelebung des Arbeitsmarktes spiegelt sich auch im Emsland und in der Grafschaft Bentheim wieder. Mit 6.199 Personen waren bei den Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit und den Jobcentern 420 Personen bzw. 6,3 Prozent weniger erwerbslos gemeldet als im Monat August. Die Arbeitslosenquote im Bezirk der Arbeitsagentur Nord-horn liegt im Monat September bei 2,4 Prozent und damit unter dem Vorjahreswert von 2,5 Prozent.

„Auch, wenn die Konjunktur sich abzukühlen scheint, ist der Arbeitsmarkt an Ems und Vechte nach wie vor aufnahmefähig", so Hans-Joachim Haming, Chef der Agentur für

Arbeit Nordhorn. „Der Rückgang der Arbeitslosigkeit nach dem Ende der Sommer- und

Ferienzeit liegt im Rahmen der vergangenen Jahre." Haming freut es, dass insbesondere Frauen vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitieren konnten. „Unsere Aktivitäten bei

Themen wie Teilzeitausbildung, Weiterbildung und Informationen über Chancen am Arbeits-markt für Frauen zahlen sich aus".

Arbeitssuchende können weiterhin mit guten Jobperspektiven rechnen. Die Betriebe melde-ten im September mehr Arbeitsstellen als im Vormonat. „Die Nachfrage nach Arbeits-

kräften ist nach wie vor hoch. Der Arbeitsmarkt hat sich in dieser Hinsicht von der konjunk-turellen Situation abgekoppelt".

 

Stellenmarkt

Im September zeigten Betriebe und Verwaltungen der Agentur für Arbeit Nordhorn 1.474 of-fene Stellen an. Das sind 345 oder 30,6 Prozent mehr als im Vormonat. Stellenzugänge ka-men vor allem aus dem verarbeitenden Gewerbe, dem Gesundheits- und Sozialwesen und dem Handel. Insgesamt gab es im September 6.713 Stellen, über deren Besetzung noch nicht endgültig entschieden war.

 

Entwicklung nach Rechtskreisen und Regionen

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit in der Arbeitslosenversicherung (Sozialgesetzbuch III / Arbeitslosengeld I) und in der steuerfinanzierten Grundsicherung (Sozialgesetzbuch II / Ar-beitslosengeld II) verlief im September im Vergleich zum Vormonat tendenziell gleich.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung nahm die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat um 331 oder 9,7 Prozent auf 3.094 Personen ab. Bei den für die steuerfinanzierte Grundsicherung verantwortlichen Jobcentern ist die Arbeitslosenzahl im September gegen-über dem Vormonat um 89 bzw. 2,8 Prozent auf 3.105 Personen gesunken.

 

Region Emsland

Im Emsland waren im Monat September insgesamt 4.339 Personen arbeitslos gemeldet, die Arbeitslosenquote liegt bei 2,3 Prozent (-0,2 Prozent). Verglichen mit dem Vormonat nahm die Zahl der Arbeitslosen um 370 Personen (-7,9 Prozent) ab.

 

Region Grafschaft Bentheim

In der Grafschaft Bentheim nahm die Gesamtarbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat ebenfalls ab. Hier gab es mit 1.860 Arbeitslosen 50 Personen (-2,6 Prozent) weniger als im Monat August. Die Arbeitslosenquote beträgt 2,5 Prozent.

 

Agenturbezirk Nordhorn

Betrachtet man den Agenturbezirk insgesamt, so hatte die Geschäftsstelle in Sögel mit 2,1 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote, gefolgt von der Geschäftsstelle Meppen mit 2,2 Prozent, der Geschäftsstelle Lingen mit 2,4 Prozent, der Hauptagentur Nordhorn mit 2,5 Prozent sowie der Geschäftsstelle Papenburg mit 2,7 Prozent.

 

Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Personengruppen

Mit 3.291 arbeitslosen Männer waren 160 weniger im Bestand als noch im August. Bei den Frauen war eine Abnahme von 260 auf insgesamt 2.908 Personen zu verzeichnen. Der An-teil der Frauen an allen Arbeitslosen betrug 46,9 Prozent, der der Männer lag bei 53,1 Pro-zent.

Von den Arbeitslosen waren 13,1 Prozent Jugendliche. Die Arbeitslosenzahl sank auf 815 Personen (-116).

 

Unterbeschäftigung

Ergänzend zur Arbeitslosenstatistik werden auch Daten zur Unterbeschäftigung veröffent-licht. Dazu zählen die gesetzlich definierten Arbeitslosen sowie Personen, die nicht als ar-beitslos gelten, aber ohne Beschäftigung sind, z.B. in Maßnahmen beruflicher Weiterbil-dung, Arbeitsgelegenheiten und Sonderregelungen für Arbeitslose. Die Unterbeschäftigung umfasste im Agenturbezirk nach vorläufigen Angaben im September 10.240 Personen. 

 

Ausländer

Die Zahl der arbeitslosen Ausländer sank auf 1.432 Personen. Das waren 55 oder 3,7 Pro-zent weniger als im Vormonat und 34 oder 2,3 Prozent weniger als im September 2018. Zu der Gruppe der Ausländer gehören sowohl Menschen, die schon länger im Emsland und in der Grafschaft Bentheim leben, als auch neu hinzugekommene Flüchtlinge1 und Zuwande-rer.