01.11.2019 | Presseinfo Nr. 50

Arbeitsmarktbericht Oktober 2019

Arbeitsmarkt in starker Verfassung

  • Arbeitslosenquote sinkt auf 2,3%
  •  Personalnachfrage der Betriebe nimmt ab
  •  Stärkster Rückgang der Arbeitslosigkeit bei den unter 25-Jährigen

Arbeitslosenzahl

6.122

Arbeitslosenquote

(+Vorjahreswert)

2,3% (2,4%)

ggü. Vormonat

-77 / 1,2%

Stellenzugang

(ggü. Vorjahresmonat)

935 (-24,8%)

ggü. Vorjahresmonat

-84 / -1,4%

Stellenbestand

(ggü. Vorjahresmonat)

6.110 (-10,2%)

 

Der Arbeitsmarkt im Emsland und in der Grafschaft Bentheim präsentiert sich im Herbst in starker Verfassung. Mit 6.122 Personen waren bei den Geschäftsstellen der Agentur für Ar-beit und den Jobcentern insgesamt 77 Personen bzw. 1,2 Prozent weniger erwerbslos gemeldet als im Monat September. Die Arbeitslosenquote im Bezirk der Arbeitsagentur Nord-horn liegt im Monat Oktober bei 2,3 Prozent und damit unter dem Vorjahreswert von 2,4 Prozent. Der Agenturbezirk Nordhorn hat damit weiterhin die niedrigste Arbeitslosenquote im Land Niedersachsen.

„Die gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt hält auch im Oktober an", kommentiert Hans-Joachim Haming, Chef der Agentur für Arbeit Nordhorn, die neuesten Arbeitsmarktdaten. „Die Arbeitslosenzahlen sind erneut gesunken, wenn auch nicht mehr so stark wie in den vergangenen Jahren zu dieser Jahreszeit". Insbesondere die unter 25-jährigen profitieren davon. Bei dieser Personengruppe ist der Rückgang vor allem auf die Aufnahme eines Studiums zum Wintersemester oder auf den Besuch einer weiterführenden Schule zurückzuführen. Die Betriebe im Bezirk der Arbeitsagentur Nordhorn meldeten im Oktober deutlicher weniger Arbeitsstellen als im Vormonat. „Ob der Rückgang nur vorübergehend oder doch strukturell ist, werden wir in den nächsten Monaten sehen", so Haming. „Arbeitssuchende haben dennoch sehr gute Berufsperspektiven in unserer Region".

 

Stellenmarkt

Im Oktober zeigten Betriebe und Verwaltungen der Agentur für Arbeit Nordhorn 935 offene Stellen an. Das sind 539 oder 36,6 Prozent weniger als im Vormonat. Stellenzugänge kamen vor allem aus dem verarbeitenden Gewerbe, dem Gesundheits- und Sozialwesen und dem Handel. Insgesamt gab es im Oktober 6.110 Stellen, über deren Besetzung noch nicht endgültig entschieden war.

 

Entwicklung nach Rechtskreisen und Regionen

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit in der Arbeitslosenversicherung (Sozialgesetzbuch III / Arbeitslosengeld I) und in der steuerfinanzierten Grundsicherung (Sozialgesetzbuch II / Ar-beitslosengeld II) verlief im Oktober im Vergleich zum Vormonat unterschiedlich. Im Bereich der Arbeitslosenversicherung nahm die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat um 90 oder 2,9 Prozent auf 3.004 Personen ab. Bei den für die steuerfinanzierte Grundsicherung verantwortlichen Jobcentern ist die Arbeitslosenzahl im Oktober gegenüber dem Vormonat um 13 bzw. 0,4 Prozent auf 3.118 Personen gestiegen.

 

Region Emsland

Im Emsland waren im Monat Oktober insgesamt 4.280 Personen arbeitslos gemeldet, die Arbeitslosenquote liegt bei 2,3 Prozent. Verglichen mit dem Vormonat nahm die Zahl der Ar-beitslosen um 59 Personen (-1,4 Prozent) ab.

 

Region Grafschaft Bentheim

In der Grafschaft Bentheim nahm die Gesamtarbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat ebenfalls ab. Hier gab es mit 1.842 Arbeitslosen 18 Personen (-1,0 Prozent) weniger als im Monat September. Die Arbeitslosenquote beträgt 2,4 Prozent.

 

Agenturbezirk Nordhorn

Betrachtet man den Agenturbezirk insgesamt, so hatte die Geschäftsstelle in Meppen mit 2,1 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote, gefolgt von den Geschäftsstellen Sögel und Lingen mit 2,3 Prozent, der Hauptagentur Nordhorn mit 2,4 Prozent sowie der Geschäfts-stelle Papenburg mit 2,6 Prozent.

 

Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Personengruppen

Mit 3.284 arbeitslosen Männer waren 7 weniger im Bestand als noch im September. Bei den Frauen war eine Abnahme von 70 auf insgesamt 2.838 Personen zu verzeichnen. Der An-teil der Frauen an allen Arbeitslosen betrug 46,4 Prozent, der der Männer lag bei 53,6 Pro-zent.

Von den Arbeitslosen waren 11,3 Prozent Jugendliche. Die Arbeitslosenzahl sank auf 693 Personen (-122).

 

Unterbeschäftigung

Ergänzend zur Arbeitslosenstatistik werden auch Daten zur Unterbeschäftigung veröffent-licht. Dazu zählen die gesetzlich definierten Arbeitslosen sowie Personen, die nicht als ar-beitslos gelten, aber ohne Beschäftigung sind, z.B. in Maßnahmen beruflicher Weiterbil-dung, Arbeitsgelegenheiten und Sonderregelungen für Arbeitslose. Die Unterbeschäftigung umfasste im Agenturbezirk nach vorläufigen Angaben im Oktober 10.150 Personen.

 

Ausländer

Die Zahl der arbeitslosen Ausländer stieg auf 1.465 Personen. Das waren 33 oder 2,3 Pro-zent mehr als im Vormonat und 1 oder 0,1 Prozent mehr als im Oktober 2018. Zu der Gruppe der Ausländer gehören sowohl Menschen, die schon länger im Emsland und in der Grafschaft Bentheim leben, als auch neu hinzugekommene Flüchtlinge1 und Zuwanderer.