29.02.2020 | Presseinfo Nr. 11

Arbeitsmarktbericht Februar 2020

Arbeitsmarkt erholt sich nach Winterpause

  • Arbeitslosenquote liegt bei 2,6%
  • Personalnachfrage nach wie vor unter Vorjahresniveau

Arbeitslosenzahl

6.784

Arbeitslosenquote

(+Vorjahreswert)

2,6% (+0,1%)

ggü. Vormonat

-262/ -3,7%

Stellenzugang

(ggü. Vorjahresmonat)

1.108 (-46,0%)

ggü. Vorjahresmonat

+280 / +4,3%

Stellenbestand

(ggü. Vorjahresmonat)

4.742 (-26,6%)

 

Nach einer kurzen Winterpause hat sich der Arbeitsmarkt im Emsland und in der Grafschaft Bentheim etwas erholt. Mit 6.784 Personen waren bei den Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit und den Jobcentern insgesamt 262 Personen bzw. 3,7 Prozent weniger erwerbslos gemeldet als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote im Bezirk der Arbeitsagentur Nordhorn liegt im Monat Februar bei 2,6 Prozent und liegt damit erneut über dem Vorjahreswert.

„Der milde Winter führt erfreulicherweise zu einem leichten Rückgang der Arbeitslosenzahlen", beschreibt Hans-Joachim Haming, Chef der Nordhorner Arbeitsagentur die aktuelle Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. „Das bildet zwar eine gute Ausgangslage für die kommenden Monate; die weitere Entwicklung ist allerdings aufgrund globaler Entwicklungen wie den Einflüssen der Handelsbeschränkungen und den möglichen Auswirkungen des Corona-Virus schwer absehbar."

So liegt die Zahl der offenen Stellen wieder deutlich unter der des Vorjahres. „Der Stellenbestand und damit die Chancen für Arbeitssuchende sind aber immer noch positiv einzuschätzen." Allerdings weist Haming in diesem Zusammenhang darauf hin, dass für eine Besetzung der vakanten Stellen viele Bewerber nicht die erforderlichen Qualifikationen mitbringen. „Qualifizierung und Weiterbildung bleiben daher wichtige Themen. Alle, die sich qualifi-zieren müssen und wollen, sollten sich mit der Arbeitsagentur in Verbindung setzen."

 

Stellenmarkt

Im Februar zeigten Betriebe und Verwaltungen der Agentur für Arbeit Nordhorn 1.108 of-fene Stellen an. Das sind 159 oder 16,8 Prozent mehr als im Vormonat. Stellenzugänge ka-men vor allem aus dem verarbeitenden Gewerbe, dem Gesundheits- und Sozialwesen und dem Handel. Insgesamt gab es im Februar 4.742 Stellen, über deren Besetzung noch nicht endgültig entschieden war.

 

Entwicklung nach Rechtskreisen und Regionen

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit in der Arbeitslosenversicherung (Sozialgesetzbuch III / Arbeitslosengeld I) und in der steuerfinanzierten Grundsicherung (Sozialgesetzbuch II / Arbeitslosengeld II) verlief im Februar im Vergleich zum Vormonat tendenziell gleich.

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung nahm die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat um 78 oder 2,0 Prozent auf 3.750 Personen ab. Bei den für die steuerfinanzierte Grundsicherung verantwortlichen Jobcentern ist die Arbeitslosenzahl im Februar gegenüber dem Vormonat um 184 bzw. 5,7 Prozent auf 3.034 Personen gesunken.

 

Region Emsland

Im Emsland waren im Monat Februar insgesamt 4.861 Personen arbeitslos gemeldet, die Arbeitslosenquote liegt bei 2,6 Prozent. Verglichen mit dem Vormonat nahm die Zahl der Arbeitslosen um 117 Personen (2,4 Prozent) ab.

 

Region Grafschaft Bentheim

In der Grafschaft Bentheim reduzierte sich die Zahl der Arbeitslosen ebenfalls. Hier gab es mit 1.923 Arbeitslosen 145 Personen (7,0 Prozent) weniger als im Monat Januar. Die Arbeitslosenquote beträgt 2,5 Prozent.

 

Agenturbezirk Nordhorn

Betrachtet man den Agenturbezirk insgesamt, so hatten die Geschäftsstelle in Lingen und die Hauptagentur Nordhorn mit 2,5 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote, gefolgt von den Geschäftsstellen Meppen und Sögel mit 2,6 Prozent sowie der Geschäftsstelle Papenburg mit 2,9 Prozent.

 

Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Personengruppen

Mit 3.807 arbeitslosen Männer waren 54 weniger im Bestand als noch im Januar. Bei den Frauen war ein Rückgang von 208 auf insgesamt 2.977 Personen zu verzeichnen. Der Anteil der Frauen an allen Arbeitslosen betrug 43,9 Prozent, der der Männer lag bei 56,1 Prozent.

Von den Arbeitslosen waren 11,2 Prozent Jugendliche. Die Arbeitslosenzahl stieg auf 761 Personen (+70).

 

Unterbeschäftigung

Ergänzend zur Arbeitslosenstatistik werden auch Daten zur Unterbeschäftigung veröffentlicht. Dazu zählen die gesetzlich definierten Arbeitslosen sowie Personen, die nicht als arbeitslos gelten, aber ohne Beschäftigung sind, z.B. in Maßnahmen beruflicher Weiterbildung, Arbeitsgelegenheiten und Sonderregelungen für Arbeitslose. Die Unterbeschäftigung umfasste im Agenturbezirk nach vorläufigen Angaben im Februar 11.088 Personen.

 

Ausländer

Die Zahl der arbeitslosen Ausländer sank auf 1.638 Personen. Das waren 107 oder 6,1 Prozent weniger als im Vormonat und 182 oder 12,5 Prozent mehr als im Februar 2019. Zu der Gruppe der Ausländer gehören sowohl Menschen, die schon länger im Emsland und in der Grafschaft Bentheim leben, als auch neu hinzugekommene Flüchtlinge und Zuwanderer.