27.03.2020 | Presseinfo Nr. 21

Neu: Hinzuverdienstmöglichkeiten bei Kurzarbeitergeld

Neu: Hinzuverdienstmöglichkeiten bei Kurzarbeitergeld

Wer auf Kurzarbeitergeld angewiesen ist, hat zunächst einmal weniger Geld im Portemonnaie als bei seinem üblichen Lohn. Der Gesetzgeber hat nun eine bis zum 31. Oktober 2020 befristete Regelung geschaffen, nach der sich Betroffene etwas hinzuverdienen können, ohne dass dadurch das Kurzarbeitergeld geschmälert würde. Voraussetzung ist, dass der Nebenerwerb in einer systemrelevanten Branche, wie etwa dem Lebensmittelhandel oder der Landwirtschaft, stattfindet. Für diese Anrechnungsfreiheit gibt es jedoch eine Grenze: die Höhe des Nettolohns des Arbeitnehmers.

 

Der Gesetzgeber hat mit der neuen Regelung einen Anreiz geschaffen, in wichtigen Branchen Unterstützungsarbeit zu leisten. „Das hilft dann vor allem denjenigen, die mit Kurzarbeitergeld allein möglicherweise finanziell in Bedrängnis kämen“, so Achim Haming, Chef der Nordhorner Arbeitsagentur. „Anders ist es allerdings, wenn die Summe aus Kurzarbeitergeld und Hinzuverdienst das eigentliche Bruttogehalt des Arbeitnehmers übersteigt. Dann reduziert sich das Kurzarbeitergeld doch. Das sollten diejenigen, die einen Nebenverdienst anstreben, unbedingt beachten.“