08.07.2020 | Presseinfo Nr. 44

Noch gute Chancen für Jugendliche ohne Ausbildungsplatz

Noch 2.802 offene Ausbildungsstellen waren Anfang Juli bei der Agentur für Arbeit Nordhorn gemeldet.

Noch 2.802 offene Ausbildungsstellen waren Anfang Juli bei der Agentur für Arbeit Nordhorn gemeldet. „Die Corona-Pandemie hat in vielen Betrieben dazu geführt, dass die Auswahl von Auszubildenden zunächst aufgeschoben wurde“, erläutert Achim Haming, Leiter der Arbeitsagentur Nordhorn. „Doch die Arbeitgeber haben ihre Stellenmeldungen nicht storniert. Sie stehen regelmäßig mit uns in Kontakt und wollen auch in diesem Jahr ausbilden.“  Haming erwartet, dass Auswahlprozesse in einigen Fällen erst kurz vor Beginn des Ausbildungsjahres abgeschlossen sein werden.

 

Von den gut 2.100 Jugendlichen, die sich seit Oktober bei der Berufsberatung gemeldet haben, um Unterstützung bei der Berufswahl und der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz zu erhalten, haben über 1.600 schon einen Ausbildungsbetrieb oder einen Platz an einer weiterführenden Schule gefunden. 503 Bewerber waren Ende Juni noch ohne Ausbildungsstelle. Bewerber, die jetzt noch keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche haben, sollten daher am Ball bleiben, so der Appell von Haming.

 

„Viele Unternehmen entscheiden sich wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr erheblich später“, so Haming. „Jugendliche sollten daher ihre Bewerbungsbemühungen jetzt noch weiter verstärken.“ Kurz vor dem Start ins neue Ausbildungsjahr sind noch viele Plätze in kaufmännischen Berufen zu besetzen. Auch im Lager, in Arztpraxen, und vielen Handwerksbetrieben werden noch Auszubildende gesucht.

 

Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit bietet all denen Hilfe an, die noch einen Ausbildungsplatz suchen. Gesprächstermine können persönlich in der Agentur für Arbeit Nordhorn und ihren Geschäftsstellen, telefonisch unter 0800 4 5555 00 oder online über www.arbeitsagentur.de/beratungswunsch vereinbart werden.