03.03.2021 | Presseinfo Nr. 12

Weiterbildung lohnt sich – auch während der Kurzarbeit

Digitalisierung, Strukturwandel – die Anforderungen an Arbeitnehmer sowie die Erwartungen an Arbeitsstellen verändern sich. Daher wird es zunehmend wichtig, sich sukzessive weiterzuentwickeln und beruflich regelmäßig zu orientieren.

 

Digitalisierung, Strukturwandel – die Anforderungen an Arbeitnehmer sowie die Erwartungen an Arbeitsstellen verändern sich. Daher wird es zunehmend wichtig, sich sukzessive weiterzuentwickeln und beruflich regelmäßig zu orientieren. Dies ist auch in der aktuellen Pandemiezeit möglich, insbesondere für Kurzarbeitende. Doch welchen Weg soll man einschlagen, welche Möglichkeiten gibt es? Zu diesen Fragen bietet die Agentur für Arbeit am 11. März 2021 die Informationsveranstaltung „Weiter.Bildung auch während Kurzarbeit“ an. Ab 17 Uhr geben Manuela Eilers von der „Berufsberatung im Erwerbsleben“ (BBiE) und Christopher Hornung vom Arbeitgeber-Service (AG-S) der Arbeitsagentur einen Überblick über Optionen, sich beruflich weiterzubilden.

„Seit Anfang des Jahres ist es deutlich einfacher, sich während der Kurzarbeit beruflich weiterzubilden“, erläutert Lars Hirseland, bei der Arbeitsagentur Teamleiter der BBiE. „Bislang nutzt vielleicht jeder zehnte Betrieb diese Möglichkeit. Das ist in manchen Fällen auch durchaus nachvollziehbar. Wir sehen aber dennoch viel Potential, das nicht ausgeschöpft wird. Wenn man die Chance hat, seine Beschäftigten fachlich weiter zu qualifizieren, sollte man diese nicht verstreichen lassen.“

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung per E-Mail (Osnabrueck.BIZ@arbeitsagentur.de) aber dringend erforderlich. Nach erfolgter Anmeldung erhalten die Teilnehmenden eine Mail mit den Online-Zugangsdaten.

Beratungs-Hotline am 16. März geschaltet

Wer sich von den Fachleuten der BBiE und dem AG-S zu den Themen berufliche Orientierung, Weiterbildung (auch während Kurzarbeit) bzw. Fördermöglichkeiten beraten lassen möchte, kann dafür auch eine Beratungs-Hotline wählen, die am 16. März zwischen 10 und 18 Uhr unter der Rufnummer 05921 870 888 geschaltet ist.

Weitere Informationen

Haben Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Thema? Unser Presse-Team steht Ihnen gerne zur Verfügung.