31.08.2022 | Presseinfo Nr. 43

Arbeitslosigkeit steigt erneut, Arbeitsmarkt bleibt noch positiv

Auch im August steigen die Arbeitslosenzahlen an Ems und Vechte weiter an. Mit 8.334 Personen bei den Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit und den Jobcentern waren 557 Personen bzw. 7,2 Prozent mehr erwerbslos gemeldet als im Juli. Die Arbeitslosenquote steigt im August auf 3,1 Prozent.Auch im August steigen die Arbeitslosenzahlen an Ems und Vechte weiter an. Mit 8.334 Personen bei den Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit und den Jobcentern waren 557 Personen bzw. 7,2 Prozent mehr erwerbslos gemeldet als im Juli. Die Arbeitslosenquote steigt im August auf 3,1 Prozent.

„Der Krieg in der Ukraine zieht die Konjunktur nach unten, es ist mit zähen Auswirkungen zu rechnen. Die hohe Inflation, die Energieproblematik im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg und die immer noch bestehenden Lieferkettenprobleme verschärfen die Situation. Die ukrainischen Geflüchteten beziehen nun Arbeitslosengeld II und werden deshalb in der Arbeitslosenstatistik aufgeführt“, erläutert Gabriele Roloff, Geschäftsführerin Operativ der Nordhorner Agentur für Arbeit. „Die Unternehmen in unserer Region wollen trotz einer befürchteten Wirtschaftskrise weiterhin Beschäftigte einstellen. Der Fachkräftemangel erschwert dies allerdings“, ergänzt die Arbeitsmarktexpertin.

Abschließend unterstreicht Roloff: „Zwar haben die meisten Ausbildungen bereits am 1.8.2022 begonnen. Aber es gibt noch attraktive Ausbildungsplätze. Die Chancen noch in diesem Jahr eine Ausbildung zu beginnen sind sehr gut. Viele Arbeitgeber suchen noch. Interessierte Jugendliche sollen sich gerne bei uns unter 0800 4 5555 00 melden.“

Kurzarbeit

Im August zeigten 14 Betriebe Kurzarbeit für 110 Beschäftigte an. Seit Beginn der Corona-Krise wurden 105.110 Personen in Anzeigen gemeldet. Die Zahl der Anzeigen sagt aber noch nichts über die Inanspruchnahme der Kurzarbeit aus. Diese steht erst nach drei Monaten fest, wenn die Betriebe ihre tatsächliche Kurzarbeit mit der Agentur für Arbeit abgerechnet haben. Im Monat März 2022 haben bisher insgesamt 398 Betriebe für 2.011 Beschäftigte Kurzarbeit abgerechnet.

Stellenmarkt

Im August zeigten Betriebe und Verwaltungen der Agentur für Arbeit Nordhorn 856 offene Stellen an. Das sind 22 oder 2,6 Prozent mehr als im Vormonat. Insgesamt gab es im August 7.105 Stellen (+ 8,7 Prozent ggü. August 2021), über deren Besetzung noch nicht endgültig entschieden war. Stellenzugänge kamen vor allem aus der Zeitarbeit, der Pflege und dem Hotel- und Gaststättenbereich.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit in der Arbeitslosenversicherung (Sozialgesetzbuch III / Arbeitslosengeld I) und in der steuerfinanzierten Grundsicherung (Sozialgesetzbuch II / Arbeitslosengeld II) verlief im August leicht unterschiedlich. Im Bereich der Arbeitslosenversicherung ist die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat um 169 oder 5,7 Prozent auf 3.127 Personen gestiegen. Bei den für die steuerfinanzierte Grundsicherung verantwortlichen Jobcentern stieg die Arbeitslosenzahl im August gegenüber dem Vormonat deutlicher um 388 oder 8,1 Prozent auf 5.207 Personen.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach Personengruppen

Mit 4.054 arbeitslosen Männern waren 181 Personen mehr gemeldet als noch im Juli. Bei den Frauen war eine Zunahme von 376 auf insgesamt 4.280 Personen zu verzeichnen. Der Anteil der Frauen an allen Arbeitslosen betrug 51,4 Prozent, der der Männer lag bei 48,6 Prozent. Von den Arbeitslosen waren 12,7 Prozent Jugendliche. Die Arbeitslosenzahl stieg auf 1.062 Personen (+ 45). Die Zahl der arbeitslosen Ausländer stieg auf 3.060 Personen. Das waren 386 Personen oder 14,4 Prozent mehr als im Vormonat und 1.099 oder 56 Prozent mehr als im August 2021. Zu der Gruppe der Ausländer gehören sowohl Menschen, die schon länger im Emsland und in der Grafschaft Bentheim leben, als auch neu hinzugekommene Flüchtlinge und Zugewanderte.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit in den Landkreisen

Im Emsland waren im Monat August insgesamt 6.041 Personen arbeitslos gemeldet, die Arbeitslosenquote steigt auf 3,2 Prozent. Verglichen mit dem Vormonat nahm die Zahl der Arbeitslosen um 402 Personen (+ 7,1 Prozent) zu. Auch in der Grafschaft Bentheim stieg die Zahl der Arbeitslosen. Hier gab es mit 2.293 Arbeitslosen 155 Personen (+ 7,2 Prozent) mehr als im Monat Juli. Die Arbeitslosenquote steigt auf 3,0 Prozent.

Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit)

Ergänzend zur Arbeitslosenstatistik werden auch Daten zur Unterbeschäftigung veröffentlicht. Dazu zählen die gesetzlich definierten Arbeitslosen sowie Personen, die nicht als arbeitslos gelten, aber ohne Beschäftigung sind, z.B. in Maßnahmen beruflicher Weiterbildung, Arbeitsgelegenheiten und Sonderregelungen für Arbeitslose. Die Unterbeschäftigung umfasste im Agenturbezirk nach vorläufigen Angaben im August 11.314 Personen.

 

Flüchtlinge sind im allgemeinen Sprachgebrauch Menschen, die wegen Verfolgung, Krieg oder Katastrophen aus ihrer Heimat geflohen sind. Im Kontext der Fluchtmigration werden folgende Gruppen unterschieden: Asylbewerber, anerkannte Asylbewerber bzw. Schutzsuchende, Kontingentflüchtlinge und geduldete Ausländer. Anerkannte Schutzberechtigte werden von Jobcentern betreut, Asylbewerber und Geduldete von Arbeitsagenturen.