01.03.2019 | Presseinfo Nr. 17

Arbeitslosigkeit geht zurück

· Rückgänge in beiden Rechtskreisen
· "Woche der Ausbildung" vom 11. bis 15. März

„Die Arbeitslosigkeit in Stadt und Kreis Offenbach ist im Februar wie erwartet wieder gesunken. Auf den ersten Blick ist die Stärke des Rückgangs überraschend. Betrachtet man allerdings die Daten zur Unterbeschäftigung, fällt auf, dass ein wesentlicher Teil des Abbaus dadurch zustande gekommen ist, dass mehr Menschen als im Vormonat arbeitsmarktpolitische Maßnahmen besuchen. Dadurch relativiert sich das positive Bild ein wenig“, erläutert Thomas Iser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Offenbacher Arbeitsagentur. „Ich möchte die Gelegenheit nutzen und für die ‚Woche der Ausbildung' vom 11. bis 15. März werben, die den Fokus von Schülerinnen, Schülern und Eltern verstärkt auf die Chancen und Möglichkeiten einer Ausbildung richten soll. Unter dem Motto #AusbildungKlarmachen haben wir für sie - gemeinsam mit unseren Partnern - eine bunte Veranstaltungsreihe konzipiert. Die Veranstaltungen sind insbesondere für die jungen Leute interessant, die nach den Sommerferien die Schule verlassen werden“

Im Offenbacher Agenturbezirk waren im vergangenen Monat 477 Personen weniger arbeitslos als im Januar. Genau 14.669 Männer und Frauen waren am Stichtag im Februar arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vorjahresmonat waren es 502 Personen weniger. Die Arbeitslosenquote lag bei 5,6 Prozent gegenüber dem Januar mit 5,8 Prozent und 5,9 Prozent im Vorjahresmonat.

Stadt und Landkreis Offenbach

6.676 Personen waren im Februar in der Stadt Offenbach arbeitslos, 2,9 Prozent weniger als im Januar. Im Vergleich zum Februar des Vorjahres ergab sich ein Rückgang von 3,0 Prozent. Die Arbeitslosenquote ging zurück auf 9,2 Prozent gegenüber 9,5 Prozent im Januar und 9,8 Prozent im Februar 2018.

7.993 Männer und Frauen waren im Landkreis Offenbach arbeitslos gemeldet, das waren 3,3 Prozent weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote lag bei 4,2 Prozent gegenüber 4,4 Prozent im Januar und im Februar 2018.

Die Entwicklung in den Rechtskreisen

Arbeitslose, die nach einer vorherigen Beschäftigung Arbeitslosengeld I erhalten, werden von der Arbeitsagentur betreut. Für Arbeitslose, die keinen Anspruch (mehr) auf Arbeitslosengeld I haben und auf Leistungen der Grundsicherung (Arbeitslosengeld II, umgangssprachlich ‚Hartz IV') angewiesen sind, sind die Jobcenter MainArbeit (Stadt Offenbach) und ProArbeit (Kreis Offenbach) zuständig.

In der Arbeitslosenversicherung, also bei den Menschen, die vorher in Beschäftigung waren und Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) III erhalten, waren am Stichtag im Februar 5.167 Personen gemeldet, 178 Personen weniger als im Januar. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich ein Anstieg von 28 Personen.

Bei den Jobcentern MainArbeit und ProArbeit waren 9.502 Menschen arbeitslos gemeldet, 299 weniger als im Vormonat und 530 weniger als im Vorjahresmonat.

Entwicklung in den Personengruppen

7.668 Männer waren im Februar arbeitslos gemeldet, 146 weniger als im Vormonat. 7.001 Frauen waren ohne Arbeit, das sind 331 weniger als im Januar. 1.241 Jugendliche waren arbeitslos gemeldet, 27 mehr als im Januar. 2.839 über 55-jährige waren arbeitslos gemeldet, 104 weniger als im Januar.

Langzeitarbeitslose

Als langzeitarbeitslos gelten Personen, die ein Jahr und länger arbeitslos sind. 4.802 Menschen waren im Februar langzeitarbeitslos, 113 weniger als im Vormonat. 4.442 der Langzeitarbeitslosen waren im Rechtskreis II (Grundsicherung) gemeldet, 360 in der Arbeitslosenversicherung im Rechtskreis SGB III. Insgesamt machten Langzeitarbeitslose 32,7 Prozent aller Arbeitslosen aus.

Unterbeschäftigung

In der Unterbeschäftigung werden zusätzlich die Personen abgebildet, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie zum Beispiel arbeitsmarktpolitische Maßnahmen besuchen. Sie werden nach gesetzlicher Vorgabe zur Unterbeschäftigung gerechnet, weil sie nicht in einem regulären Beschäftigungsverhältnis stehen. Im Agenturbezirk waren im Berichtsmonat 19.999 Personen unterbeschäftigt, 939 weniger als im Februar 2018. Die Unterbeschäftigungsquote lag bei 7,5 Prozent.

Offene Stellen

3.119 offene Stellen sind von Unternehmen beim Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Offenbach zur Vermittlung gemeldet, 16,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. 831 offene Stellen konnte der Arbeitgeber-Service neu akquirieren, 7,5 Prozent mehr als im Februar 2018. 728 offene Stellen konnten erledigt werden.