29.05.2019 | Presseinfo Nr. 44

Mehr Arbeitslose – mehr Erwerbstätige

Trotz des Anstiegs niedrigste Mai-Zahlen seit 2001

„Im Mai ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat im Bezirk der Agentur für Arbeit Offenbach leicht angestiegen. Dies ist ein Trend, den es in ganz Deutschland gibt. Dennoch sind die Monatswerte im Mai so gut wie seit 2001 nicht mehr“, sagt Thomas Iser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Offenbacher Arbeitsagentur. „Ob dies die ersten Anzeichen einer Konjunkturschwäche sind, lässt sich nicht zweifelsfrei beantworten, denn ein Blick auf die offenen gemeldeten Stellen zeigt andererseits, dass der Markt durchaus noch aufnahmefähig ist. Sowohl die Bestandszahlen als auch die Zugänge der gemeldeten Stellen liegen über dem Vorjahreswert. Auch die Erwerbstätigkeit im Agenturbezirk ist gestiegen. So kommt es, dass trotz des Anstiegs bei den arbeitslosen Personen die Arbeitslosenquote zurückgegangen ist, da im Mai turnusgemäß die statistische Bezugsgröße angepasst wurde.“

13.881 Personen waren im Offenbacher Agenturbezirk im Mai arbeitslos gemeldet, 79 mehr als im April. Gegenüber dem Vorjahresmonat waren es 719 Personen weniger. Da die Bezugsgröße im Mai turnusgemäß angepasst wurde, ging die Arbeitslosenquote trotz der Zugänge zurück auf aktuell 5,2 Prozent. Im April lag sie bei 5,3 Prozent und im Vorjahresmonat bei 5,6 Prozent.

Stadt und Landkreis Offenbach

6.286 Personen waren im Mai in der Stadt Offenbach arbeitslos, 1,3 Prozent weniger als im April. Im Vergleich zum Mai des Vorjahres ergab sich ein Rückgang von 5,7 Prozent. Die Arbeitslosenquote ging zurück auf 8,5 Prozent gegenüber 8,8 Prozent im April und 9,2 Prozent im Mai 2018.

7.595 Männer und Frauen waren im Landkreis Offenbach arbeitslos gemeldet, das waren 2,2 Prozent mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote lag wie im April bei 3,9 Prozent gegenüber 4,2 Prozent im Mai 2018.

Die Entwicklung in den Rechtskreisen

Arbeitslose, die nach einer vorherigen Beschäftigung Arbeitslosengeld I erhalten, werden von der Arbeitsagentur betreut. Für Arbeitslose, die keinen Anspruch (mehr) auf Arbeitslosengeld I haben und auf Leistungen der Grundsicherung (Arbeitslosengeld II, umgangssprachlich ‚Hartz IV') angewiesen sind, sind die Jobcenter MainArbeit (Stadt Offenbach) und ProArbeit (Kreis Offenbach) zuständig.

In der Arbeitslosenversicherung, also bei den Menschen, die vorher in Beschäftigung waren und Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) III erhalten, waren am Stichtag im Mai 4.768 Personen gemeldet, 29 Personen mehr als im April. Im Vergleich zum Vorjahr ergab sich ein Anstieg um 168 Personen. 

Bei den Jobcentern MainArbeit und ProArbeit waren 9.113 Menschen arbeitslos gemeldet, 50 mehr als im Vormonat und 887 weniger als im Vorjahresmonat.

Entwicklung in den Personengruppen

7.171 Männer waren im Mai arbeitslos gemeldet, 1 Person weniger als im Vormonat. 6.710 Frauen waren ohne Arbeit, das sind 80 mehr als im April. 1.105 Jugendliche waren arbeitslos, gegenüber April sind das 19 Personen weniger. 2.705 über 55-jährige waren arbeitslos gemeldet, 37 mehr als im Monat vorher. 

Unterbeschäftigung

In der Unterbeschäftigung werden zusätzlich die Personen abgebildet, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie zum Beispiel arbeitsmarktpolitische Maßnahmen besuchen. Sie werden nach gesetzlicher Vorgabe zur Unterbeschäftigung gerechnet, weil sie nicht in einem regulären Beschäftigungsverhältnis stehen. Im Agenturbezirk waren im Berichtsmonat 19.173 Personen unterbeschäftigt, 1.099 weniger als im Mai 2018. Die Unterbeschäftigungsquote lag bei 7,1 Prozent.

Offene Stellen

3.315 offene Stellen sind von Unternehmen beim Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Offenbach zur Vermittlung gemeldet, das sind 23,3 Prozent mehr als im Mai 2018. 671 offene Stellen konnte der Arbeitgeber-Service neu akquirieren, 4,0 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. 611 offene Stellen konnten erledigt werden.

Ausbildungsmarkt

3.007 junge Frauen und Männer meldeten sich von Oktober 2018 bis Mai 2019 ausbildungssuchend. Im gleichen Zeitraum wurden der Arbeitsagentur 2.099 offene Ausbildungsstellen von Betrieben gemeldet.