26.06.2019 | Presseinfo Nr. 56

Wenn‘s in der Ausbildung hakt

Ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) unterstützen, wenn’s mal schwierig wird

Haben junge Leute ihren ersehnten Ausbildungsplatz in einem Betrieb gefunden, ist ein großer Schritt Richtung Zukunft geschafft. Danach gilt es, den Anforderungen im Betrieb und in der Berufsschule gewachsen zu sein und die Abschlussprüfung zu bestehen. Manche kommen locker damit klar, andere kämpfen mit Schwierigkeiten.

Was ist, wenn es Probleme gibt?

Ein bewährtes Heilmittel sind die „ausbildungsbegleitenden Hilfen“ (abH) der Agentur für Arbeit. Sie helfen Jugendlichen dabei, den praktischen und theoretischen Lernstoff zu bewältigen, stabilisieren dadurch das Ausbildungsverhältnis und tragen zu guten Prüfungsergebnissen bei. In kleinen Gruppen oder im Einzeltraining helfen Fachleute bei Lernschwierigkeiten, Prüfungsangst oder schlechten Noten, die den Abschluss gefährden.

Gut zu wissen: Weder Arbeitgebern noch den Jugendlichen entstehen Kosten. Diese werden durch die Agentur für Arbeit vollständig getragen. Deshalb sollten Arbeitgeber rechtzeitig handeln und abH nutzen.

Arbeitgeber erreichen ihre/n persönliche/n Ansprechpartner/in unter der bekannten Durchwahl oder unter der kostenlosen Hotline 0800 4 5555 20 oder per E-Mail unter Offenbach.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de.

Jugendlichen stehen für Rückfragen die Berufsberater/innen der Agentur für Arbeit Offenbach unter der kostenlosen Hotline 0800 4 5555 00 oder per E-Mail unter Offenbach.Berufsberatung@arbeitsagentur.de zur Verfügung.